Bybit goes soccer: Partnerschaft mit Borussia Dortmund

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Borussia Dortmund und Bybit gehen eine Kooperation ein.

  • Die Einzelheiten zur Kooperation sind noch nicht öffentlich.

  • Kommen möglicherweise bald die BVB-Token?

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Der Fußballverein Borussia Dortmund (BV) und das Krypto-Unternehmen Bybit sind eine mehrjährige Partnerschaft eingegangen. Ein starkes Zeichen für die innovativen Technologien, denn der Fußball ist eine große Plattform mit einer hohen Reichweite. Einzelheiten über die Krypto-Fußball-Partnerschaft stehen allerdings noch aus.



Carsten Cramer, Geschäftsführer von Borussia Dortmund, freut sich über den Schritt der Kooperation:

Wir freuen uns sehr über diese Partnerschaft mit Bybit als unserem internationalen Champion-Partner. Gerade in der heutigen Zeit ist es großartig, mit einem innovativen Technologieunternehmen zusammenzuarbeiten, da die Welt zunehmend digitaler wird. Gemeinsam werden wir noch tiefer in die asiatischen Märkte vordringen und unsere Marke international weiter stärken.

Krypto + Fußball

Es ist nicht schwierig zu erraten, warum Bybit sich grade Borussia Dortmund ausgesucht hat. Hinter diesem Fußballverein steht eine äußerst starke Fangemeinde, außerdem ist Borussia Dortmund einr der erfolgreichsten Fußballvereine Deutschlands. Neben acht Bundesligatiteln, vier Pokalsiegen, einem Europapokalsieg, glänzten die Borussen auch in der Champions League und dem Intercontinental Cup.

In einer Presseerklärung erläutert Ben Zhou, Mitbegründer und CEO von Bybit:

Wir freuen uns sehr, Champion Partner von Borussia Dortmund zu sein. Als junges und ehrgeiziges Unternehmen identifizieren wir uns mit der Authentizität und jugendlichen Energie, für die der BVB weltweit bekannt ist, sowie mit dem Fleiß und der Unnachgiebigkeit, die die Spieler von Borussia Dortmund ausstrahlen. Kein Wunder, dass der Club eine der leidenschaftlichsten Fan-Communities der Welt hat. Die Intensität und Leidenschaft des BVB gehen über das Fußballfeld hinaus. Mit dieser Partnerschaft wollen wir zeigen, dass wir langfristig hier sind. Mit einer reichen Geschichte und vielen Erfolgsgeschichten ist der BVB unser idealer Partner. Von Schwarz und Gelb zum anderen – wir sind stolz darauf, uns erstens Fans von Borussia Dortmund und zweitens Champion Partner zu nennen.

Bybit kann nun darauf hoffen, dass sich die insgesamt über 159.000 Mitgliedern des fünfgrößten Sportvereins Deutschlands (und des siebtgrößten Sportvereins weltweit) näher mit der innovativen Technologie des Unternehmens beschäftigen werden.

Borussia und Bybit, was ist das Ziel?

Die Partnerschaft zwischen Bybit und Borussia Dortmund soll weite Kreise ziehen. Zusammen soll es um die Expansion auf dem asiatischen Markt gehen. Klar ist aber, dass Bybit beim nächsten geplanten Spiel bereits mit Logos und Slogan vertreten sein wird. Ob es auch – wie bei einigen anderen Vereinen – bald Fan-Token geben wird, ist noch unklar.

Tendenzen zu eigenen BVB-Token gibt es aber schon seit längerem. Zusammen mit SPORTIVE und Liquiditeam sollen die Token entstehen und die Beziehung zwischen dem Verein und den Fans weltweit auf digitalem Wege stärken.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR