Bitcoin btc
$ usd
News

Robinhood will mit 35 Milliarden Dollar an die Börse gehen

2 min
Aktualisiert von Maximilian Mußner

IN KÜRZE

  • Nach monatelangem hin und her mit den Behörden, wagt Robinhood den Gang an die Börse.
  • Das Bewertungsziel liegt bei 35 Milliarden Dollar.
  • Das Unternehmen möchte Aktien im Wert von 55 Millionen Dollar herausgeben, wobei der Aktienpreis bei ca. 40 Dollar liegen wird.
  • promo

Das berühmte amerikanische Finanzdienstleistungsunternehmen Robinhood plant seinen Gang an die Börse, der noch in diesem Jahr stattfinden soll. Das Bewertungsziel liegt bei 35 Milliarden Dollar.

Nachdem monatelang darüber spekuliert wurde, plant Robinhood nun endlich seinen Gang an die Börse. Die beliebte Trading-App geriet in letzter Zeit aus verschiedenen Gründen in die Kritik, was den Börsengang des Unternehmens verzögerte. Nun scheint es jedoch so, als ob das Unternehmen bereit ist, seinem Börsengang in die Tat umzusetzen. Dabei strebt Robinhood eine Bewertung von bis zu 35 Milliarden Dollar an. 

In diesem Jahr stieg die Popularität von Robinhood stark an. Die jüngste Aktienrallye, die von Kleinanlegern angeführt wurde, führte dazu, dass Aktien wie GameStop (GME) zu lächerlichen Preisen gehandelt wurden. Robinhood war einer der Top-Broker, der Dogecoin (DOGE) Trading per App ermöglichte, als sich die Kryptowährungen noch in der Aufschwungphase befanden.

Robinhood verbuchte einen massiven Wachstumsschub aufgrund des wachsenden Interesses an Kryptowährungen. Zuvor meldete das Unternehmen einen 600-prozentigen Anstieg der Anzahl der Trader auf der Plattform in dem vierten Quartal 2020. Das war ein Monat später, nachdem das Unternehmen seinen Börsengang bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) beantragt hatte.

Ein Bild von BeInCrypto.com

Hürden, die Robinhood meistern muss 

Bei der Beantragung zum Börsengang gab es jedoch mehrere Verzögerungen aus verschiedenen Gründen. Einer der Gründe war, dass die New Yorker Regulierungsbehörde von Robinhood eine Geldstrafe in Höhe von zehn Millionen Dollar forderte, wegen angeblicher Verstöße gegen die Cybersicherheit und Anti-Geldwäsche Gesetze.  

Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) forderte Robinhood außerdem dazu auf, eine Strafe für „erhebliche Schäden“ in Höhe von 70 Millionen Dollar an die Aktionäre zu zahlen. Als Grund wurden falsche oder irreführende Informationen angegeben, die im März 2020 im Zusammenhang mit Systemausfällen auftraten. Doch ungeachtet dieser Rückschläge erzielte Robinhood – Berichten zufolge – 34 Prozent seiner Krypto-Einnahmen 2021 allein mit DOGE, was sechs Prozent vom Gesamtumsatz ausmacht. Insgesamt beliefen sich 17 Prozent der Einnahmen des Unternehmens im ersten Quartal 2021 auf Kryptowährungen.

Die Details zum Börsengang

Insgesamt möchte Robinhood rund 55 Millionen Aktien zum Kauf anbieten. Das Unternehmen plant mehr als 2,3 Milliarden US-Dollar aufzubringen. Der Aktienpreis wird voraussichtlich zwischen 38 und 42 Dollar liegen.

Ebenfalls möchte sich Robinhood beim Aktienindex Nasdaq unter dem Namen „HOOD“ listen lassen. Goldman Sachs und J.P. Morgan sind in dieser Sache die federführenden Banken.

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

Gesponsert
Gesponsert