Mehr anzeigen

Der Krypto- und Aktienmarkt im Jahresrückblick 2022

4 min
Aktualisiert von Konstantin Kaiser
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Bitcoin (BTC) verlor 64,19 % seit Beginn des Jahres 2022.
  • Der DAX ist seit Beginn des Jahres nur rund 12,7 % gefallen.
  • Der S&P500 Kurs liegt rund 20 % unter dem Kurswert zum Jahresbeginn 2022.
  • promo

In diesem Jahr ist an den Kapitalmärkten viel passiert. Schauen wir uns die Kursentwicklungen vom Krypto- und Aktienmarkt im Jahresrückblick 2022 an!

Führen uns die aggressiven Zinserhöhungen auf direkten Weg in die Rezession?

Top Ökonomen erwarten eine Rezession. Die Federal Reserve und die EZB hebt kräftig die Zinsen an. Zwischen Hyperinflation und Rezessionen bleiben nicht viele Optionen. Führen uns die Zinserhöhung direkt in eine globale Rezession?

Anhand extremen Kündigungswellen namhafter Firmen und roten Zahlen in den Kursentwicklungen spürt man die drohende Rezession an den Kapitalmärkten. Schauen wir uns zunächst die Kursentwicklungen des Kryptomarktes an.

Der Kryptomarkt versinkt in roten Zahlen im Jahresrückblick 2022

Kryptomarkt Marktkapitalisierung Year to Date von Tradingview

Seit Beginn des Jahres 2022 haben es nur sehr wenige Kryptowährungen geschafft, eine positive Kursentwicklung innerhalb des Jahres hinzulegen. Die zwei größten Gewinner in diesem Jahr sind Lido Staked ETH und Toncoin, welche einen positiven Kursgewinn von rund 7,23 % und 4,78 % erreicht haben.

Unter den 15 größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung gibt es im Jahresrückblick 2022 aber nur Verlierer:

  • Bitcoin (BTC) verlor 64,19 % seit Beginn des Jahres 2022.
  • Ethereum (ETH) fiel um 67,5 % und damit noch etwas stärker als Bitcoin.
  • Binance Coin (BNB) hält sich grundsätzlich gut in Krypto-Bärenmärkten. Mit einem Minus von 52,04 % hat BNB aber auch ordentlich verloren.
  • Ripple (XRP) hat einen Kursverlust von rund 58,77 % hingelegt.
  • Dogecoin (DOGE) fiel um rund 59,04 %.
  • Cardano (ADA) ist wohl einer der größten Verlierer des Kryptomarktes. Mit rund 81,29 % bewegt sich Cardano im oberen Drittel der größten Verlierer.
  • Polygon (MATIC) verlor rund 69,91 % seines Kurswerts.
  • Tron (TRX) fiel um nur 27,48 % und steckt damit den kleinsten Kursverlust ein.
  • Polkadot (DOT) fiel mit rund 83,72 % noch stärker als Cardano.
  • Litecoin (LTC) hält sich im Mittelfeld und verlor rund 53,51 %.
  • Shiba Inu (SHIB) korrigierte um 77,12 % und damit schwächer als Cardano oder Polkadot – und das als Memecoin.
  • Uniswap (UNI) verlor rund 69,96 % seines Kurswerts.
  • Solana (SOL) ist mit einem Kursverlust von rund 94,26 % wohl der größte Verlierer im Kryptomarkt.
  • Avalanche (AVAX) fiel um rund 90,02 % und damit ebenfalls noch stärker als Cardano und Polkadot.
  • Chainlink (LINK) korrigierte um rund 72,05 % und damit ähnlich stark wie Shiba Inu.

Der Kryptomarkt ist in diesem Jahr insgesamt um rund 67 % gefallen

Kryptomarkt Marktkapitalisierung Chart von Tradingview

Insgesamt ist der Kryptomarkt in diesem Jahr um rund 67 % gefallen. Auffällig dabei ist, dass sich der Kryptomarkt nie zwei Jahre in Folge in einem Bärenmarkt befunden hat.

Auch Bitcoin hatte nie zwei Jahre in Folge einen Abwärtstrend

Bitcoin Preis Chart von Tradingview

Auch Bitcoin hatte immer nur ein Jahr einen Bärentrend, aber niemals zwei Jahre in Folge. Ist dies ein Indiz für einen kommenden Bullenmarkt im Jahr 2023? Vielleicht. Doch Bitcoin wurde in einer milden Finanzkrise geboren. Seither hat Bitcoin nie eine Finanzkrise, geschweige denn eine globale Rezession miterlebt.

Folgt eine bärische Trendwende für den Bitcoin Kurs?

Bitcoin Preis Chart von Tradingview

Wer also argumentiert, dass Bitcoin nie zwei Jahre in Folge in einem Bärentrend war und Bitcoin deshalb einen Bullenmarkt vor sich haben muss, könnte genauso gut argumentieren, dass Bitcoin in seiner Geschichte nie ein Death Cross im Wochenchart etabliert hatte.

Nun steht Bitcoin kurz vor einem Death Cross im Wochenchart, womit der Trend mittelfristig bärisch bestätigt wäre. Dies wäre das erste Mal in der Geschichte Bitcoins. Angesichts der drohenden Rezession könnte also auch Bitcoin eine bärische Trendwende erleben, sofern sich Bitcoin nicht als antifragil erweist.

