Mehr anzeigen

Bärenmarkt Rally? Krypto-Kurse steigen trotz negativer Umsatzberichte

2 min
Von Martin Young
Übersetzt Martin Young
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Die jüngsten Umsatzberichte der Tech-Branche verzeichneten rückläufige Zahlen.
  • Infolgedessen stürzten die Tech-Aktien nach Börsenschluss merklich.
  • Die Kryptomärkte hingegen schienen dem Trend zu trotzen und stiegen um 5 % an.
  • promo

Die gestrigen Umsatzberichte der Tech-Konzerne verzeichneten rote Zahlen. Während die Aktien der Unternehmen umgehend reagierten und fielen, begann der Kryptomarkt eine Bärenmarkt-Rally.

Google Chief Business Officer, Philipp Schindler, meinte, verminderte Werbeausgaben von Kryptounternehmen hätten das Umsatzwachstum ausgebremst.

Dies äußerte er am 25. Oktober während einer Telefonkonferenz von Googles Dachgesellschaft Alphabet zu den Ergebnissen des dritten Quartals:

Im letzten Quartal gingen die Ausgaben einiger Werbetreibender in bestimmten Bereichen zurück, das ergaben unsere Nachforschungen.

Ferner seien auch die Ausgaben für Versicherungen, Kredite, Hypotheken und Kryptowährungen in den Unterkategorien der Finanzdienstleistungen rückläufig gewesen.

Diese Zahlen repräsentieren Googles schwächstes Werbewachstum seit 2013 (nur 6 %), so CNBC.

Tech-Aktien stürzen weiter ab

Die Alphabet Aktie brache am Dienstag nach Börsenschluss aufgrund der unerwartet schwachen Quartalsergebnisse um 7 % ein. Auch die Werbeeinnahmen von YouTube gingen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 2 % zurück.

CEO Sundar Pichai machte das schwierige Makroklima für die schwache Leistung des Unternehmens verantwortlich. GOOGL war nachbörslich auf 97,60 US-Dollar gefallen. Seit Anfang des Jahres verlor die Tech-Aktie fast 33 %.

Doch GOOGL verzeichnete gestern nicht als einzige Tech-Aktie ein Minus. Nach einer enttäuschenden Umsatzprognose des Softwaregiganten Microsoft verlor dessen Aktie, MSFT, ebenfalls an Wert – ganze 8,1 %. Das Unternehmen verzeichnete das schwächste vierteljährliche Umsatzwachstum seit fünf Jahren. Infolge dieser Ergebnisse fiel MSFT auf 233,87 US-Dollar und erreichte für dieses Jahr eines neues Makrotief, mit einem Gesamtrückgang um 30 %.

Auch die Meta-Aktie fiel nach Börsenschluss um 5,6 % auf einen Preis von 131,85 US-Dollar. Darüber hinaus verschlechterte sich die Stimmung der Verbraucher hinsichtlich der großen Metaverse-Pläne des Unternehmens. Seit Anfang 2022 brach META um mehr als 60 % ein.

In diesem Jahr korrelierten die Kryptomärkte stark mit den Tech-Aktien, welche seit dem 1. Januar einiges einstecken mussten: Der gesamte Nasdaq fiel um 30 %. Währenddessen stürzte der volatile Kryptomarkt sogar um 56 %.

Krypto-Bärenmarktrally?

Während eines überraschenden Anstiegs am Mittwoch überschritt die gesamte Krypto-Marktkapitalisierung die Marke von einer Billion US-Dollar. Mit diesem 4,6-prozentigen Wachstum erreichte der Markt einen neuen höchsten Wert innerhalb von drei Wochen.

Bitcoin durchbrach erneut die psychologisch wichtige 20.000 US-Dollar-Marke. Laut CoinGecko stieg der Wert im Laufe des Tages um 4,4 % und hält sich zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels bei etwa 20.500 US-Dollar.

Noch besser entwickelte sich Ethereum, mit einem Tagesplus von beeindruckenden 10 %. Die ETH-Preise stiegen bis auf 1.481 US-Dollar – ein neuer Höchststand seit Mitte September.

Zu den weiteren großen Gewinnern des Tages zählen Cardano, Solana, Dogecoin und Polkadot. Die Märkte konsolidieren jedoch weiterhin innerhalb der etablierten Preisspanne.

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

profile.jpg
Martin Young ist ein erfahrener Kryptowährungsjournalist und Redakteur mit über 7 Jahren Erfahrung in der Berichterstattung über die neuesten Nachrichten und Trends im Bereich der digitalen Vermögenswerte. Seine Leidenschaft ist es, komplexe Blockchain-, Fintech- und makroökonomische Konzepte für ein Mainstream-Publikum verständlich zu machen.   Martin wurde in führenden Finanz-, Technologie- und Krypto-Publikationen vorgestellt, darunter BeInCrypto, CoinTelegraph, NewsBTC, FX Empire und...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert