Der Komodo (KMD) -Preis notiert nahe seines Allzeittiefs. Technische Indikatoren deuten darauf hin, dass eine mögliche Aufwärtsbewegung erwartet wird.

Während TROY (TROY) aus einem langfristigen Widerstandsbereich ausgebrochen ist, konnte TROY den höheren Preis nicht aufrechterhalten und ist wieder darunter gesunken. Bis der Preis dieses Niveau wieder erreicht, wird die Preisbewegung als bärisch angesehen.

Komodo (KMD)

Der KMD-Preis notiert mit 6.500 Satoshis nahe seinem Allzeittief und dies seit Juli 2019. Während dieser Zeit folgte der Preis einer absteigenden Widerstandslinie und erzeugte sukzessive niedrigere Hochs.

Die technischen Indikatoren sind jedoch optimistisch. Der RSI, der gerade über 50 gestiegen ist, weist eine bullische Divergenz auf. Der MACD steigt und weist noch keinen Impulsverlust auf.

Wenn der Preis wie erwartet aus der absteigenden Widerstandslinie ausbricht, würden die nächsten Widerstandsbereiche bei 15.000 und 20.000 Satoshis gefunden.

Ein Bild von TradingView.

TROY (TROY)

Der Krypto-Händler @PostyXBT skizzierte ein langfristiges symmetrisches Dreieck für TROY und gab an, dass der Preis voraussichtlich bald ausbrechen wird.

Ein Bild von TradingView.

Der TROY-Preis steigt seit Anfang Juni neben einer aufsteigenden Unterstützungslinie. Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels handelte es direkt an dieser Support-Linie.

Bei 70 Satoshis gibt es einen wichtigen Widerstandsbereich. Während sich der Preis anfänglich darüber bewegte, ist er wieder darunter gefallen, was den vorherigen Ausbruch zu einer Abweichung über dem Widerstand macht.

Technische Indikatoren sind neutral und stützen sich auf bullisch. Der RSI liegt bei 50 und hat weder eine bullische noch eine bärische Divergenz erzeugt. Dies ist jedoch ein wahrscheinlicher Ort für einen Sprung. Darüber hinaus hat der Preis Unterstützung bei den gleitenden 50- und 200-Tage-Durchschnittswerten (MA) gefunden, die bereits ein zinsbullisches Kreuz erzielt haben.

Wenn der Preis weiterhin über dieser Unterstützungslinie gehandelt wird, wird erwartet, dass er über 70 Satoshis ausbricht und schließlich bei 110 Satoshis den nächsten Widerstandsbereich erreicht. Wenn der Preis stattdessen zusammenbricht, befindet sich der nächstgelegene Unterstützungsbereich bei 48 Satoshis.

Ein Bild von TradingView.

Zum Zeitpunkt des Schreibens des Artikels scheint ein Ausbruch wahrscheinlicher.

Geschrieben von Valdrin Tahiri, übersetzt von Alexandra Kons.