Im Fall einer bärischen Trendwende wären selbst Kurswerte von 3.000 USD bis 6.000 USD wieder denkbar.

Der Aktienmarkt im Jahresrückblick 2022

Aktienmarkt Marktkapitalisierung Year to Date von Tradingview

Auch der Aktienmarkt verbucht größtenteils rote Zahlen. Doch hier gab es auch einige Gewinner. So verloren vor allem Aktien im Bereich Transport, Gebrauchsgüter, Technologie und Dienstleistungen enorm an Kurswert. Die Nvidia Aktie, welche stark mit dem Bitcoin Kurs korreliert, verlor rund 51 %. Meta verlor rund 65,02 %, Apple rund 27,6 %, Google rund 39,85 % und Microsoft rund 29,86 %.

Tesla ist mit Meta einer der größten Verlierer, denn Tesla fiel um rund 65,18 % im Kurs. Aber auch Amazon steckt einen Kursverlust von rund 50,5 % ein.

Als klare Gewinner gehen die Aktien aus dem Bereich Energiemineralien hervor. Dort gab es keine großen Verluste, sondern größtenteils Kursgewinne, welche sich zwischen 25,82 % und 114,91 % bewegten. Durchschnittlich erwirtschafteten die 16 Energiemineralien-Aktien XOM, CVX, COP, EOG, OXY, VLO, HES, DVN, MPC, WMB, FANG, MRO, PSX, HAL, APA und EQT einen Kursgewinn von rund 61,08 %.

Auch im Bereich Dividendenausschüttungen führen die Energiemineralien-Aktien

Aktienmarkt Dividendenauszahlungen Year to Date von Tradingview

Die selben 16 Aktien im Bereich Energiemineralien erwirtschafteten auch starke Dividendenerträge. Aber auch Aktien in anderen Industrien erreichten einen hohen Dividendenertrag. So verzeichnete CEG im Bereich Dienstprogramme einen Gewinn von 126,87 % und SLB aus dem Bereich Industrielle Dienstleistungen rund 80 %.

Massenentlassungen bei großen Konzernen und Firmen

Die Anzahl an Mitarbeitern hat bei namhaften Unternehmen auch drastisch abgenommen. So hat Amazon wohl vor, tausende Mitarbeiter zu entlassen. Auch Disney und andere namhafte Unternehmen entlassen massenhaft Mitarbeiter. Meta entließ vor wenigen Wochen rund 11.000 Mitarbeiter, was rund 13 % ihrer Belegschaft ausmacht.

Anhand dieser Kündigungswellen ist die drohende Rezession schon in diesem Jahr spürbar.

Der DAX ist seit Beginn des Jahres nur rund 12,7 % gefallen

DAX Preis Chart von Tradingview

Der DAX fiel kurzzeitig um rund 27 % innerhalb des Jahres vom höchsten Punkt des Jahres bis zum tiefsten Punkt, doch einen Großteil des Kurssturzes hat der DAX bereits wieder wettgemacht. So liegt der DAX Kurswert aktuell nur 12,7 % tiefer als zum Jahresbeginn 2022.

Der S&P500 Kurs liegt rund 20 % unter dem Kurswert zum Jahresbeginn 2022

SPX Preis Chart von Tradingview

Der SPX Kurs ist innerhalb des Jahres bis zu 27,5 % gefallen, doch aktuell liegt der Kurswert rund 20 % unter dem Kurswert zum Jahresstart. Sofern der SPX Kurs heute über 3.765 schließt, ist das Schlimmste abgewendet.

Denn ein Kursschluss unter 3.765 wäre extrem bärisch für den SPX Kurs und könnte den Beginn einer bärischen Trendwende markieren. Denn damit läge eine “Bearish-Engulfing-Candle” vor, eine bärische Kerzenformation im Jahreschart.

Du willst mit Gleichgesinnten über Analysen, Nachrichten und Entwicklungen sprechen? Dann tritt hier unserer Telegram-Gruppe bei.

Die besten Krypto-Plattformen | Juni 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust-Projekts dient dieser Preisanalyse-Artikel nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Finanz- oder Anlageberatung angesehen werden. BeInCrypto verpflichtet sich zu einer genauen, unvoreingenommenen Berichterstattung, aber die Marktbedingungen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Führen Sie immer Ihre eigenen Nachforschungen durch und konsultieren Sie einen Fachmann, bevor Sie finanzielle Entscheidungen treffen. Außerdem bietet die vergangene Performance keine Garantie für zukünftige Ergebnisse.

BIC_Profilbild.png
Konstantin Kaiser
Konstantin Kaiser bringt fundierte Kenntnisse aus Data Science und Wirtschaftswissenschaften mit. Bereits 2013 stieß er auf Bitcoin und war sofort fasziniert von den Möglichkeiten, die diese disruptive Technologie bietet. Seine Leidenschaft für das Thema zeigt sich auch darin, dass er als Dozent des DeFi Labs der kryptofreundlichen University of Nicosia tätig war. Durch seine langjährige Expertise im Bereich des quantitativen Tradings ist er seit 2020 bei BeInCrypto als Technischer Analyst...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert