Cardano bleibt führende Blockchain und wird an deutscher Börse notiert

8. Dezember 2022, 20:30 GMT+0100
Aktualisiert von Toni Lukic
10. Dezember 2022, 18:26 GMT+0100
IN KÜRZE
  • Cardano verzeichnet seit Monaten die höchste Entwickleraktivität aller Blockchains.
  • Im November stieg die Zahl der neuen Smart-Contracts auf Cardano rasant an.
  • ADA ist inzwischen an drei verschiedenen deutschen Börsen notiert.
  • promo

Trotz des aktuellen Krypto-Bärenmarktes verzeichnen viele Blockchain-Projekte eine hohe Entwickleraktivität, angeführt von Cardano.

Das Projekt kann seit Monaten mit einem der höchsten Entwickler-Outputs punkten. Des Weiteren ist ADA, die native Kryptowährung der Blockchain, nun Teil des Handelsangebots der Börse Stuttgart. Darüber hinaus gibt es noch einige weitere spannende Entwicklungen im Cardano-Universum, die dir BeInCrypto in der folgenden News-Zusammenfassung vorstellt.

Cardano: Blockchain-Entwicklung mit neuen Rekordwerten

Die Krypto-Analyse-Firma Santiment teilte in einem Tweet vom 1. Dezember 2022 mit, dass Cardano eine deutlich höhere Entwickleraktivität als alle anderen Kryptowährungen verzeichnet. Santiment wertete in seiner Analyse die Aktivität auf Github, der meistgenutzten Softwareaktualisierungsplattform und der Kommunikationsplattform Slack aus. Das Ergebnis: Der Entwickleraktivitäts-Score ist rund 18 % größer als der des zweitplatzierten Polkadot und über 50 % höher als der des größten Konkurrenten Ethereum.

Bemerkenswerterweise hält Cardano diese Position schon seit mehreren Monaten, wie frühere Analysen von Santiment zeigen. Neue Bewertungsmethoden des Unternehmens änderten nichts an dem Standpunkt des Unternehmens.

Zudem verzeichnete Cardano im November bei der Entwicklung neuer Smart-Contracts ein überdurchschnittliches Wachstum. Google-Daten zufolge stieg die Zahl der Plutus-Scripts in den letzten 30 Tagen von 3.629 auf 4.313 an – ein Wachstum von fast 20 %. Zum Vergleich: In dem Monat August (31 Tage), als es nur rund 3.000 Plutus-Scripte gab, kamen gerade einmal 150 neue Scripte hinzu. Seit Jahresanfang hat sich die Zahl der Smart-Contracts auf Cardano (knapp 1.000) außerdem mehr als vervierfacht.

Cardano Zahl der Plutus-Scripte November bis Dezember
Ein Bild von: Google

Cardano baut nicht nur seine Smart-Contract-Plattform weiter aus, sondern lanciert im Jahr 2023 auch noch einen “vollständig regulierungskonformen” Stablecoin. Der Stablecoin USDA soll nicht nur zu 100 % durch US-Dollar gedeckt sein, sondern auch die Möglichkeit bieten, US-Dollar direkt über Cardano in Token umzuwandeln. Damit können die Nutzer der Blockchain auch ohne eine weitere dritte Partei direkt ADA auf den Handelsplätzen der Blockchain handeln – falls sie nicht auf eine der größten deutschen Börsen zurückgreifen möchten.

Deutsche Börse Stuttgart notiert ADA

Die Deutsche Börse Stuttgart gab in einer Pressemitteilung bekannt, ab dem 6. Dezember 2022 die Kryptowährungen ADA und DOT sein Angebot mitaufzunehmen. Damit ist Cardano in diesem Jahr nun auch bei dem drittgrößten deutschen börslichen Handelsplatz handelbar. Xetra, der größte Handelsplatz mit Sitz in Frankfurt und der Tradegate Exchange aus Berlin bieten bereits seit 2021 den Handel mit ADA an.

Das baden-württembergische Unternehmen gründete im Jahr 2019 den “Börse Stuttgart Digital Exchange”, den ersten in Deutschland regulierten Handelsplatz für digitale Assets. Der Exchange bietet nach der Notierung der beiden neuen Kryptowährungen inzwischen neun verschiedene Krypto-Assets an. Diese können sogar ohne weitere Kosten der Börse ein- und ausgezahlt werden.

Cardano-Entwickler lancieren Social-Media-Plattform

Cardano bemüht sich nicht nur um die Entwicklung und den Ausbau der Handelsmöglichkeiten, sondern auch um eine bessere Medienpräsenz. Emurgo, ein offizieller Partner und Gründungsmitglied der Blockchain, gab bekannt, die Social-Media-Plattform “Cardano Spot” zu entwickeln.

Diese neue, interaktive Informationsplattform soll den fragmentierten Informationsfluss zwischen der Community und den Entwicklern deutlich verbessern und sogar die Möglichkeit bieten, Content zu monetarisieren. Sebastian Zilliacus, der Managing-Direktor von Emurgo bezeichnete Cardano Spot als Informationsbrücke und erklärte:

“Mit dem Zugang zu Informationen und der Möglichkeit, hilfreiche Inhalte zu generieren, legen wir die Macht zurück in die Hände des einzelnen Nutzers. So können wir gemeinsam eine bedeutende Rolle beim Ausbau von Cardano zu einer branchenführenden dezentralen Blockchain-Plattform spielen.”

Wenn du Fragen zum Thema Kryptoverwahrung hast oder einfach mit Gleichgesinnten über aktuelle Nachrichten und Entwicklungen sprechen möchtest, dann tritt gerne hier unserer Telegram-Gruppe bei.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.