Mehr anzeigen

Stablecoin Regulierung weltweit

6 min
Aktualisiert von Toni Lukic
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

Stablecoins sind eine spannende Perspektive. Die digitale Darstellung eines physischen Vermögenswerts bietet unzählige Möglichkeiten, die aktuelle Weltwirtschaft zu verbessern. Allerdings muss man beachten, dass bei Stablecoins ein notwendiger zusätzlicher Schritt kommt: die Stablecoin Regulierung.

Leider ist für Krypto-Enthusiasten die Regulierung der einzige Weg, wie diese Stablecoins es in den Mainstream schaffen. Es stellt sicher, dass sich große, institutionelle Anleger engagieren, was mehr Legitimität bietet als die meisten Maßnahmen. Und da Kryptowährungen global sind, wird sich die Regulierung in verschiedenen Ländern unterscheiden. Lass uns das genauer ansehen.

In diesem Artikel erwartet dich:

Was sind Stablecoins?

Einfach ausgedrückt ist ein Stablecoin eine Kryptowährung, die an den Wert eines physischen Vermögenswertes gebunden ist. Es ist im Grunde eine Möglichkeit, die Leistungsfähigkeit der Blockchain-Technologie zu nutzen, ohne unter Volatilität und anderen damit verbundenen Problemen zu leiden.

Die meisten Stablecoins basieren auf Ethereum, wie Tether (USDT) und True USD (TUSD), die sich auf den US-Dollar beziehen. Diese Vermögenswerte gibt es fast so lange wie Bitcoin und andere Kryptowährungen, wobei einige auch auf diese verweisen.

Sind Stablecoins ein Wertpapier?

Zumindest in den USA gibt es bisher keine offizielle Regulierung für Stablecoins. Der Vorsitzende der Securities and Exchange Commission, Gary Gensler, hat jedoch angedeutet, dass Stablecoins wie PAX und BUSD unter die Wertpapiergesetze fallen.

Seine Entscheidung beruht auf der Tatsache, dass der Wert von Wertpapieren oft Stablecoins bestimmt, sodass die digitalen Gegenstücke unter dieselben Regeln fallen sollten. Diese Stellungnahme wird wahrscheinlich mit der Umsetzung der Stablecoin-Regulierung in Kraft treten.

Wie funktioniert die Stablecoin-Kreditvergabe?

Anleger verwenden häufig Stablecoins für die Kreditvergabe und -aufnahme auf verschiedenen dezentralen Anwendungen (dApps). Diese dApps basieren hauptsächlich auf der Ethereum-Blockchain und ermöglichen es denen mit Liquidität, ihre Gelder zu verleihen. Eine einfache Möglichkeit dazu sind Stablecoins – insbesondere solche, die an den US-Dollar gebunden sind.

Wenn ein Kreditnehmer Volatilität vermeiden und sich mehr auf die einfache Kreditaufnahme konzentrieren möchte, sind Stablecoins eine bequeme Lösung. Herkömmliche rechtliche Verfahren können Tage dauern und zusätzliche Kosten verursachen, aber Stablecoin-Darlehen werden innerhalb von Stunden realisiert. Sie haben auch ein Mitspracherecht bei der Rückzahlung dieses Darlehens in Bezug auf Zinssätze und Mindestzahlungen.

Stablecoin Regulierung: Ein Bild von BeInCrypto.com
Stablecoin Regulierung: Ein Bild von BeInCrypto.com

Was gilt als Stablecoin?

Jede Kryptowährung, die an einen physischen Vermögenswert gebunden ist, gilt als Stablecoin. Das liegt daran, dass diese Vermögenswerte keinen inhärenten Wert haben, wie Bitcoin. Vielmehr erben Stablecoins ihren Wert von Vermögenswerten, an die sie gebunden sind. Ein solcher Vermögenswert ist eine Fiat-Währung wie der US-Dollar.

Sind Stablecoins reguliert?

Ja und nein. In einigen Fällen werden Stablecoins basierend auf allgemeinen Gesetzen reguliert, die sich auf Kryptowährungen auswirken. Allerdings gibt es nur sehr wenige Stablecoin-Regulierungen, die sich nur auf diese Art von digitalen Assets konzentrieren. Dies ist eine Angelegenheit, die Verantwortliche auf der ganzen Welt genau untersuchen.

Wenn man bedenkt, dass sich Stablecoins stark von herkömmlichen Kryptowährungen unterscheiden, ist dies ein Problem. Länder brauchen spezifische Vorschriften, damit Stablecoins so existieren können, wie sie sind. Wie wir sehen werden, variieren die Gesetze in der Regel etwas, sodass die Stablecoin Regulierung ein individuelles rechtliches Anliegen ist.

Stablecoin-Regulierung auf der ganzen Welt

Hier ist eine Liste der Stablecoin-Bestimmungen auf der ganzen Welt.

