Die Krypto-Person der Woche: Giacomo Zucco

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Wer ist Giacomo Zucco?

  • Was macht Giacomo Zucco?

  • Und warum macht Giacomo Zucco, was er macht?

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

In dieser Kolumne geht es Woche für Woche um Persönlichkeiten aus der ganzen Welt, die sich im Kryptoversum durch besonders interessante Ansichten oder Aktionen hervorgetan haben.

Meine Krypto-Person der Woche ist Giacomo Zucco. Der Italiener ist ein Bitcoin Enthusiast. Aber auch ein Unternehmer und Berater in diesem Bereich. Bisher konnte die Welt ihn in einigen öffentlichen Reden, Podcasts, Konferenzpräsentationen, TV-Auftritten und Podiumsdiskussionen zu Bitcoin-Themen bewundern. Nach eigenen Aussagen diskutiert er „die technologischen, sozialen, finanziellen, kommerziellen und industriellen Auswirkungen von Bitcoin“ und lässt dabei das große Potenzial der beliebten Kryptowährung nicht außen vor.

„Mach mit bei den Neugierigen. Steig früh ein.“

Auf seiner Webseite werden wir mit dem folgenden Slogan begrüßt:

Du bist nicht zu spät in Bitcoin. In Wirklichkeit bist du früh dan. Bitcoin ist immer noch „umstritten“, und die allgemeine Position sowohl von Laien als auch von Wirtschafts- und Geschäftsführern dazu ist abweisende, ignorante Selbstzufriedenheit.

Giacomo Zucco beschreibt sich selbst als „normalen Typen, der Bitcoin liebt“. Er hat einige Jahre in der Technologiebranche gearbeitet, um im Jahr 2014 sein Leben gänzlich dem Bitcoin zu widmen. Seitdem hat er einige Bitcoin-Startups gegründet und mitbegründet. Nicht alle von ihnen waren ein voller Erfolg:



Einige von ihnen waren ziemlich erfolgreich, während andere ziemlich erfolglos waren.

Im Jahr 2018 hat Zucco den größten Teil seiner Unternehmensanteile verkauft, um seiner Passion zu folgen: Der Entwicklung gemeinnütziger Open-Source-Bitcoin-Projekte. Und genau das ist, was Giacomo bis heute macht.

Was genau macht Giacomo Zucco?

Zucco ist ein Autodidakt und schreibt, spricht, berät und unterrichtet zu den wirtschaftlichen, technologischen und politischen Bereichen des Bitcoins. Dabei geht es nicht nur um die Herausforderungen dieser Technologie, sondern auch um die großen Chancen, die der Bitcoin für die Veränderung unserer Gesellschaft mit sich bringt. Zucco berät nicht nur Einzelpersonen, sondern auch Unternehmen dahingehend. Innerhalb des „Bitcoin Awareness“ Kontextes sorgt Zucco für die Verbreitung von wertvollem Wissen. Einen Einblick gibt es hier auf seinem Blog.

Dass Giacomo Zucco voller intelligenter Ideen steckt, wissen wir nun. Aber auch der Humor kommt bei diesem Bitcoin-Enthusiasten nicht zu kurz, wie diesem kurzen Disclaimer auf seiner Homepage zu entnehmen ist:

Haftungsausschluss: Die obigen Bilder wurden halb zufällig aus meinen Bitcoin-bezogenen Twitter-Bildern ausgewählt (sie waren bereits öffentlich). Wenn es Ihnen peinlich ist, neben mir zu erscheinen (verständlich), lassen Sie es mich wissen: Ich nehme das Foto herunter. Wenn Sie auf einigen Bildern eine Art „geistiges Eigentum“ beanspruchen, lassen Sie es mich wissen: Ich werde Sie wegen Ihrer irrationalen Überzeugungen auslachen, ich werde Sie auf diesen Link verweisen, aber dann werde ich das Foto aus Freundlichkeit herausnehmen.

Mal sehen, wer in sieben Tagen auf den Thron der Krypto-Person der Woche klettert…

Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR