Brave Browser knackt 15 Millionen Nutzer im Monat

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Brave Browser knackt 15 Millionen aktive Nutzer

  • 50 % Wachstum seit dem Release des Browsers

  • Basic Attention Token als optionaler Untersützungsmechanismus

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Brave will mit dem Brave Browser und einem Token ein Stück weit die Nutzung des Internets revolutionieren. Mit 15 Millionen aktiven Nutzern im Monat ist die Firma diesem Ziel ein Stück näher gekommen.



Brave hat es sich als Unternehmen zum Ziel gesetzt das Internet “durch ein sichereres, schnelleres und besseres Browser-Erlebnis für den Nutzer” zu optimieren. Die Nutzung des Brave Browsers unterstützt aber auch zeitgleich Content Creators mit einem neuen Belohnungssystem auf Basis des Basic Attention Token (BAT). Im jüngsten Blogbeitrag vom 1. Juni 2020 verkündet das Unternehmen jetzt fantastische Wachstumszahlen.

125 % Wachstum für den Brave Browser

Blockchain, Token und andere Technologien aus der Kryptobranche kommen in unserer heutigen Zeit gut an. Das zeigt nicht nur der Erfolg verschiedenster Start-ups aus dem Blockchain-Gaming-Bereich, sondern auch andere Projekte aus diversen Bereichen. Brave ist mit dem Brave Browser offenbar eines dieser Erfolgsprojekte, wie wir berichteten. Jedenfalls kann im jüngsten Blogbeitrag der amerikanischen Firma gelesen werden, dass die monatlich aktiven Nutzer im Mai 2020 die Marke von 15 Millionen überschritten haben. Das bedeutet ein Wachstum bei den monatlichen Nutzern von 125 % in nur einem Jahr und 50 % seit dem offiziellen Release des Browsers im vergangenen November.



Quelle: Brave.com

Hinzu kommen Werbekampagnen für namhafte Unternehmen wie z.B. PayPal, Amazon, Intel, Logitech, Lenovo, und Evernote. Das Wachstum dieser Art von Kampagnen soll von Oktober 2019 gerechnet bei 400 Prozent liegen. Und genau bei der Werbung setzt das Konzept von Brave an. Natürlich bietet der Browser modernen Komfort, schnelle Ladezeiten, Sicherheit, Datenschutz, Schutz der Privatsphäre, etc.

Aber das Alleinstellungsmerkmal schlechthin ist das Belohnungssystem “Brave Rewards”, welches mit dem Basic Attention Token (BAT) arbeitet. Dieser Token wird durch die Ethereum Blockchain erzeugt. Durch den reibungslosen Austausch des BAT zwischen Herausgebern von Werbung, Werbenden und Nutzern soll die Effizienz digitaler Werbeanzeigen gesteigert werden.

Krypto-Token macht Unterstützung von Content Creators leichter als je zuvor

Nutzer des Brave Browsers können so bspw. ihre meistbesuchten Webseiten unterstützen. Diese Unterstützung läuft wahlweise automatisch oder völlig Benutzer-gesteuert ab.

Auf der Webseite von Brave heißt es dazu:

“Brave kann Ihre Beiträge anhand der Zeit, die Sie auf Websites verbringen, automatisch verteilen. Alternativ können Sie direkt an Websites spenden oder einen festen monatlichen Spendenbetrag anbieten.”

Wichtig zu wissen ist: Diese Unterstützung funktioniert auch dann, wenn Werbung der Nutzer Werbung blockt. Das Unternehmen versichert zudem, dass “das Browsen im Web mit Brave” völlig “kostenlos” ist. Die Unterstützung ist also kein Muss.

Der Brave Browser erfasst also die Seiten, die ein Nutzer besucht. Darüber hinaus wird auch erfasst, wie viel Zeit der Nutzer auf den jeweiligen Seiten verbringt. Diese beiden Variablen reichen aus, um Rewards zu errechnen, die in Form von BAT an die Herausgeber verteilt werden. Dabei bleiben die (privaten) Daten des Nutzers anonym.

Eine Steigerung der Effizienz und des Rewards für Werbende bei zeitgleich besseres Nutzererfahrung und Datensicherung? Das klingt nach einer transparenten, dezentralisierten Win-Win-Situation. Die Zukunft wird zeigen, ob Brave zusammen mit dem BAT diesen Erfolg aufrechterhalten kann oder sogar ausweiten.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

MEHR ÜBER DEN AUTOR