Mehr anzeigen

Binance Kundengelder sind sicher! Bernstein mit neuem Prüfbericht

2 min
Aktualisiert von Maximilian Mußner
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Bernstein, einer der größten Vermögensverwalter der Welt, bestätigte die Sicherheit von Binance.
  • Laut dem Unternehmen hat die Krypto-Börse den Stresstest im Dezember erfolgreich bestanden.
  • Der CEO Changpeng Zhao kritisierte die Berichterstattung über den Bericht von Bernstein.
  • promo

Die renommierte US-amerikanische Research- und Analysefirma Bernstein gibt grünes Licht für Binance und bestätigt, dass die Einlagen auf der Krypto-Börse sicher sind.

Bernstein ist einer der größten Vermögensverwaltungsfirmen der Welt und managt aktuell Assets im Wert von knapp 800 Milliarden US-Dollar. Laut einem kürzlich erschienenen Bericht des Unternehmens soll die Wahrscheinlichkeit einer Insolvenz der Börse verschwindend gering sein.

Krypto-Börse Binance besteht 6 Milliarden USD Stresstest

Nach dem FTX-Crash im November 2022 wuchsen die Sorgen der Anleger über mögliche Ansteckungseffekte und Pleiten andere Börsen und Unternehmen in der Branche. Die größten und auch einige kleinere Börsen veröffentlichten daraufhin Nachweise über ihre Reserven. Dennoch blieben auch die Nutzer von Binance, der größten Krypto-Börse nach Handelsvolumen, skeptisch. Im Dezember 2022 hoben diese innerhalb von wenigen Tagen mehrere Milliarden US-Dollar von der Börse ab.

Die Börse schaffte es Bernstein zufolge, diesen “Stresstest” erfolgreich zu bestehen. Außerdem bestätigte das Unternehmen die Sicherheit der Reserven. Bemerkenswerterweise veröffentlichte die Firma Mazars zuvor einen Prüfbericht über die Reserven, stellte dann jedoch plötzlich die Arbeit mit der Börse ein. Andere renommierte Unternehmen erklärten sich nicht bereit, einen Prüfbericht zu erstellen.

Der Bernstein Prüfbericht dürfte vorerst die Sorgen der Anleger nehmen und sich positiv auf das Image der zuletzt unter Druck geratenen Börse auswirken.

Allerdings wird sich diese auch noch einigen Herausforderungen stellen müssen, wie das Analyseunternehmen darlegte.

So werde die Börse aufgrund seiner Monopolstellung nach dem Ausscheiden des zentralisierten FTX verstärkt mit dezentralen Anbietern konkurrieren müssen. Anleger würden ihre Lehren aus dem Zusammenbruch der damals zweitgrößten Krypto-Plattform ziehen und ihre Bestände von zentralisierten Anbietern abziehen, so Bernstein.

Darüber hinaus müsse Binance sein Offshore-Unternehmen auf den Cayman Island in eine Onshore-Struktur umwandeln, um regulatorische Problemen zu überwinden.

Changpeng Zhao (CZ) kritisiert News-Artikel

Der CEO Changpeng Zhao teilte den Bernstein News-Artikel von CoinDesk und kritisierte das Magazin für seine schwache Berichterstattung.

“Der tatsächliche Bernstein-Bericht ist viel stärker als der Artikel von CoinDesk.”

So hat die Börse laut Changpeng Zhao bereits mehrfach ihre Kunden vollständig entschädigt – bereits als diese noch in Kinderschuhen steckte. Zudem betonte der CEO, dass sein Unternehmen intensiv in die Kundensicherheit investiert.

Der Binance Coin Kurs (BNB) reagierte positiv auf die News und legte kurz nach der Veröffentlichung des CoinDesk-Artikels sprunghaft zu.

Binance Coin Kurs Chart
Ein Bild von: Coinmarketcap

Innerhalb von zwei Stunden stieg der BNB Kurs von 245 US-Dollar auf 258 US-Dollar an. Zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels wird der Preis immer noch bei etwas unter 260 US-Dollar gehandelt.

Du willst mit Gleichgesinnten über Analysen, Nachrichten und Entwicklungen sprechen? Dann tritt hier unserer Telegram-Gruppe bei.

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

maximilian_mussner.jpg
Maximilian Mußner
Maximilian Mußner machte sich Anfang 2018 im Markt für Freizeit und Kulturdienstleistungen selbstständig und begann im Oktober 2018 mit dem Handel von Kryptowährungen. Mitte 2019 gründete er dann ein Startup-Unternehmen in diesem Marktsegment - bis ihn März 2020 der erste Corona-Lockdown traf. Um diesen zu überbrücken, widmete er sich vollständig dem Trading im Krypto-Bereich - mit Erfolg. Im November 2020 begann er dann als Copywriter bei BeInCrypto und unterstützte das damals noch recht...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert