Technische Analyse: Kurze Erholungspause für die Bitcoin Dominanz?

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Die Bitcoin Dominanz (BTC.D) nimmt nun schon seit 07. März 2020 ab

  • Der Chart zeigt ein sog. Triple Bottom Pattern, welches als bullisches Signal gilt

  • Die BTC.D wird wohl auf lange Sicht weiter fallen, eventuell so tief wie 58 %

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Die Bitcoin Dominanz erreicht eine wichtige Unterstützungszone (Support), welche höchstwahrscheinlich leichten Auftrieb geben wird. Doch der Trend selbst ist weiter bärisch. Das bedeutet auch, dass die Abwärtsbewegungen nach kurzer Korrekturphase fortgesetzt werden.



Die Bitcoin Dominanz nimmt nun seit 07. Mai immer weiter ab. Damals noch bei einem Hoch von 68,92 % sitzend, bleiben davon heute nur noch 64,2 % übrig. Besonders nach dem 21. Juni 2020 ging es rasant bergab. Ein Test der 50 und 200-Tage gleitenden Durchschnitte (MA) bestätigte diese als Widerstand (Resistance), was zu einer folglich starken Abwärtsbewegung führte.

Bitcoin Dominanz befindet sich vor einer möglichen, steigenden Korrekturbewegung

Besonders das Event um die beiden gleitenden Durchschnitte war abzusehen. Der 50-Tage MA kreuzte den 200-Tage MA nach unten, was generell als bärisches Signal gilt. Zum Zeitpunkt dieses Artikels lag die Bitcoin Dominanz bei 64,2 %, also bei einer starken Supportmarke, die schon seit März 2020 intakt ist. Zwar befindet sich die Dominanz der ersten Kryptowährung genauer gesagt unterhalb der Supportmarke, allerdings darf davon ausgegangen werden, dass diese Zone zurückerobert werden kann. Zumindest vorläufig.



Quelle: Tradingview

Auf kurze Sicht hin kommt es wohl zu einem sog. Bounce, also einer Korrekturbewegung in die Gegenrichtung des Trends. Die Bitcoin Dominanz (BTC.D) formte ein sog. Triple Bottom, welches als bullisches Signal gilt. Hinzu kommt die signifikante bullische Divergenz im Relative Strength Index (RSI). Unter dem Strich bedeutet das, dass die BTC.D höchstwahrscheinlich erst mal ansteigen wird, sofern die Supportzone wieder erreicht werden kann.

Wiederaufnahme der Abwärtsbewegung schon bei 0.382 Fibonacci-Retracement-Level möglich

Es darf angenommen werden, dass diese Gegenbewegung nicht allzu lange anhalten wird. Denn schon beim 0.382 Fibonacci-Retracement-Level könnte es zum Fortsetzen des Abwärtstrends kommen. Spätestens aber beim 0.5 Fibonacci-Retracement-Level sollte der Abwärtstrend seine Fortsetzung finden.

Quelle: Tradingview

Dies bestätigen auch die Ergebnisse und Schlussfolgerungen anderer Analysten. So z.B. Krypto-Trader Anbessa (@Anbessa100) auf Twitter. In einem Tweet vom 09. Juli geht Anbessa davon aus, dass die Bitcoin Dominanz sogar bis auf 58 % fällt.

Unterhalb von 62 % verlief die Bitcoin Dominanz nun schon seit einem Jahr nicht mehr. Anbessa nutzt das sog. Elliott Waves Pattern um zu berechnen, dass die Wellen des Kurses so tief wie 58 % verlaufen könnten. Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die BTC.D erst mal nach oben korrigieren wird, ehe es wieder in den Abwärtstrend geht.

Share Article

VERWANDTE THEMEN

MEHR ÜBER DEN AUTOR