Die Krypto-Person der Woche: John McAfee

Artikel teilen

Meine Krypto-Person der Woche ist John David McAfee. Der britisch-amerikanische Unternehmer ist nicht nur durch sein Werk als Computerprogrammierer bekannt, sondern auch aufgrund seines grenzgängerischen Lebensstils.



Von Antiviren-Software über die eigene Kryptowährung bis hin zum sicheren Smartphone gibt es in der Welt des Krypto-Fans einiges zu bewundern.

Bekannt wurde McAfee als Begründer der Softwarefirma McAfee Associates im Jahr 1987. Von Softwarefirma McAfee Associates kennen wir vor allem eine der ersten kommerziellen Antiviren-Softwares: McAfee.



Auch wenn McAfee selbst längst nicht mehr bei Softwarefirma McAfee Associates mit dabei ist, läuft die Antiviren-Serie weiterhin unter seinem Namen.

Der Austritt aus dem Viren-Universum brachte McAfee einige Millionen US-Dollar ein. Lange genießen konnte der Yoga-Fan seinen Reichtum nicht, denn in der Finanzkrise von 2007/8 ging ein Großteil der Gelder flöten.

McAfee Antivirus war nur der Anfang…

…eines äußerst interessanten Weges bis hin zur eigenen virtuellen Währung namens Ghost. Zwischenstopps legte der Unternehmensgründer unter anderem bei den Unternehmen Tribal Voice, QuorumEx und Future Tense Central.

Habe ich schon erwähnt, dass McAfee auch mal bei der NASA rein geschnuppert hat? Ferner schaute er als Führungspersönlichkeit bei Everykey, MGT Capital Investments und Luxcore vorbei.

Ganz nebenbei ließ sich der politische Aktivist bei den Wahlen in den USA im Jahr 2016 für die Libertarian Party als Präsidentschaftskandidat nominieren. Sein Konkurrent Gary Johnson, der Gouverneur von New Mexiko, konnte sich allerdings durchsetzen.

Wo steckt der Mann, der 2017 für den Bitcoin-Hype seinen Penis essen wollte?

Dadurch, dass McAfee sich als Hauptziel der U.S. Internal Revenue Service sieht, befindet er sich mit seiner Frau Janice auf einem wilden Reiseabenteuer durch die Welt.

Auf einem Zwischenstopp in Belize wurde er wegen illegalen Drogen- und Waffenhandels kurzzeitig verhaftet – übrigens nicht zum ersten Mal.

Hier im Gefängnis in der Dominikanischen Republik:

Des Weiteren gibt es im Zusammenhang mit dem Mord am Amerikaner Gregory Viant Faull, ein ehemaliger Nachbar McAfees, auch noch einige offene Fragen seitens der Behörden.

Zudem bescherte ihm das Leben nach dem Motto „Steuern sind illegal“ ihm einige Verhaftungen und ein Exildasein auf seiner Yacht.

Lasst uns in Ghost investieren!?

Am 22. Juni kommt die McAfee´sche Kryptowährung auf den Markt. Der Twitter-Spezialist kündigte am 11. Juni an:

„Das Ghost-Phone, die Ghost-Exchange und die Ghost-Coin – wie diese drei Dinge Sie von der Regierungskontrolle und denjenigen, die Sie ausnutzen würden, befreien können.“

Wo wir bereits bei seinem Twitter-Werk sind: Wer sich täglich lustige Inspiration sichern möchte, sollte dem Ghost-Erschaffer auf seinen Social Media Kanälen folgen!

 

In dieser Kolumne geht es Woche für Woche um Persönlichkeiten aus der ganzen Welt, die sich im Kryptoversum durch besonders interessante Ansichten oder Aktionen hervorgetan haben.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR