Bill Miller: Bitcoin weniger riskant, wenn der Preis steigt

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Der Bitcoin-Bulle Bill Miller sagt, dass Bitcoin umso sicherer wird, je höher der Preis ist.

  • Bitcoin befindet sich noch in einem frühen Stadium des Adoptionszyklus.

  • Banken können BTC kaufen, verkaufen und halten, aber Großbanken haben noch nicht damit begonnen.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Der berühmte Investor Bill Miller sagte gegenüber CNBC, dass der höhere Preis von Bitcoin das Risiko senkt.



In einem Interview mit CNBC erklärte The Exchange, CEO und Chief Investment Officer von Miller Value Partners, die Art des Risikoprofils von Bitcoin.

Wie kann das sein?

Miller, der für seine S&P-Erfolgsgeschichte bekannt ist, wies auf einige Faktoren hin, die seine Aussage stützen. Insbesondere erklärte er, dass Bitcoin noch am Anfang des Adoptionszyklus stehe. Mit anderen Worten, es gibt immer noch mehr Menschen und Institutionen, die anfangen, in den Vermögenswert zu investieren.



Er stellte fest, dass die Banken zwar BTC kaufen und verwahren dürfen, dies jedoch die Zentralbanken offiziell nicht machen. Dies führt er auf mangelndes Vertrauen in die digitale Währung zurück.

Darüber hinaus gibt es das Problem von Angebot und Nachfrage. Institutionelle Investoren kommen auf den Markt und tätigen große Einkäufe. Miller geht davon aus, dass dies den Bitcoin Preis noch in die Höhe treiben könnte.

Bargeld, die Ratte

CNBC verwies auf Millers neuesten Investoren-Newsletter, der mit Humor gespickt ist. Miller griff Warren Buffets berühmte Bezeichnung für Bitcoin auf: „Rattengift“.

Er könnte recht haben. Bitcoin könnte das Rattengift sein, und die Ratte könnte Bargeld sein.

Miller sprach auch das Thema „Warten auf den Rückzug“ an. Es ging also um den idealen Einstiegspunkt in Bezug auf das BTC-Investment. Problematisch sieht Miller, dass Bitcoin Bottom bereits vorbei ist:

Sie hätten Bitcoin im ersten Quartal [2020] für 4.000 US-Dollar kaufen können.

Darüber hinaus passiert es bei der Suche nach dem Bottom häufig, dass genau dieser Einstiegspunkt verpasst wird. Ungeübte Investoren jagen den Markt, verpassen den Einstiegspunkt und fragen sich dann, wann sie investieren sollen.

Wie geht es weiter mit BTC?

Miller gab während des Interviews keine Vorhersage für den Bitcoin-Preis.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Für Miller befindet sich Bitcoin immer noch im frühen Adoptionszyklus, seine Erwartungen sind groß. Er wies darauf hin, dass sich Bitcoin in Sprüngen bewegt. Auf diese Sprünge folgen Tauchgänge von bis zu 80%. Miller merkte an, dass Bitcoin schon zweimal einen solchen Tauchgang erlebt hat. Aber er wiederholte auch:

Dies ist für einen Vermögenswert in dieser Phase seiner Investitionslebensdauer natürlich.

Auf Englisch geschrieben von James Hydzik.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

The opinion of BeInCrypto staff in a single voice.

MEHR ÜBER DEN AUTOR