Cosmos ATOM 2.0 Whitepaper: Ein “Sell the News Event”?

28. September 2022, 16:49 GMT+0100
Übersetzt BeInCrypto Team
28. September 2022, 16:49 GMT+0100
IN KÜRZE
  • Am 27. September fand die Cosmoverse-Konferenz statt.
  • Zum Ende der Konferenz schien der Hype um ATOM zusammen mit den Entwicklungsaktivitäten des Projekts nachzulassen.
  • In den letzten drei Monaten stieg ATOM um mehr als 95 % an und übertraf damit die meisten anderen Layer-1-Blockchains.
  • promo

Auf der jüngsten Cosmoverse-Konferenz veröffentlichte Cosmos ein Whitepaper mit neuen Plänen für die Gestaltung seines Hubs sowie des Emissionsmodells. Doch warum fällt der Preis so drastisch?

Die Cosmoverse-Konferenz sorgte im Vorfeld für große Spannung und versammelte ein riesiges Publikum. Dies machte sich vor allem durch den Kursverlauf von ATOM bemerkbar – handelte es dabei lediglich um ein “Sell the News Event”?

Das auf der Konferenz veröffentlichte Cosmos Hub 2.0-Whitepaper präsentiert eine neue Rolle für den Cosmos Hub als Zentrum der Interchain-Sicherheit. Auch Vorschläge für wichtige Änderungen an ATOMs Nutzen und Ausgabeplan sind darin enthalten. 

Des Weiteren gibt es Ändeurngspläne vom Cosmos-Team für das Liquid Staking-Protokoll – die monatliche Ausschüttung von Atom soll nun auf einen bestimmten Betrag festgelegt werden.

Ferner sind einige wichtige Änderungen für die Verwaltung geplant und auch ein Leitungsgremium namens “Cosmos Assembly” soll bald eingerichtet werden. 

Das Social Volume steigt, während Entwicklungsaktivität sinkt

Das Cosmos ATOM 2.0 Whitepaper bringt demnach grundlegende Änderungen für Blockchain und das Ökosystem mit sich. In den sozialen Medien, insbesondere auf Krypto-Twitter, haben diese Neuigkeiten für große Aufmerksamkeit gesorgt. 

Nach der Ankündigung verzeichnete die Erwähnung von Cosmos und ATOM in den sozialen Netzwerken einen beeindruckenden Anstieg. Dennoch blieb eine Euphorie, wie sie im Juli auf sozialen Plattformen als auch bei Tradern zu beobachten war, aus. 

Ein Bild von Santiment.net

Nach der Cosmoverse-Konferenz schien mit dem Ausklingen der Vorfreude auch die Entwicklungsaktivität von Cosmos nachzulassen. Der plötzlich stockende Fortschritt des Projekts könnte künftig ein größeres Preiswachstum behindern. 

Cosmos übertrifft die Layer 1-Konkurrenz

Während der makroökonomischen Bärenmarkt große Layer 1 (L1)-Blockchains weiter am Boden hält, verzeichnete ATOM überraschenderweise eine beeindruckende Erholung. Die Mehrheit der wichtigsten L1-Token ist zurzeit, verglichen mit ihren Allzeithochs (ATHs) im November 2021, tief roten Zahlen. 

Auch ATOM ist zum aktuellen Zeitpunkt 71,33 % von seinem Allzeithoch entfernt und schwankt um 12,70 US-Dollar. Dennoch hat der Coin in den letzten drei Monaten um mehr als 95 % zugelegt und damit L1s wie MATIC, AVAX, BNB und sogar ETH übetroffen.

Ein Bild von Delphidigital.io

Die bemerkenswerte Perfomance von ATOM ist unter anderem auf die Ankündigung von Cosmos 2.0 sowie die Spannung im Vorfeld der jährlichen Cosmos-Konferenz zurückzuführen, welche am 27. September stattfand. 

Mehr als 66 % des gesamten ATOM-Angebots wurden bis zum 27. September gestaket oder an Validatoren delegiert, um die Cosmos-Infrastruktur weiter zu stärken. 

Ist die ATOM-Rallye jetzt doch vorbei? 

Mit der Veröffentlichung des neuen Whitepapers rechnete die Community mit erheblichen positiven Kursveränderungen. Allerdings beeinflusste die Cosmoverse-Konferenz die Kursentwicklung nicht wie erwartet. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels verzeichnete ATOM auf dem Tages-Chart einen Wertverlust von über 12 %

Ein signifikanter Rückgang des RSI und die nachlassende Erwartungshaltung lässt einen höheren Verkaufsdruck vermuten. Um sich über der 13-US-Dollar-Marke zu halten, wäre mehr Unterstützung seitens der Käufer nötig

Ein Bild von Tradingview.com

Sollte das Preisverhalten des ATOM-Kurses weiterhin rückläufig bleiben, so könnte der Coin zurück in den 12-US-Dollar-Bereich fallen.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.