Krypto-Wallet wegen Russland-Verbindung beschlagnahmt: Ukrainischer Sicherheitsdienst schlägt zu

25. August 2022, 12:15 GMT+0100
Übersetzt BeInCrypto Team
26. August 2022, 09:42 GMT+0100
IN KÜRZE
  • Der ukrainische Sicherheitsdienst identifizierte und sperrte ein Krypto-Wallet, das mit russischer Militärfinanzierung in Verbindung stand.
  • Auf dieser Wallet liegen Kryptowährungen im Wert von 19.500 US-Dollar.
  • Die Behörde erklärte, dass der Besitzer der Wallet verhaftet wurde.
  • promo

Eine russische Terrororganisation nutze Kryptowährungen, um Kämpfe in der Ukraine zu finanzieren. Dies veranlasste den ukrainischen Sicherheitsdienst dazu, zum allerersten Mal ein Krypto-Wallet zu sperren.

Die Behörde blockierte und konfiszierte ein Krypto-Wallet, dessen Eigentümer mit russischen Kriegseinsätzen in der Ukraine in Verbindung steht. Auf der offiziellen Webseite der SSU heißt es:

“Der Besitzer des Krypto-Wallets bezeichnet sich selbst als Freiwilliger und sammelte seit dem Beginn der russischen Invasion in der Ukraine Geld für die Invasionsarmee.”

Bei der Beschlagnahmung befanden sich Kryptowährungen im Wert von 19.500 US-Dollar auf dem Wallet.

Der “Freiwillige” versandte laut einer Untersuchung eine erhebliche Menge an Krypto-Assets, um “militärische Ausrüstung für die Kämpfer der terroristischen Organisationen L/DNR zu kaufen”. Darüber hinaus nutzte diese Organisation Social-Media-Plattformen, um die Finanzierung “illegaler bewaffneter Gruppen” mit Bild- und Videoinhalten zu fördern. Die Organisation teilte diese Inhalte mit anderen Teilnehmern des Netzwerks und hielt die Follower über die Ausgabe der Gelder auf dem laufenden.

Der Sicherheitsdienst teilte mit, dass es ihm gelungen sei, das Wallet zu identifizieren und zu beschlagnahmen. Danach konnte die Behörde den Besitzer des Wallets mit der Unterstützung von “ausländischen Kryptounternehmen” verhaften.

In naher Zukunft soll zudem eine “Entscheidung über die Rückverfolgung [der 19.500 US-Dollar] und den Transfer in die ukrainische Gerichtsbarkeit” getroffen werden.

Außerdem warnte die SSU vor einem “ähnlichen Schicksal” für alle, deren Aktivitäten im Zusammenhang mit der Finanzierung russischer Streitkräfte stehen.

Die Rolle von Krypto im Ukraine-Konflikt

Seit Putins Invasion in der Ukraine spielte Krypto für beide Teilnehmer des Konflikts eine wichtige Rolle.

Die ukrainische Regierung konnte von Krypto-Initiativen profitieren, die zur Unterstützung der militärischen Bemühungen des Landes ins Leben gerufen wurden.

So unterstützte beispielsweise die DAOAid for Ukraine” das Land im Krieg. Der Solana Mitbegründer Anatoly Yakovenko und der CEO von Everstake gründeten diese dezentrale Organisation. Die Krypto-Börse FTX, die Kuna Exchange und das Ministerium für digitale Transformation der Ukraine sammelten Gelder über die DAO, um der Nation bei dem Krieg zu helfen.

Laut dem Vize-Premierminister und Minister für digitale Transformation der Ukraine, Mykhailo Fedorov, nahm die DAO bis zum 17. August 54 Millionen US-Dollar in Form von Spenden ein.

In Russland verwenden die Bürger Krypto, um sich vor den massiven Sanktionen des Westens zu schützen. Sie nutzen die digitalen Währungen für Investitionen und für alternative Zahlungskanäle.

Des Weiteren beschleunigt die russische Regierung die Einführung des digitalen Rubels. Zuvor hatte die Regierung die Einführung verschoben, um weitere Sanktionen zu vermeiden und um die Stabilität der Wirtschaft nicht zu gefährden. Nach Angaben der russischen Zentralbank werden Privatpersonen und Unternehmen in Russland den digitalen Rubel bis 2023 “wie echtes Geld” verwenden können.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.