China Stories Newsflash: Bank of China gibt Hardware Wallet und NFT heraus

Aktualisiert von Toni Lukic
IN KÜRZE
  • Die Bank of China bringt eigene spezielle NFTs heraus.
  • Der e-CNY könnte zu einem echten Gamechanger in der Finanzpolitik werden.
  • Es gibt es einen ständigen Kampf zwischen offenen und geschlossenen Systemen.
  • promo

    Handeln Sie die beliebtesten Kryptowährungen mit engen Spreads Jetzt handeln

In meinem Artikel der letzten Woche haben wir den chinesischen NFT-Markt erkundet und festgestellt, dass eine besondere Variante von NFTs in China floriert. Die „Digital Collectibles“ (DC) sind eine regulierte Version von NFTs, die auf privaten Blockchains in chinesischer Währung gehandelt werden.

Die sprichwörtliche Tinte war noch nicht einmal getrocknet, als die Bank of China ankündigte, dass sie selbst drei limitierte Kollektionen von DCs herausgeben wird. Die Kollektionen werden zum Anlass der 5. China International Import Expo (CIIE) herausgegeben und sind zeitlich limitiert.

DCs sind in China eindeutig auf dem Vormarsch, was auch für den internationalen NFT-Markt potenziell ein großer Gewinn sein könnte. Da sich immer mehr Menschen mit der Technologie vertraut machen, wird es fast unmöglich sein zu verhindern, dass sie auch mit NFTs auf öffentlichen Blockchains in Kontakt kommen.

Chinesen sind sehr geschickt darin, staatliche Regulierungen zu umgehen. Die Regierung hat das in der Vergangenheit sogar in begrenztem Umfang geduldet, um neuen Technologien das “Einsickern” zu ermöglichen. Wer wird auf lange Sicht gewinnen, die Regulierer oder die Spekulanten? Es bleibt spannend.

Hardware Wallets für den E-CNY

Außerdem kündigte die Bank of China an, dass sie Hardware-Wallets für den e-CNY (elektronischer chinesischer Yuan) herausgeben wird. Die chinesische CBDC (Central Bank Digital Currency) wird derzeit landesweit getestet. Mit ihren Smart-Contract-Funktionen und “kontrollierter Anonymität” (kekong niming,可控匿名) könnte der e-CNY zu einem echten Gamechanger in der Finanzpolitik werden.

Die Auswirkungen auf die Kryptoindustrie sind noch nicht ganz klar. Die Regierung beabsichtigt anscheinend, alle Alternativen zu ihrem eigenen System zu beseitigen. Allerdings könnte dies auch genau dazu führen, dass die Chinesen noch mehr nach solchen, nicht von der Regierung kontrollierten Alternativen suchen.

Beispielbild, Ein Bild von: https://en.pingwest.com/a/8347

Genau wie bei den NFTs und den DCs gibt es einen ständigen Kampf zwischen unregulierten offenen und regulierten geschlossenen Systemen. China ist ein klarer Befürworter des letzteren, ironischerweise weitgehend angetrieben durch Innovationen, die aus dem ersteren stammen. Dies könnte einen Hinweis auf die langfristige Nachhaltigkeit einer solchen Bevorzugung geschlossener Systeme geben. China hat von seiner schrittweisen Öffnung in den letzten 40 Jahren enorm profitiert. Das ist eine Lektion, die die politischen Entscheidungsträger nicht einfach ignorieren sollten.

Über den Autor

Maximilian Mai lebt seit 2016 in China (Chengdu, Sichuan) und ist seit 2018 hauptberuflich als Berater im Bereich Blockchain & Kryptowährungen tätig. Aktuell ist er Mitgründer und Chief Business Development Officer bei BerlinDAO (www.berlindao.com). BerlinDAO ist eine Web3 Marketing-Agency mit Fokus auf neueste Marketing-Trends und Methoden um die besten Resultate für Kunden zu erzielen.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.