Vereinigte Staaten

Wie bereits erwähnt, ist die Stablecoin-Regulierung in den Vereinigten Staaten nicht sehr spezifisch. Es gibt Hinweise darauf, dass die SEC (die meisten) der Vermögenswerte als Wertpapiere reguliert, aber dies wurde noch nicht bestätigt. Die USA halten sich möglicherweise mit der Angelegenheit zurück, da sie vielleicht eine Ankündigung des digitalen Dollars vorbereiten.

Federal Reserve, stablecoin regulation
Stablecoins Regulierung: Ein Bild von BeInCrypto.com

Darüber hinaus gibt es verschiedene Gruppen wie das Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN), das Office of the Comptroller of the Currency (OOC) und die Commodity Futures Trading Commission (CFTC), die ihre eigenen Bundesvorschriften auf Stablecoins anwenden müssen. Staaten können zusätzlich zu den föderalen auch ihre eigenen Vorschriften haben, was dieses Szenario noch komplizierter macht. US-Finanzministerin Janet Yellen führte kürzlich eine Diskussion über die Stablecoin Regulierung und deutete darauf hin, dass ein Rahmen in Sicht sein könnte.

Europäische Union

Anfang dieses Jahres hat die EU eine Verordnung zu Kryptowährungen veröffentlicht, wobei sich ein Großteil speziell auf Stablecoins konzentriert. Unter dem Titel „Markets in Crypto-Assets Regulation (MiCA)“ heißt es in dem Dokument, dass Stablecoins, obwohl sie traditionellen Investitionen ähnlich sind, durch die Kreditvergabe auf dezentralen Plattformen mehr jährliche Zinsen generieren können. Aus diesem Grund verlangt die neue Stablecoin-Verordnung, dass sich Stablecoins bei Regulierungsgruppen registrieren lassen, damit jeder sie legal handeln kann.

Germany Euro Digital Crypto EU
Stablecoin Regulierung: Ein Bild von BeInCrypto.com

Dies könnte sich auch auf die Stablecoin-Leihzinsen auswirken, wobei Details besagen, dass dies die Verzinsung von Stablecoins vollständig verhindern könnte. Die Umsetzung so vieler Vorschriften wird wahrscheinlich viele Stablecoin-Emittenten abschrecken und sicherstellen, dass sie niemals einen Platz in der EU-Wirtschaft einnehmen werden.

Einige Analysten vermuten, dass diese Vorschriften kurz nach der Ankündigung von Facebook Libra in Kraft traten. Libra überraschte verschiedene Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt und zwang sie zur Stablecoin-Regulierung, die die digitalen Assets angreift, anstatt mit ihnen zu arbeiten. Ob das von Dauer ist, wird die Zeit zeigen.

China

China stellt fest, dass alle Aktivitäten im Zusammenhang mit digitalen Währungen illegal sind – insbesondere deren Kauf und Verwendung. Es hat auch Finanzinstituten verboten, kryptobezogene Dienstleistungen anzubieten. Diese Richtlinien übertragen sich offensichtlich auch auf die Stablecoin Regulierung.

china blockchain and stablecoin regulation
Stablecoins Regulierung: Ein Bild von BeInCrypto.com

Bürger, die bereits Kryptowährungen hatten, können diese jedoch weiterhin besitzen. Es könnte sein, dass diese Entscheidung der Einführung eines von der chinesischen Zentralbank in naher Zukunft ausgegebenen Stablecoins vorausgeht.

Japan

Japan hat daran gearbeitet, Kryptowährungen auf breiter Front zu regulieren. Aber ähnlich wie in den USA ist es wahrscheinlich, dass Stablecoins aufgrund ihrer seltsamen Natur eine einzigartige Regulierung erfahren.

Japan Cryptocurrency and stablecoin regulation
Stablecoin Regulierung: Ein Bild von BeInCrypto.com

Das Land reguliert möglicherweise nicht einmal Stablecoins als Kryptowährung, sondern wendet Richtlinien an, die auf dem physischen Vermögenswert basieren, durch den sie gedeckt sind.

Singapur

Singapur, ein sehr fortschrittliches Land, behauptet, dass Stablecoins regulatorische Standards erfüllen, wenn der Securities and Futures Act (SFA) anwendbar ist.

MAS Singapore Blockchain
Stablecoins Regulierung: Ein Bild von BeInCrypto.com

Um unter diese Vorschriften zu fallen, ist jedoch Sorgfalt und Überlegung erforderlich, bevor dort eine Stablecoin auf den Markt gebracht wird. Angenommen, der digitale Vermögenswert kann mit diesen Entscheidungen funktionieren, sollte es keine Probleme geben, in der singapurischen Wirtschaft zu funktionieren.

Naher Osten

Die Länder des Nahen Ostens unterscheiden sich in Bezug auf die Stablecoin-Regulierung. Einige von ihnen haben ihre eigenen Richtlinien, wenn es um Stablecoins und Kryptowährung im Allgemeinen geht. Andere, wie die Region Dubai, haben Regeln, die der Umsetzung der Verordnung durch die Europäische Union nicht unähnlich sind.

Bitcoin Middle East
Stablecoin Regulierung: Ein Bild von BeInCrypto.com

Im Wesentlichen gibt es zwei Formen der Gerichtsbarkeit: Finanzfreie Zonen und Onshore-Zonen. Dubai würde unter die erstere Kategorie fallen, wobei die allgemeinen britischen Vorschriften gelten. Der Abu Dhabi Global Market (ADGM) hat jedoch spezifischere Regeln aufgestellt, die in erster Linie die britischen Regulierungsanwendungen festlegen.

Parteien, die kryptobezogene Unternehmen gründen möchten, müssen sich auch an das sogenannte OCAB-Regime halten. Diese Regeln konzentrieren sich speziell auf die von diesen Gruppen angebotenen Vermögenswerte. Wie in Stablecoins müssen sie eine 1:1-Unterstützung mit ihren Fiat-Gegenstücken haben und als wertspeichernde Vermögenswerte reguliert werden. Darüber hinaus müssen Stablecoin-Emittenten als Gelddienstleistungsunternehmen eingestuft werden und die entsprechenden Steuergesetze für diese Unternehmen einhalten.

Finanzielle Freizonen betrachten Kryptowährungen als hohes Risiko. Zusammen mit Initial Coin Offerings (ICOs) werden sie in diesen Regionen wahrscheinlich in absehbarer Zeit keine Regulierung erhalten.

Russland

Russland ist in Bezug auf die Stablecoin-Regulierung und Krypto im Allgemeinen unentschieden. Das Land gibt an, dass Crowdfunding-Plattformen und -Projekte im Zusammenhang mit Kryptowährungen eine spezifische Gesetzgebung zu „digitalen Rechten“ einhalten müssen, die von der Regierung im Jahr 2019 eingeführt wurde. Stablecoins werden in dieser Verordnung kaum erwähnt, daher wird davon ausgegangen, dass die Regeln für Fiat-gestützte Vermögenswerte gelten Gut.

Russia and stablecoin regulation
Stablecoins Regulierung: Ein Bild von BeInCrypto.com

Ähnlich wie in China können wir erwarten, dass Russland seine eigene von Banken ausgegebene Stablecoin einführen wird und im Vergleich zu anderen nur diese verwenden wird.

Allgemeine Richtlinien zur Stablecoin-Regulierung

Jetzt kennst du die unterschiedlichen Stablecoin Regulierungen. Es ist jedoch wichtig, die gesetzlichen Ähnlichkeiten auf der ganzen Welt zu beachten – Kryptowährungen sind schließlich ein globales Gut. Zum einen konzentrieren sich alle durch Fiat gedeckten Währungen offensichtlich alle auf die Wertübertragung. Aus diesem Grund müssen die Regierungen sicherstellen, dass die Parteien Stablecoins sicher verwenden können. Darüber hinaus müssen sie diese Transaktionen melden, damit sie nicht zur Steuerhinterziehung verwendet werden.

Dann ist da noch der Fall, was mit den Stablecoins zu tun ist. Einige verwenden sie möglicherweise, um Geld für internationale Zahlungen zu überweisen. Andere könnten sie als alternative Möglichkeit sehen, Vermögenswerte wie Gold zu investieren und zu halten.

Schließlich ist es für diese Länder wichtig, eine weltweite Regulierung von Stablecoins in Betracht zu ziehen. Sie sollten darauf achten, wie andere Länder die gewünschten Ergebnisse erzielen. Darüber hinaus müssen die Behörden über die Notwendigkeit einer globalen Regulierungspolitik anstelle mehrerer verschiedener diskutieren.

Die besten Krypto-Plattformen | Juni 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project werden die Bildungsinhalte auf dieser Website in gutem Glauben und nur zu allgemeinen Informationszwecken angeboten. BeInCrypto legt großen Wert auf die Bereitstellung qualitativ hochwertiger Informationen und nimmt sich die Zeit, zu recherchieren und informative Inhalte für die Leser zu erstellen. Während Partner das Unternehmen mit Provisionen für die Platzierung in Artikeln belohnen können, haben diese Provisionen keinen Einfluss auf den unvoreingenommenen, ehrlichen und hilfreichen Prozess der Inhaltserstellung. Jede Handlung, die der Leser aufgrund dieser Informationen vornimmt, geschieht auf eigenem Risiko.

80a1a6e43326e65546ed696cc0ab6d66?s=120&d=mm&r=g
Max ist ein Kryptowährungsjournalist mit einer Affinität zu Spielen und neuen Technologien. Nachdem er die Schule verlassen hatte, um eine Karriere als Schriftsteller zu beginnen, schrieb er seinen ersten Artikel über Blockchain und fiel in das Kaninchenloch. Seit seinem Start im Jahr 2017 hat Max mit mehreren Blockchain-Startups und Krypto-Enthusiasten zusammengearbeitet und sein Bestes getan, um die Welt über die aufkommende Technologie zu informieren.
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert