Mehr anzeigen

Gaming und Frauen: Warum sind Männer SO NERVIG?

5 min
Aktualisiert von Alexandra Kons
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

Wenn mehr Frauen in den Blockchain-Gaming-Bereich einsteigen, können sie dazu beitragen, dass einige Männer nicht SO nervig sind, sagte Jenna Comm von WAX (Worldwide Asset eXchange).

Für viele von uns spielen Games eine wichtige Rolle in unserem täglichen Leben. So finden wir uns in einem MMORPG (Massively Multiplayer Online Role-Playing Game) wieder, um Ausrüstung zu kaufen. Oder wir lassen unsere taktischen Fähigkeiten in einem Echtzeit-Strategiespiel (RTS) trainieren, schießen uns in unserem Lieblings-Shooter ab oder verdienen unser Geld mit Play-to-Earn-Spielen (P2E) auf der Blockchain. An Abwechslung für Menschen aller Altersgruppen mangelt es nicht. 

Videospiele sind auch ein hervorragender Weg, um andere Menschen zu treffen, besondere Erfahrungen zu teilen und lebenslange Freundschaften zu schließen. Die Welt der Games bietet zwar zahlreiche Vorteile, aber es gibt auch eine andere Seite der Medaille. Die Toxizität hat lange Zeit das Klima in der Gaming-Community verschlechtert, vor allem die Toxizität gegen Frauen.

Wenn du ein begeisterter Gamer bist, weißt du das wahrscheinlich – und wenn nicht, ist es an der Zeit, dich darauf einzustellen. Dem Gaming, insbesondere auf der Blockchain, gehört die Zukunft. Und wir müssen einen Weg finden, um es für alle zugänglich und angenehm zu gestalten.

Weibliche Gamer – ein Beispiel dafür, was passiert

Falls du ein Beispiel haben möchtest, hier ist ein POV-Video von Valorant. Es wurde von der Spielerin Molly Barker aufgenommen. Der folgende Clip zeigt, was Frauen beim Zocken oft passiert. Die ständigen anzüglichen Kommentare sind unerträglich nervig.

Hier ist die unzensierte Version, #NSFW!

Ein alltägliches Problem

Aktuellen Berichten zufolge werden Frauen auf der ganzen Welt jeden Tag online sexuell belästigt, schikaniert und diskriminiert. In einer Studie von Reach3 Insights und Lenovo aus dem Jahr 2021 wurden 900 Frauen zu ihren Erfahrungen im Internet befragt. Erstaunliche 77 % gaben zu, aus verschiedenen Gründen belästigt worden zu sein. Ungefähr 59 % dieser Frauen verbergen aktiv ihre wahre Geschlechtsidentität. Oder sie geben vor, männlich zu sein, um diese unerwünschten Kommentare und mehr zu vermeiden.

Selbst professionelle Gamer haben mit diesen Problemen zu kämpfen. In einem kürzlich erschienenen Bericht erklärt Jasmine Jada, eine 23-jährige Vollzeit-Streamerin aus Leeds: “Männer haben sich mit mir unterhalten und versucht zu erraten, wie mein Körper aussieht, was ich anhabe.” Und vieles mehr, einschließlich sexistischer Kommentare und Bemerkungen darüber, dass ich Zeit in der Küche verbringe.

“Es gibt kein Mädchen, das ich kenne, das nicht bei einem harmlosen Game irgendeine Art von Sexismus oder sexueller Belästigung erlebt hat.”

Wenn das noch nicht genug ist, um dich zum Nachdenken zu bringen: Es gab eine zweijährige Untersuchung bei Activision Blizzard (Entwickler von World of Warcraft, Overwatch, der Diablo-Franchise und mehr). Weibliche Angestellte sprachen über die gleiche Art von Missbrauch in der Spieleentwicklungsbranche. Wir sprechen hier unter anderem von Erniedrigung und sexueller Belästigung.

Persönliche Erfahrungen

Ich persönlich habe mehr als 15 Jahre damit verbracht, mich durch die sexistischen Fahrwasser der Spielebranche zu kämpfen. Ich habe alles erlebt, von unaufgeforderten, freizügigen Bildern bis hin zur Konfrontation mit Gate-Keepern und schwerer Diskriminierung.

Einer der häufigsten Fälle, mit denen ich konfrontiert wurde, war sexuelle Belästigung. Zum Beispiel ein Mann, der meinen weiblichen Charakter in einem MMORPG ansprach. Und dann sagte er mir, er wolle mich “über den Zaun beugen und [Dinge mit mir machen]…”. Ich denke, du kannst dir ein Bild machen. Das war zu 100 % unaufgefordert, und zwar von einem völlig Fremden.

Voice-Chat bringt eine ganze Reihe neuer Probleme mit sich. Wenn eine Frau die Lobby betritt, ändert sich oft das Verhalten, und ich habe festgestellt, dass es plötzlich zu einem Wettstreit kommt, wer sie am schnellsten beeindrucken kann. Manchmal schicken die Männer einfach nur anzügliche Nachrichten oder Bilder – von denen ich bereits alles Mögliche erhalten habe.

Diese Art von Verhalten macht nicht nur das Gaming-Erlebnis unangenehm, sondern hinterlässt bei mir auch ein Gefühl von Anzüglichkeit, Peinlichkeit und Frustration. Das ist nicht in Ordnung. Warum sollte ich Angst haben, die Games zu spielen, die ich liebe?

Wie Frauen Gaming bereichern

Es ist nicht nur ein Mythos, dass Frauen bei allem, was sie tun, einzigartige Ideen und Perspektiven einbringen – und das gilt auch für Videospiele. Ganz gleich, ob es um die Entwicklung von Spielen oder um knallharte Wettbewerbe geht, es ist wichtig, dass Frauen ein integraler (und respektierter) Bestandteil der Gemeinschaft sind.

Damit soll nicht gesagt werden, dass wir besser oder schlechter sind als ihre männlichen Kollegen. Vielmehr sind Frauen einfach anders und verfügen über einzigartige Fähigkeiten, die eine gesündere Spielumgebung und Ökonomie- schaffen werden. Wir brauchen vollwertige Spiele und ein rundum solides Spielerlebnis.

Hinter einigen der bekanntesten Spieleserien der Welt stehen viele talentierte Frauen, darunter Bonnie Ross und Kiki Wolfkill (Halo), Kim Swift (Portal, Left 4 Dead und Half-Life 2: Episode 2) und Jade Raymond (Assassin’s Creed I und II). Ohne sie wären diese und andere Spiele nicht die preisgekrönten Meisterwerke, zu denen sie heute geworden sind.

Bonnie Ross, Vizepräsidentin von Microsoft und Leiterin von Halo 343 Industries, erklärte: “Aus Sicht der Branche werden sich Spiele mithilfe einer Vielzahl unterschiedlicher Perspektiven und Kreativer weiter entwickeln und wachsen. Wir haben viele Fortschritte gemacht, und ich freue mich darauf, zu beobachten, wie die Branche weiterhin neue Ideen und neue Menschen zum Wohle aller aufnimmt… Ich hoffe, dass andere in der Branche von diesem Ansatz lernen können und sich bemühen, die Branche weiter zum Besseren zu entwickeln.”

Frau Gaming

Frauen und Gaming: Den Reset-Knopf drücken

Es ist unerlässlich, dass wir alle zusammenarbeiten, um die Anzahl der toxischen Vorfälle in der Gaming-Branche gegenüber Frauen zu reduzieren, sowohl im Bereich Blockchain als auch in anderen Bereichen. Der absolut beste Weg ist es, Menschen zur Verantwortung zu ziehen.

Wir müssen unsere Kollegen für ihre Handlungen zur Rechenschaft ziehen. Und die Spieleentwickler müssen auch weiterhin neue Wege einschlagen, um diese unerfreulichen Vorkommnisse zu handhaben. Dazu gehören sowohl temporäre als auch permanente Kontosperrungen. Mir ist klar, dass es vielleicht nie perfekt sein wird, aber wir können es besser machen. Wir müssen es besser machen.

Während ich meine Arbeitserfahrung im Bereich des Blockchain-Gamings weiter ausbaue, bin ich begeistert, weil ich die seltene Gelegenheit erkenne, die Art und Weise, wie wir alle zusammenarbeiten, neu zu gestalten und neu zu erfinden. Wir können sie so umformen, dass sie alle einschließt und unterstützt.

Frauen und Gaming: Unterstützung von Oben

Der CEO von WAX, William Quigley, und das Führungsteam haben zum Beispiel große Anstrengungen unternommen, um eine Organisationsstruktur aufzubauen, die vielfältig und aufgeschlossen ist. Dazu gehört auch der Einsatz von Jassy Jackson als VP of Operations. Ihr langjähriges Fachwissen und ihr Fokus auf Inklusion schaffen eine inspirierende Atmosphäre, die alle (Männer und Frauen) zusammenbringt. Sie arbeitet auch an der Gründung von Women on the Block von WAX. Hier können wir alle unsere Erfahrungen austauschen und auf gleicher Augenhöhe und ohne Sorgen in Blockchain und Gaming eintauchen.

Jackson erklärte: “Es ist unerlässlich, eine integrative Belegschaft zu haben, die unabhängiges, unkonventionelles Denken anregt, um eine Kultur zu schaffen, zu der jeder gehört. Ich bin sehr stolz darauf, mit einigen äußerst talentierten Menschen aus allen Gesellschaftsschichten, mit unterschiedlichem Hintergrund und unterschiedlichen Fähigkeiten zusammenzuarbeiten. Die große Vielfalt kann manchmal eine Herausforderung sein, da jeder von uns die Dinge in einem anderen Licht sieht, aber letztendlich sind es unsere Unterschiede, die uns stark machen.”

Man kann mit Sicherheit sagen, dass wir alle lernen müssen, aufeinander Acht zu geben, Männer und Frauen gleichermaßen. Lasst uns weiter lernen, wachsen, uns verbessern und für unser Recht kämpfen, auf der Blockchain und darüber hinaus gehört, respektiert, akzeptiert und geschätzt zu werden.

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project gibt dieser Meinungsartikel die Perspektive des Autors wieder und spiegelt nicht unbedingt die Ansichten von BeInCrypto wider. BeInCrypto bleibt einer transparenten Berichterstattung und der Einhaltung höchster journalistischer Standards verpflichtet. Den Lesern wird empfohlen, die Informationen unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

666741fa4a011e01bbbfd0d55025e21f.jpeg
Advertorial ist der universelle Autorenname für alle gesponserten Inhalte, die von BeInCrypto-Partnern bereitgestellt werden. Daher können diese Artikel, die von Dritten zu Werbezwecken erstellt wurden, nicht mit den Ansichten oder Meinungen von BeInCrypto übereinstimmen. Obwohl wir uns bemühen, die Glaubwürdigkeit der vorgestellten Projekte zu überprüfen, sind diese Beiträge als Werbung gedacht und sollten nicht als Finanzberatung angesehen werden. Den Lesern wird empfohlen, unabhängige...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert