SushiSwap hat einen neuen Liquiditätspool gestartet. Davon profitierten zuerst nur Nutzer mit Fachkenntnissen. Reguläre Nutzer wurden erst nach rund fünf Stunden über den neuen Pool unterrichtet.

Da der Pool SUSHI anteilig an dem angelegten Geld ausschüttet, profitierten die ersten Anleger im Übermaß, während die späteren Nutzer in die Röhre schauen.

Sushi startet UNI/ETH Pool in aller Stille

Mit allen Verwicklungen, welche die Geschichte um den Uniswap-Ableger bereits genommen hat, könnte man SushiSwap getrost als Skandalnudel unter den DeFi-Plattformen bezeichnen. Nun fügt sich ein weiteres Kapitel an die Geschichte an.

SushiSwap hat mit dem UNI/ETH Kursmakler einen weiteren Liquiditätspool eröffnet, welcher natürlich SUSHI Tokens ausschüttet. Soweit, so normal, hat Sushi schließlich mit seinen 17 Pools genau so verfahren. Das interessante Detail daran: SushiSwap hat die Eröffnung des Pools erst nach fünf Stunden über ihren Twitter-Kanal öffentlich bekanntgegebenen. Eingeweihte Anleger konnten daher zeitweise massive Erträge einfahren, auf Kosten derjenigen Nutzer, welche erst später einstiegen.

Laut SushiSwap geht dieser Lapsus auf ein Kommunikationsproblem zurück. SushiSwap wurde prompt dafür abgestraft. Der Kurs von SUSHI brach in den letzten 24 Stunden um -13,9 % ein.

Cream Finance startet dynamischen Kursmakler

Früher in diesem Monat brachte Cream Finance bereits ein Swap-Protokoll heraus. Nun wird die Plattform um einen dynamischen Kursmakler genannt CreamY erweitert. Das dynamische hieran ist die Fähigkeit jederzeit neue Assets in die Liste der gehandelten Paare aufnehmen zu können, sofern es sich dabei um Stablecoins handelt. Dadurch fällt das manuelle Hinzufügen von Handelspaaren und die damit verbundene Zersplitterung der Liquidität weg.

Weiterhin müssen die Nutzer nur eine einzige Stablecoin hinterlegen, welche in die Liquidität aller Handelspaare einfließt. Die Idee hinter CreamY ist an das Konzept von Balancer angelehnt.

CREAM hat über das Wochenende stark zugelegt. Das geht auch auf die Tatsache zurück, dass Cream Finance 67,5 % ihrer Umlaufversorgung verbrannten. Ausgehend von knapp 70 USD schoss der Token auf ein Allzeithoch von 169 USD, ging allerdings danach stark wieder zurück. Derzeit steht er bei 103 USD.

Kursentwicklung von CREAM in den letzten 7 Tagen. Quelle: Coingecko.

ETH2 Beacon Chain könnte bald live gehen

Der lange erwartete Launch von Ethereum 2.0 ist womöglich nur noch einen Steinwurf entfernt. Der erste Schritt dazu ist die Beacon Chain, auf welcher die Stakingguthaben für das neue Proof of Stake Netzwerk registriert werden.

Laut dem Entwickler Edwin van Ness sind es nur noch wenige Wochen bis zum Start der Beacon Chain. Dies passt zu Vitalik Buterins Plänen, Phase 0 von Ethereum 2.0 noch in diesem Jahr live gehen zu lassen. Ein genauer Starttermin ist noch nicht bekannt. Er wird jedoch für den November 2020 erwartet.

Die Verlautbarungen von van Ness bestätigen diese Vermutung. Ethereum 2.0 ist ein dringend benötigter Schritt zur Bekämpfung der hohen Transaktionsgebühren. Derzeit zahlen Nutzer von Ethereum im Schnitt eine Gebühr von 0,012 ETH (4,11 USD) pro Transaktion. Der Gaspreis liegt bei 88 Gwei für eine schnelle Transaktion.

Marktbericht

DeFiPulse berichtet derzeit ein Total Value Locked (TVL) von 9,43 Mrd. USD (+9,1 %). Der DeFiPulse Index steht bei 91,51 (-10,0 %).

Die größten DeFi-Plattformen sind derzeit Uniswap (1,91 Mrd., -1,5 %), Maker DAO (1,27 Mrd, +1,8 %), Curve Finance (1,23 Mrd., -1,5 %), Aave (1,19 Mrd., 5,3 %) und yearn.finance (907 Mio., -1,6 %).

Laut CoinMarketCap haben Yield Farming Plattformen ein TVL von 3,37 Mrd. USD.  Die größten Plattformen sind Uniswap (1,46 Mrd.), Curve Finance  (597 Mio.), SushiSwap (479 Mio.) und yearn.finance (400 Mio.).

Stand: 22. September 2020, 2:03 Uhr.