Wer will Bitcoin-Millionär werden? 2022 äußerst schlechtes Jahr dafür

Von Josh Adams
15. Januar 2023, 14:15 GMT+0100
Übersetzt Toni Lukic
15. Januar 2023, 14:15 GMT+0100
IN KÜRZE
  • Einem Bericht von CoinJournal.net zufolge gab es im Jahr 2022 73 % weniger Bitcoin-Millionäre als im Jahr zuvor.
  • Das Jahr 2022 endete auch damit, dass der größte Teil des BTC-Angebots ein verlustbringender Vermögenswert war.
  • Allerdings gibt es dem Bericht zufolge jetzt mehr "Whole Coiners" als je zuvor.
  • promo

Wer möchte ein Bitcoin-Millionär sein? Die meisten von euch nehmen wir jetzt einfach mal an. Obwohl es im Jahr 2022 weniger solcher Millionäre gab, gibt es prozentual gesehen immer noch sehr viele.

Einem Bericht von CoinJournal.net zufolge gab es 2022 73 % weniger BTC-Millionäre als im Jahr zuvor. Zu Beginn des Jahres gab es 90.000 Adressen, die den Coin im Volumen von über einer Million Dollar hielten. Heute sind es lediglich noch 24.000.

Für diesen Rückgang ist die dramatische Veränderung des Kurses im Laufe des Jahres Schuld. BTC schloss den Handel 2021 mit 47.686 USD ab, beendete das letzte Jahr jedoch mit nur 16.547 USD. Der Rückgang entspricht somit einem Wert von unglaublichen 65 %.

“Die On-Chain-Daten fassen zusammen, was bei einem Blick auf den Bitcoin Kurs offensichtlich ist: Die Party ist vorbei, und die Anleger träumen nicht mehr davon, sich von ihren Beständen als Millionäre zu trennen. Dass fast drei Viertel der BTC-Millionäre ihren Status verloren haben, ist vielleicht die offensichtlichste Metrik für das Jahr 2022″, sagte Max Coupland, Direktor bei CoinJournal.

Die meisten Bitcoin mit Verlust zum Ende des Jahres

Vor dem Crash befand sich der Großteil des BTC-Angebots in der Gewinnzone, nur 25 % des Angebots verzeichneten Anfang 2022 Verluste. Zum Jahresende hatte sich dieser Anteil laut CryptoQuant mit 55 % mehr als verdoppelt.

Dies ist ein krasser Unterschied zu vor fast zwei Jahren, als BTC im März 2021 die Marke von 60.000 US-Dollar überschritt. Damals noch brachte BTC den Anlegern eine annualisierte Rendite von 230 % ein – 10-mal höher als der Nasdaq 100, der mit 20 % auf dem zweiten Platz landete. US-Großunternehmen erzielten im selben Zeitraum eine Rendite von 14 %, Hochzinsanleihen 5,4 % und Gold 1,5 %.

Mehr “Whole Coiners” als je zuvor

Adressen mit >1 Bitcoin
Ein Bild von CoinJournal

Der Preisverfall der bekanntesten Kryptowährung bedeutet auch, dass es mehr Adressen mit mindestens einem BTC gibt (“Whole Coiners”), als je zuvor. Zu Beginn des Jahres gab es über 814.000 Adressen mit einem BTC oder mehr. Bis zum Jahresende stieg diese Zahl um 20 % auf 978.000. Diese Zahl spiegelt auch den allgemeinen Anstieg der Bitcoin Besitzer wider.

Den vollständigen Bericht von CoinJournal kannst du hier lesen.

Du willst mit Gleichgesinnten über Analysen, Nachrichten und Entwicklungen sprechen? Dann tritt hier unserer Telegram-Gruppe bei.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.