Mehr anzeigen

Terra Gründer Do Kwon zahlt sich Geld aus! Luna Community bleibt hoffnungsvoll

2 min
Von David Thomas
Übersetzt David Thomas
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • On-Chain-Daten eines koreanischen Professors deuten darauf hin, dass der Terra-Gründer Do Kwon LUNA auf ein Binance-Wallet transferierte.
  • Gleichzeitig wirbt Do Kwon weiterhin für neue Terra-Projekte.
  • Binance führte vor kurzem einen Burning Mechanismus für Luna Token ein.
  • promo

On-Chain-Daten zufolge hat Do Kwon, der Gründer und Ex-CEO von Terra Labs, Luna Token auf seine Binance Wallet überwiesen, während er für die neue Terra-Blockcain auf Twitter warb.

Laut dem Assistenzprofessor Jaewoo Cho vom On-chain Data Lab der Hansung University schickte Do Kwon angeblich 523.390 Terra (LUNA) an die Adresse terra1mdtes94sv3mtdqwj7zwxunmntc6u7778kus033. Danach wurde das Geld an eine Binance Wallet überwiesen.

Do Kwon wirbt weiterhin für Terra

Der Krypto- und Finanzresearcher FatManTerra enthüllte als erster die Transaktionsdaten von Do Kwon. FatManTerra hält seit dem Crash des Stablecoins TerraUSD (UST) im Mai 2022 eine wachsende Twitter-Community über die Entwicklungen des Terra-Luna-Ökosystems am Laufenden. So brachte FatManTerra die Informationen von Cho an das Licht der Öffentlichkeit.

Des Weiteren schickte der Besitzer der oben erwähnten Adresse laut Cho auch 19.506 Anchor Protocol-Token (ANC) an die ETH-Adresse 0x6420a0AD226bfb6ce5eA3021d3D60D86694B6601. Danach übertrug der Besitzer dieser ETH-Adresse “gewrappte ANC” an die koreanische Kryptobörse Coinone. Wenn Coinone den Besitzer von der verdächtigen Adresse identifizieren kann, so Cho, dann kann die Börse auch den Empfänger von Kwons LUNA 2.0 Überweisungen identifizieren.

Trotz dieser Erkenntnisse bewirbt der TerraFormLabs Ex-CEO Do Kwon seit der Lancierung am 27. Mai 2022 die Terra 2.0 Blockchain und deren Entwicklungen. So brachte Kwon neue Terra Luna Token auf einige Börsen. Außerdem spricht er kontinuierlich über Updates, die auf der neuen Blockchain erscheinen. Damit will Do Kwon der Community das Bild vermitteln, dass die Entwicklungen auf der Blockchain schnell voranschreiten.

Zu den Projekten gehörten Phoenix, die erste dezentrale Börse der neuen Terra-Blockchain, Soil Protocol, ein NFT-Infrastruktur-Layer für die Blockchain, sowie Luna Name Service, ein Domainnamen-Service, der im Prinzip dem Ethereum Name Service und Unstoppable Domains gleicht.

FatManTerra zweifelt jedoch an den Aussagen von Do Kwon. Der Krypto-Analyst verwies auf Twitter auf frühere Marketing-Methoden des Terra CEOs, welche die Kryptowährung Luna in die Top 10 der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung brachten.

Darüber hinaus forderte FatManTerra die koreanische Regierung dazu auf, den Binance Account zu sperren, an den Kwon angeblich einige große Menge LUNA-Token gesendet hatte.

Die Zukunft von LUNC und LUNA

Nach dem Kollaps des Stablecoin TerraUSD (UST) und der daran gekoppelten Kryptowährung Terra (LUNA) schlug Kwon einen Hard Fork der Terra-Blockchain vor. Die Coins, die vor dem Hard Fork existierten, blieben nach dem Vorschlag auf der alten Blockchain. Diese wurden in TerraClassic (USTC) und Terra (LUNC) umbenannt. Auf der neuen Chain entstanden dann die beiden neuen Coins TerraUSD (UST) und Terra (LUNA).

LUNC war zwischenzeitlich einen US-Dollar wert – nun liegt der Preis bei einem Bruchteil eines Cents. Dennoch lässt sich die Community nicht entmutigen.

Um die Anbindung an den US-Dollar wiederherzustellen, müssen die Entwickler einige große Herausforderungen meistern. Der Arbitrage-Algorithmus, der TerraUSD (UST) und Terra (LUNA) nutzte, um die Anbindung an den US-Dollar aufrechtzuerhalten, erschuf während des Crashs 6 Billionen LUNA. Um diese Zahl ins Verhältnis zu stellen: Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen liegt derzeit bei etwas unter 1 Billion US-Dollar.

Dennoch befindet sich Licht am Horizont: Binance führte vor kurzem einen Burningmechanismus ein, bei dem alle bezahlten LUNC-Gebühren für Spot- und Margin-Handelspaare für immer vernichtet werden. Laut einem Tweet von Watcherguru vernichtete die Börse (Stand vom 10. Oktober 2022) bereits LUNA im Wert von rund 1 Million US-Dollar.

Weitere Token-Burnings könnten folgten. Die LUNC-Community forderte auch die Krypto-Börsen KuCoin und Coinbase dazu auf, Token Burning für die Kryptowährung einzuführen.

Die besten Krypto-Plattformen | Juni 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

david-thomas.jpg
David Thomas schloss sein Studium an der University of Kwa-Zulu Natal in Durban, Südafrika, mit Auszeichnung in Elektrotechnik ab. Er arbeitete acht Jahre lang als Ingenieur und entwickelte Software für industrielle Prozesse beim südafrikanischen Automatisierungsspezialisten Autotronix (Pty) Ltd., Bergbausteuerungssysteme für AngloGold Ashanti und Konsumgüter bei Inhep Digital Security, einem Inlandssicherheitsunternehmen, das sich vollständig im Besitz des schwedischen Mischkonzerns Assa...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert