Ethereum Merge: Community-Interaktion deutet auf Preis von 3.000 USD hin

Aktualisiert von Toni Lukic

Seit Wochen fiebert der Krypto-Space dem Ethereum Merge hinterher – in nicht einmal 2 Tagen ist es so weit. Wir zeigen, dass die Community den Merge so extrem befeuert, dass dadurch sogar der Preis auf 3.000 US-Dollar anziehen könnte.

In einem Tag und 18 Stunden ist es voraussichtlich so weit. Der Ethereum Merge geht über die Bühne, Investoren zittern wegen der heftigen Kursschwankungen der letzten Wochen. So drehte der Preis in den letzten zwei Wochen bereits einmal über der 2.000 USD-Marke, um bei 1.500 USD seinen Boden zu finden. Aktuell befinden wir uns bei 1.720 USD – Kleininvestoren tendieren eher zu verkaufen, Großinvestoren ihre Vorräte aufzustocken.

Laut Daten des Berliner Start-ups Moonpass, das die Interaktionen in Krypto-Communities anaylisiert, könnte Ethereum schon bald die 3.000 USD-Marke knacken.

Ethereum Merge führendes Thema auf den Plattformen

Das Unternehmen wertet die sozialen Interaktionen auf Plattformen wie Twitter, Discord oder Telegram aus und erstellt dadurch den unten gezeigten Graphen. Dabei analysiert das Team unter anderem die Anzahl an Interaktionen, die neuesten Trends und das Wachstum an Usern.

Ein Bild von https://www.moonpass.ai/

Bereits in Vergangenheit konnte Moonpass zeigen, dass der Preis-Indikator in vielen Fällen richtig lag. Angesichts des Merge sahen die beiden Founder Daniel und Moritz dann im Juni bereits erste Ausschläge nach oben. Was folgte, war eine Preisrally auf 2.000 USD. Nach dem anschließenden Einsturz mit einem Kurs von zwischenzeitlich 1.480 USD, schlug der Indikator letzte Woche wieder stark nach oben aus. Dazu die beiden Founder:

“In der letzten Woche hat unsere AI einen starken Anstieg der Community-Interaktionen rund um Ethereum erfasst, welcher sich dann vor einigen Tagen auch am Kurs sichtbar gemacht hat. Das ist das Resultat von Themen, die auf Social Media aufgrund des Merge besprochen werden.

Gut sichtbar ist am rechten Ende des Graphen, dass der ETH-Preis basierend auf der Interaktionsrate eigentlich bei 3.000 USD liegen sollte, wobei eine genaue Prognose äußerst schwierig ist.

Kleinanleger unsicher – Großinvestoren kaufen vermehrt ein

Während der Trend in der Community ganz klar nach oben zeigt, sind sich die Ethereum Kleinanleger nicht ganz so sicher, ob des aufkommenden Merge. Laut Daten der Analysefirma Glassnode, nahmen die Wallets mit über 0,01 in letzter Zeit ab: Von 23,5 Millionen vor zwei Monaten auf aktuell 22,2 Millionen Wallets.

Bei Anlegern mit über einem Ethereum zeigte sich die Walletveränderung angesichts des Merge äußerst stabil und weist keine Veränderungen zu der Anzahl im Juli auf.

Interessanterweise folgt der Trend im Staking-Bereich jenem der Großinvestoren mit mindestens 32 ETH. Einerseits stieg die Zahl der Wallets mit über 32 Ethereum zuletzt wieder stark an, andererseits staken von Tag zu Tag immer mehr User ETH auf der neuen Beacon Chain. Denn 32 Token ist die benötigte Mindestanzahl, um selbst als Validator tätig werden zu dürfen.

Die Zahl der Adressen mit über 32 ETH war seit November 2020 bis Juni 2021 um 20 % gefallen – vermutlich, weil es zu dieser Zeit noch keinen Bedarf gab, so viel von der Kryptowährung zu halten. Aktuell gibt es 425.000 Validatoren auf der Beacon Chain, wobei eine Person mehrere Schlüssel halten kann und so mehrfach gezählt wird.

Ganz im Gegenteil zum Staking entwickelt sich der ansonsten so florierende DeFi-Bereich: Obwohl Ethereum seine Vormachtstellung halten kann, nahm die Zahl der in Protokollen gebundenen Ethereum zuletzt ab. Bei 28,5 Millionen ETH begann die Talfahrt zu aktuell nicht einmal mehr 20 Millionen gebundenen ETH – Tiefststand seit Januar 2021.

Trend spricht ganz klar für den Merge

Nicht nur an der Community Interaktionsrate, sondern auch anhand der Google Suchanfragen, ist ein deutlicher Trend für den Begriff “Ethereum Merge” erkennbar:

Ein Bild von https://trends.google.de/trends/explore?geo=DE&q=ethereum%20merge

Die Aufrufe für den Begriff erreichten in letzter Zeit teilweise das vierfache Volumen im Vergleich zum Bullenmarkt 2021. Absoluter Rekordwert seit Bestehen der Kryptowährung.

Bereits in der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass gute News für deutliche Kursaufschwünge sorgen können. Letztes Jahr im September ist dies der Cardano Blockchain mit dem Hard Fork Alonzo und der Implementierung von Smart Contracts widerfahren.

Die Anzeichen stehen bei Ethereum eher auf einer Kursrally nach oben. Da allerdings Daten von intotheblock zeigen, dass 58 Prozent aller ETH-Investoren im Plus sind, ist höchste Vorsicht geboten. Sollte der Preis den Vorstellungen der Investoren entsprechen, könnte bald auf den Aufschwung eine Talfahrt folgen, da Investoren mit Gewinn verkaufen könnten.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.