Mehr anzeigen

Celsius Insolvenz: Kunden bekommen nur 22 % ihrer Einlagen zurückerstattet

1 min
Von Remmy Bahati
Übersetzt Remmy Bahati
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Der insolvente Kreditgeber Celsius Network wird beschuldigt, ein Ponzi-System betrieben zu haben.
  • Insgesamt hat das Unternehmen Schulden in Höhe von 4,3 Milliarden US-Dollar angehäuft.
  • Nun soll Celsius 48 Millionen US-Dollar an Kunden zurückzahlen.
  • promo

Der umstrittene Krypto-Lending-Dienst Celsius Network plant seinen 58.300 Kunden nur 22 % der zurzeit verwahrten Gelder, etwa 48 Millionen US-Dollar zurückzuzahlen.

Während einer Anhörung vor dem New Yorker Konkursgericht am 1. September stellte Celsius Network einen Antrag, um einen Teil der verwahrten Gelder für Kundenabhebungen freigeben zu können. Diese wurden zu Beginn des Insolvenzprozesses gesperrt.

Wir schließen nicht aus, dass wir noch einmal vor Sie treten werden, um die Freigabe aller verwahrten Gelder zu erwirken, die möglicherweise Gegenstand von Rückforderungsansprüchen sind. Dies benötigt allerdings noch etwas Zeit”, teilte Ross Kwasteniet, ein Partner bei Kirkland und Ellis, dem Gericht im Namen von Celsius mit.

4,3 Milliarden USD an Schulden

Der zurzeit verwahrte Gesamtbetrag beläuft sich laut den Anwälten von Celsius auf etwa 200 bis 215 Millionen US-Dollar. Die Anwälte erläuterten auch die geplanten Schritte des Unternehmens zum Schutz dieses Vermögens. Dazu gehören Stopps für neue Kredite, Token Swaps und Transfers sowie das Aussetzen der Staking-Programme.

Laut dem Konkursantrag schuldet Celsius seinen Nutzern rund 4,3 Milliarden US-Dollar. Viele fragen sich daher, ob das Unternehmen im Zuge der Umstrukturierung und des Konkursverfahrens mehr Liquidität aufbringen wird, um die verbleibenden Mittel zu zahlen.

Infolge einer Analyse haben die Schuldner bedeutende Kryptowährungen identifiziert, die nicht zu ihrem Eigentum gehören. Daher glauben die Schuldner auch nicht, dass sie diese Kryptos einklagen und rückfordern können”, heißt es in der Einreichung.

Celsius verklagt Ex-Manager

Vor einigen Wochen reichte Celsius eine Klage gegen den ehemaligen Investmentmanager Jason Stone und seine Firma KeyFi Inc. ein. Der Ex-Manager habe nach Angaben von Celsius Vermögenswerte in Millionenhöhe entwendet, diese jedoch schlussendlich zurückgegeben. Außerdem werden ungesicherte Gläubiger eingeschaltet, um Finanzierungsmöglichkeiten zu prüfen.

Laut Konkursanmeldung hat Celsius Network einen Wert von 3 Milliarden US-Dollar, nachdem es in mehreren Finanzierungsrunden im Jahr 2022 insgesamt 690 Millionen US-Dollar eingesammelt hatte.

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

c4c2012d86e24ccb4893723e47ecf9c6.jpg
Remmy Bahati, is a Crypto and Technology Reporter at BeInCrypto based in New York, USA. She holds a Master of Science degree in Journalism from Columbia University in the City of New York. She also works for Law360 as a Legal News Assistant monitoring the US Congress, the federal and state courts. Not only that, but she worked for the United Nations in the global communications department. A television producer, video editor and writer, she has contributed to CNN, Columbia News Service,...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert