Die Zahl der weltweiten Bitcoin-Geldautomaten erreichte am Mittwoch 10.000, sieben Jahre nach der Installation des ersten Automaten in Vancouver, Kanada.

Laut dem norwegischen Finanzdienstleistungsunternehmen AksjeBloggen hat die Gesamtzahl der Bitcoin-Geldautomaten in den letzten Jahren erheblich zugenommen – ein Anstieg von 87%. Innerhalb eines Jahres wuchs die Anzahl um 5.336 BTMs.

Bitcoin-Geldautomaten spiegeln das breitere Wachstum des Kryptowährungsraums wider und verzeichneten in den ersten Jahren ein stetiges, aber unauffälliges Wachstum.

Laut einem Blogpost von CoinATMRadar wurden in den ersten 3,5 Jahren seit der Gründung weltweit 1.000 Bitcoin-Geldautomaten installiert. In den darauf folgenden 3,5 Jahren kamen mehr als 9.000 dazu.

Ein Bild von CoinATMRadar.

Geldautomaten erweisen sich als eine der schnellsten und benutzerfreundlichsten Möglichkeiten, Fiat in Bitcoin oder andere Kryptowährungen zu übertragen. Sowohl bei Neuinstallationen als auch bei bestehenden Geldautomaten sind die USA unbestritten führend.

Amerika bleibt auf Platz 1

Laut AksjeBloggen-Daten betrug die Gesamtzahl der Bitcoin-Geldautomaten in den USA im September 7.567 – ein Anstieg von 127% im Vergleich zum Vorjahr. Kanada belegt mit insgesamt 869 Automaten den zweiten Platz. Zusammengenommen entfallen auf Nordamerika 55% aller Bitcoin-Geldautomaten. In Europa stehen immerhin 28% und in Asien 8% der BTMs.

Die Automaten sind in ihrem Aufbau und ihren Funktionen verschieden, aber im Allgemeinen können Benutzer mit dem Bitcoin-Geldautomaten ein Menü mit größeren Kryptowährungen kaufen und auch abheben. Einige der am häufigsten unterstützten Kryptowährungen sind Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Dash und Litecoin. Es scheint, dass sich die Vertrautheit von Geldautomaten als Teil der traditionellen Geldlandschaft auszahlt.

Die Ankündigung von CoinATMRadar war jedoch mit einigen Einschränkungen verbunden. Zum Beispiel wurden im letzten Jahr an einigen Stellen strengere Vorschriften eingeführt, sodass Krypto-Käufe ohne vorherigen KYC-Prozess kaum noch möglich sind.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Anfang des Jahres wurden kanadische Geldautomatenbetreiber beauftragt, alle Transaktionen im Wert von 10.000 CAD oder mehr zu melden. In Deutschland gab es ganz ähnliche Bestrebungen, von denen wir hier berichtet haben. Das polnische Unternehmen KKT UG ließ im vergangenen Monat 17 seiner nicht lizenzierten Automaten von den Behörden beschlagnahmen.

Trotz der Besorgnis über Steuerhinterziehung, Geldwäsche und die damit verbundenen strengeren Vorschriften gibt es wenig Grund zu der Annahme, dass dieser Meilenstein nicht der erste von vielen sein wird.

Auf Englisch geschrieben von Colin Adams, übersetzt von Alexandra Kons.