Wie wäscht Nordkorea gestohlene Coins?

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Wie geht Nordkorea beim Waschen gestohlener Coins vor?

  • Wofür verwendet der Land die gestohlenen Münzen?

  • Und welche Rolle spielt China dabei?

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Die Sicherheitsdienste Nordkoreas haben in den letzten Jahren mehrere Krypto-Hacks abgewickelt. Aber wie verwandelt der Staat mit seinen wenigen Verbündeten digitale Vermögenswerte in fungibles Geld?



Hacking ist der einfache Teil

In den letzten Jahren hat Nordkorea seine Bemühungen um Krypto-Hacking intensiviert. Das Büro 121 des militärischen Geheimdienstes beherbergt mindestens vier bekannte Hacking-Gruppen. Vor kurzem haben diese Gruppen ihre Bemühungen intensiviert und den Fokus auf die US-Banken gerichtet.

Sie arbeiten auch daran, Sanktionen des US-Finanzministeriums zu vermeiden. Darüber hinaus glauben die Vereinten Nationen, dass Beamte gestohlenes Geld zur Finanzierung der Entwicklung von Atomwaffen verwenden.



Aber mit Sanktionen und vor allem ohne Krypto-Börsen wie Coinbase oder Gemini, die ihnen helfen könnten, ihre Krypto abzuladen, ist Nordkorea in Schwierigkeiten. Die Millionen, die es in Krypto gestohlen hat, sind bis zur Geldwäsche wertlos.

Christopher Janczewski, ein IRS-Agent in dem Fall, der sich auf Krypto spezialisiert hat, sagte gegenüber dem MIT Technology Review:

Ich würde sagen, die Wäsche ist aufwändiger als die Hacks selbst.

Auf den Spuren des Geldes

Der erste Schritt zum Waschen des Geldes besteht darin, die Spuren zu verwischen. Eine große nordkoreanische Hacking-Gruppe ist Lazarus. Vor kurzem werden sie verdächtigt, Hunderte Millionen US-Dollar an Krypto gestohlen zu haben. Die Forscher berichteten über ihre Methoden im August.

Mit riesigen Mengen an Krypto in ihren Wallets hoffen die Hacker, den Strafverfolgungsbehörden, ohne das Hinterlassen von Spuren, zu entkommen. Sie transferieren das Geld normalerweise in mehrere Wallets und dann in verschiedenen Währungen. Dadurch wird die Rückverfolgung deutlich schwieriger.

Obwohl diese Methode effektiv ist, kann sie mit altmodischer Detektivarbeit überwunden werden. Das Verfolgen des Geldes wird komplizierter, sobald Lazarus neuere Taktiken anwendet. Eine solche Methode ist eine sogenannte „Peel-Chain“, die Hunderttausende Male schnell Geld in Wallets bewegt.

Eine ähnliche Methode, um ihre Gelder inkognito zu halten, besteht darin, das Geld über Blockchains zu bewegen. Es ist keine Überraschung, dass Lazarus in den letzten Jahren zu Datenschutzwährungen übergegangen ist.

Falsche Spuren auslegen

Selbst mit den eigenen Methoden der Hacker haben die Ermittler noch viel zu tun. Um irreführende Spuren zu hinterlassen, erstellen die Hacker falsche Identitäten. Tausende von Transaktionen, Wallets und falschen Identitäten liegen den Ermittlern vor. Allerdings führen die meisten nicht zu den Hackern, sondern zu Frustration.

Pjöngjang hängt aber eben auch vom Geld ab. Forscher glauben, dass bis zu 15% des Einkommens Nordkoreas durch Hacking erzielt werden. Um dieses Geld ausgeben zu können, verlassen sich die Hacker auf außerbörsliche Händler.

Viele davon findet man als maßgeschneiderte Dienstleistungen in China, speziell für Nordkorea entwickelt. Da diese Händler immer mehr Währungen hinzufügen, die für den Handel mit Fiat verfügbar sind, wird es schwieriger, die Beute der Hacker zu verfolgen.

Trotz dieser Komplikationen intensivieren die Behörden ihre Bemühungen den Hackern auf die Spur zu kommen. Ein Anstieg der illegalen Kryptoaktivitäten hat eine neue Sicherheitsbranche hervorgebracht. US-amerikanische Ermittler bereiten sich besser auf diese Art von Verbrechen vor als in der Vergangenheit und haben eine hochleistungsfähige Tracking-Software entwickelt.

Wenn die Untersuchung von Kryptokriminalität unmöglich wird, sind die Behörden bereit, ungewöhnliche Wege zu beschreiten. Vielleicht haben sie aus einem Fall im Jahr 2019 gelernt, als ein junger amerikanischer Hacker nach Nordkorea ging, um dort über Geldwäsche zu lehren.

Die IRS bot kürzlich eine Prämie von 625.000 USD für jeden an, der nachweislich Monero tracken kann. Jemand mit solchen Fähigkeiten, dürfte allerdings an höheren Summen interessiert sein.

 

Auf Englisch geschrieben von Harry Leeds, übersetzt von Alexanra Kons

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

VERWANDTE THEMEN

The opinion of BeInCrypto staff in a single voice.

MEHR ÜBER DEN AUTOR