Gehört Elon Musk die reichste Dogecoin (DOGE) Adresse?

4. November 2022, 07:00 GMT+0100
IN KÜRZE
  • Spekulationen zufolge ist Elon Musk der Besitzer der reichsten Dogecoin-Adresse.
  • Der On-Chain-Analyst Lookonchain behauptet, die größte DOGE-Holding-Adresse "Robinhood" gehöre möglicherweise dem Milliardär.
  • Es gibt auffällige Zusammenhänge zwischen Elon Musk und den Transaktionen der Dogecoin-Adresse.
  • promo

Laut dem On-Chain-Analyst Lookonchain ist Elon Musk womöglich der größte Dogecoin-Besitzer.  Angeblich kontrolliert Musk die Wallet-Adresse mit dem Namen “Robinhood”, welche einen Großteil aller DOGE hält.

In einem Twitter-Thread erklärte der Analyst, weshalb Elon Musk möglicherweise der Eigentümer der Wallet-Adresse mit dem Namen “Robinhood” sein könnte. Lookonchain behauptet, die Adresse habe allein im Juli 41 Milliarden Dogecoin von fünf verschiedenen Adressen erhalten.

Ist Elon Musk ein Dogecoin Wal?

Die Wallet-Adresse “DH5ya,”, von der bereits angenommen wurde, sie gehöre Elon Musk, akkumulierte den Memecoin bis zum 10. Februar 2021. Darüber hinaus twitterte Elon Musk an demselben Tag, dass er Dogecoins für seinen Sohn gekauft habe.

Sollte die Wallet tatsächlich Musk gehören, wäre das keine Überraschung. Im Laufe der Jahre haben der Tesla-CEO und Dogecoin-Mitbegründer Billy Markus auf Twitter mehrmals über das Potenzial der Kryptowährung diskutiert.

Elon Musks positive Äußerungen führten oft zu einem Anstieg des Dogecoin Kurses, was auch als “Musk-Doge-Effekt” bekannt ist. Lookonchain zufolge hielt die Adresse, als Elon Musk seinen Auftritt bei der Saturday Night Live Show vom 28. April 2022 mit den Worten “The Dogefather” ankündigte, 28 % des gesamten DOGE-Angebots.

Des Weiteren gibt es laut dem Analysten auch Zusammenhänge zwischen Transaktionen der Wallet und Elon Musks Geburtstag.

DOGE entwickelt sich zur acht-größten Kryptowährung

Die Kryptowährung Dogecoin, welche indirekt auf Bitcoin basiert und der wohl erste Memecoin ist, gewann nach Elon Musks Unterstützung in den sozialen Medien zunehmend an Popularität. DOGE ist inzwischen die Kryptowährung mit der acht größten Marktkapitalisierung. Zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels bewegte sich der Dogecoin Kurs laut Coingecko in den letzten 24 Stunden zwischen der 0,124369 US-Dollar und 0,137207 US-Dollar.

Der Analyst behauptet weiter, dass Elon Musk kontinuierlich die Makro-Tiefpunkte kauft und dann die gekauften DOGE bei einem Hype verkauft:

Er versendet immer eine große Menge an DOGE, bevor der Dogecoin Kurs steigt. Er ist der größte Market-Maker für DOGE!

Elon Musk schlug dem Entwicklerteam von Dogecoin außerdem mehrfach eine Zusammenarbeit vor. Er beabsichtigt, die Transaktionsgebühren zu senken, die Blockzeit zu verringern und die Blockgröße zu erhöhen. Der Dogecoin-Mitbegründer Billy Markus beteiligte sich sogar an Elon Musks Engagement für DOGE, welchen der Tesla-Gründer als die Währung der Menschen bezeichnete.

Der Milliardär machte zudem bereits Andeutungen, Dogecoin als Zahlungsmittel auf dem von ihm erworbenen Twitter einzuführen.

Elon Musk besitzt keinen anderen Memecoin

Elon Musk erklärte einmal, er besäße nur Bitcoin, Ethereum und Dogecoin. Er twitterte dies als Antwort auf die Frage, ob er Shiba Inu halte, was er verneinte.

Zwischen den beiden rivalisierenden Communitys der zwei führenden Memecoins kam es immer wieder zu Meinungsverschiedenheiten. Insbesondere wegen der Tatsache, dass der Hund des Dogecoin-Memes ein Shiba Inu Hund ist.

In den Medien erntete der Memecoin bereits viel Kritik. Anfang dieses Jahres behauptete der Mad Money-Moderator Jim Cramer sogar, dass Dogecoin ein “Wertpapier” sei, das “reguliert werden wird” – dies stimmte viele Menschen misstrauisch.

Nach Recherchen der Krypto-Firma IntoTheBlock sind 64 % aller DOGE-Besitzer im Plus, während 7 % an der Gewinnschwelle stehen. Der Rest der Inhaber ist aus dem Geld (im Minus). Darüber hinaus sind 69 % der Dogecoin-Inhaber langfristige Investoren, die den Coin für mehr als ein Jahr halten.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.