DeFi Daily: Community Tokens im Aufwind

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • In einem Bericht hat sich Messari nicht fungiblen Tokens (NFTs) und damit verbundenen Community Tokens angenommen.

  • Durch Community Tokens können sich Organisationen (z.B. Fußballklubs) oder Individuen (z.B. Influencer) mit ihrer Community vernetzen.

  • Unser Englischer Autor Harry Leeds nimmt DApps auf der TRON Blockchain aufs Korn.

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Gemeinsam mit den steigenden Bedeutung von nicht-fungiblen Tokens (NFTs) werden auch Community Tokens zunehmend interessant.


Ein Bericht von Messari befasst sich eindringlich mit diesen zwei Asset-Klassen. Das Allzeit-Handelsvolumen von NFTs hat 130 Mio. USD überschritten. Der durchschnittliche Verkaufspreis von NFT-Assets ist im letzten Quartal auf 161 USD angestiegen. Zum Vergleich: Der historische Durchschnitt lag gerade einmal bei 23 USD.

Liquidity Mining mit NFTs

Auch der DeFi-Trend des Liquidity Minings hat auf den NFT-Sektor übergegriffen. Beispielsweise können die Nutzer der NFT-Börse Rarible bei Käufen und Verkäufen zusätzlich RARI Tokens erhalten. Um Wash-Trading zu verhindern hat Rarible eine Handelsgebühr eingeführt. Seitdem hat die Plattform bereits knapp 350.000 USD an Gebühren eingenommen.

Ursprünglich war MEME nur als Witz geplant, hat sich aber jetzt zu einem ernsthaften Projekt entwickelt. Nutzer der Plattform können MEME Tokens starken und damit einzigartige NFT minen. Auch Polyent Games und Cargo arbeiten mit ähnlichen Prinzipien.

Community Tokens

Neben den NRTs selbst gewinnen auch Community Tokens die mit NFTs in Zusammenhang stehen an Bedeutung. Im Profisport sind Fan Tokens schon seit längerer Zeit ein Begriff. Der nächste Schritt liegt nun darin, dass auch Einzelpersonen wie Influencer solche Tokens herausgeben, um sich mit ihrer Community zu vernetzen. Der Community Token mit der größten Marktkapitalisierung ist WHALE, welcher von einem der größten NFT-Sammler @WhaleShark_Pro ins Leben gerufen wurde.

NFT-Besitzer können WHALE minen indem sie ihre NFTs starken und damit der Sammlung zeitweise hinzufügen. WHALE Eigner können NFTs aus der Sammlung im Gegenzug zu WHALE Tokens mieten.

Zu den Individuen die sich selbst tokenisiert haben zählen auch Alex Masmey und Kerman Kohli. Über die Tokens ALEX und KERMAN kann man Anteile an deren Einkommen in den nächsten Jahren erwerben und teilweise auch an persönlichen Entscheidungen teilhaben.

TRON DApps: Was taugen sie wirklich?

Vor einigen Tagen berichteten wir über das enorme Transaktionsvolumen der verschiedenen DApps, welche auf der TRON Blockchain laufen. Unser englischsprachiger Autor Harry Leeds hat einige davon angestestet, war jedoch alles andere als beeindruckt.

Er kritisiert unter Anderem die schlechte Nutzererfahrung der offiziellen TRON Wallet sowie den fehlenden Nutzen von DeFi-Plattformen wie SUN. Leeds testete auch eine der “Hochrisiko”-DApps, welche unrealistisch hohe Erträge versprach, sich aber erwartbarerweise als Scan herausstellte. Offenbar kein Einzelfall auf TRON.

Positiv überrascht war unser Autor von WINK, einer der zahlreichen Glücksspiel-DApps auf TRON. Er merkte allerdings an dass WINK Tokens auf der Liquidity Mining Plattform SUN gelistet ist. Dadurch stellen sich einige Fragen, wie ob TRON das Glücksspiel damit aktiv fördert und ob das Staken eines Glücksspiel-Tokens selbst als Glücksspiel gewertet werden kann.

 

Marktbericht

DeFiPulse berichtet derzeit ein Total Value Locked (TVL) von 11,98 Mrd. USD (+6,3 %). Der DeFiPulse Index steht bei 78,26 (+3,4 %).

Die größten DeFi-Plattformen sind derzeit Uniswap (2,73 Mrd., +1,3 %) und Maker DAO (2,07 Mrd., +5,8 %) Curve Finance (917 Mio., +0,5%) und Compound (888 Mio., -0,7 %). Harvest Finance macht einen Sprung von Platz 7 auf Platz 4 und steht jetzt bei 991 Mio. USD (+40,7 %).

Laut Messari haben DeFi Tokens im gewichteten Schnitt +4,2 zugelegt. Die größten Gewinner waren Hegic (+25,9 %) und Gnosis (+20,5 %). Der größte Verlierer war yAxis (-11,9 %).

Stand: 22. Oktober 2020, 0:48 Uhr.

Share Article

Tobias verfügt über einen Bachelorabschluss in angewandter Informatik, sowie einen Masterabschluss in Kognitionswissenschaft mit Fokus auf kognitiver Psychologie und künstlicher Intelligenz. Während seiner Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Gent nahm er an einem Forschungsprojekt in Verbindung mit einem großen französischen Telekommunikationsanbieter teil. Hierbei erforschte er die Anwendung von Spieltheorie auf den gemeinschaftlichen Ausbau von WLAN-Netzen. Nachdem er die Universität verließ, wandte er sich dem Blockchain-Sektor zu, wo er als freier Forschungsmitarbeiter für Startup-Unternehmen arbeitet.

MEHR ÜBER DEN AUTOR