Bitcoin btc
$ usd

FCA und BEUC gehen hart gegen Promotion von Kryptowährungen vor

4 min
Aktualisiert von Toni Lukic
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

Im Kontext sich wandelnder Krypto-Markt-Dynamiken haben die Financial Conduct Authority (FCA) des Vereinigten Königreichs und die europäische Verbrauchervereinigung (BEUC) strenge Maßnahmen gegen Krypto-Werbung und -Promotion eingeleitet. 

Die Entscheidungen beider Behörden spiegeln einen zunehmend regulierten und überwachten Ansatz für Krypto-Investitionen und Werbung wider, der darauf abzielt, Investoren besser zu schützen und irreführende Praktiken einzudämmen.

FCA führt strengere Vorschriften für Krypto-Werbung ein

Im Zuge der immer stärker werdenden Popularität von Kryptowährungen hat die britische Financial Conduct Authority (FCA) angekündigt, dass sie ab dem 8. Oktober strengere Regeln für die Bewerbung von Kryptodienstleistungen im Vereinigten Königreich einführen wird. Die Änderungen wurden in einer öffentlichen Bekanntmachung am 8. Juni vorgestellt und dienen dem Ziel, die Rechte der Anleger zu schützen und die Transparenz im Kryptosektor zu erhöhen.

Zentraler Punkt der neuen Vorschriften ist unter anderem die Einführung einer “Abkühlungsphase” für Erstinvestoren. Das bedeutet, dass es nach dem ersten Investment in Krypto-Assets eine bestimmte Zeitspanne geben muss, bevor weitere Investments getätigt werden können. Ziel dieser Maßnahme ist es, impulsives Investieren zu verhindern und den Anlegern ausreichend Zeit zu geben, um fundierte Entscheidungen zu treffen.

Zusätzlich zu dieser “Abkühlungsphase” hat die FCA auch die Verwendung von “Freunde werben”-Bonusprogrammen durch Unternehmen in der Krypto-Branche untersagt. Dies ist eine Reaktion auf die zunehmende Anzahl von Unternehmen, die solche Programme einsetzen, um neue Kunden zu gewinnen. Die FCA sieht in diesen Programmen allerdings ein Risiko für unüberlegte Anlageentscheidungen und möglicherweise auch für betrügerische Praktiken.

Quelle: iGaming.org

Ein weiterer wichtiger Aspekt der neuen Vorschriften ist, dass Kryptounternehmen dazu verpflichtet sind, zu überprüfen, ob Einzelpersonen über das notwendige Wissen und die notwendige Erfahrung verfügen, um in Krypto-Investitionen einzusteigen. Dies soll dazu beitragen, unerfahrene Anleger vor potenziellen Risiken und Verlusten zu schützen.

Darüber hinaus haben die neuen Regeln auch Anforderungen an die Art und Weise, wie Kryptowährungen beworben werden dürfen. So müssen Personen, die Kryptowährungen bewerben, transparente Risikowarnungen abgeben und sicherstellen, dass ihre Werbung fair, klar und frei von irreführenden Informationen ist.

Die britische FCA versucht mit diesen strengeren Regulierungen, die Kontrolle über den dynamischen Kryptowährungsmarkt zu behalten und gleichzeitig den Verbraucherschutz zu stärken. Diese Maßnahmen stehen im Einklang mit der allgemeinen Tendenz zur strengeren Regulierung von Krypto-Assets auf internationaler Ebene.

BEUC fordert soziale Medienplattformen zu strengerer Krypto-Werbungsregulierung auf

Aufgrund der Zunahme an Kryptowährungs-Werbungen auf verschiedenen sozialen Medienplattformen hat die Europäische Verbraucherorganisation (BEUC) eine Beschwerde bei den Verbraucherschutzregulierungsbehörden der Europäischen Union eingereicht. 

Man fordert eine strengere Regulierung von Krypto-Werbungen auf Plattformen wie Instagram, YouTube, TikTok und Twitter. Sie ist der Meinung, dass viele der aktuellen Krypto-Werbungen irreführend sind und Verbraucher einem erheblichen finanziellen Risiko aussetzen.

Die BEUC betont insbesondere die Rolle von Influencern in der Krypto-Werbung. Viele Influencer nutzen ihre Reichweite, um Kryptowährungen und damit verbundene Dienstleistungen zu bewerben, oft ohne ausreichend auf die damit verbundenen Risiken hinzuweisen. Dies kann dazu führen, dass unerfahrene Verbraucher dazu verleitet werden, riskante Investitionen zu tätigen.

Quelle: YahooNews

Um dies zu verhindern, fordert die BEUC das Consumer Protection Cooperation Network (CPCN) auf, strengere Krypto-Werbungsregeln zu implementieren. Außerdem sollen Maßnahmen ergriffen werden, um zu verhindern, dass Influencer ihre Follower in die Irre führen. Die Organisation argumentiert, dass nationale Behörden soziale Medienplattformen dazu zwingen sollten, ihre Vorschriften zu verschärfen und Influencer vom Bewerben von Kryptowährungen abzuhalten.

Generaldirektorin der BEUC, Monique Goyens, äußerte sich in einer Stellungnahme besorgt über die zunehmende Anzahl von Versprechen, schnell reich zu werden, die in Anzeigen und von Influencern in sozialen Medien gemacht werden. Ihrer Meinung nach sind diese Behauptungen in den meisten Fällen zu gut, um wahr zu sein, und setzen Verbraucher einem hohen Risiko aus, viel Geld zu verlieren.

Die BEUC-Forderungen zielen darauf ab, Verbraucher vor Krypto-Betrügereien und falschen Versprechungen zu schützen und gleichzeitig sicherzustellen, dass Instagram, YouTube, TikTok und Twitter ihrer Pflicht nachkommen, Verbraucher vor solchen Risiken zu schützen. Die Organisation hat ihre Forderungen an die zuständigen Behörden gerichtet und hofft auf eine positive Reaktion und Veränderungen zum Schutz der Verbraucher.

Kryptoprojekt AiDoge startet trotz negativem Marktsentiment durch

In einer Zeit, in der viele Kryptowährungen mit negativem Marktsentiment zu kämpfen haben und die Werbung eine wichtige Rolle spielt, ist das Kryptoprojekt AiDoge eine bemerkenswerte Ausnahme. AiDoge hat es geschafft, trotz des turbulenten Marktumfelds und ohne umfangreiche Marketingkampagnen eine beträchtliche Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und erfolgreich zu starten.

Wichtigster Use Case von AiDoge ist die Möglichkeit zur Meme-Generierung. Als eine der ersten Kryptowährungen, die das Konzept des Memes aufgreift, hat AiDoge eine lebhafte Community von Krypto-Enthusiasten angezogen, die Spaß am Erstellen und Teilen von Memes haben. Diese Community-basierte Herangehensweise hat dazu beigetragen, dass sich AiDoge organisch verbreitet und eine loyale Anhängerschaft gewonnen hat, ohne auf aufdringliche Werbemaßnahmen angewiesen zu sein.

Ein weiterer Aspekt, der AiDoge von anderen Kryptowährungen abhebt, ist der $Ai-Token. Dieser Token dient als Eintrittskarte in das AiDoge-Ökosystem und bietet den Benutzern Zugang zu einer Vielzahl von Funktionen und Vorteilen. Durch den Besitz von $Ai-Token können die Benutzer an Meme-Wettbewerben teilnehmen, exklusive Belohnungen verdienen und an der Weiterentwicklung des Projekts teilhaben.

Trotz des negativen Marktsentiments und der Volatilität des Kryptomarkts hat AiDoge eine bemerkenswerte Stabilität gezeigt. Während andere Kryptowährungen mit Preisrückgängen und Unsicherheit konfrontiert sind, hat AiDoge eine starke Performance gezeigt und kontinuierlich an Wert gewonnen. Dies ist ein klares Zeichen für das Vertrauen und die Unterstützung der AiDoge-Community, die trotz der Widrigkeiten hinter dem Projekt steht.

Die Erfolge von AiDoge zeigen deutlich, dass ein Kryptoprojekt auch ohne aufwändige Werbekampagnen erfolgreich sein kann. Die organische Entwicklung und das Engagement der Community haben es AiDoge ermöglicht, trotz des negativen Marktsentiments zu wachsen und sich zu etablieren. Dies zeigt, dass ein innovativer Ansatz und ein fokussiertes Projektziel maßgeblich zum Erfolg beitragen können.

Haftungsausschluss

Dieser Artikel ist gesponserter Inhalt und gibt nicht die Ansichten oder Meinungen von BeInCrypto wieder. Obwohl wir uns an die Richtlinien des Trust Project für eine unvoreingenommene und transparente Berichterstattung halten, wurde dieser Inhalt von einer dritten Partei erstellt und ist für Werbezwecke bestimmt. Den Lesern wird empfohlen, die Informationen unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie Entscheidungen auf der Grundlage dieser gesponserten Inhalte treffen.

logo_black.png
BeInCrypto Team
Hier liest du die gebündelte Meinung aller BeInCrypto Teammitglieder als auch Artikel von unseren Partnern und neues zu Kollaborationen. Unser Editorial-Team besteht aus:...
READ FULL BIO
Gesponsert
Gesponsert