Die Krypto-Person der Woche: Vitalik Buterin

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Wie schlau ist Vitalik Buterin?

  • Was hat das Mathe-Genie als nächstes vor?

  • Und was haben wir von Buterin noch zu erwarten?

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Meine Krypto-Person der Woche ist Vitalik Buerin. Der 26-Jährige kanadisch-russische Softwareentwickler und Autor gilt als die treibende Kraft hinter der Kryptowährung Ethereum.


Um euch vorab einen kleinen Einblick in die Welt des Genies zu geben, hier eine Auswahl seiner Auszeichnungen, die er im Laufe seines doch recht jungen Lebens erhalten hat:

  • Thiel Fellowship Auszeichnung im Jahr 2014
  • World Technology Award in der IT-Software Kategorie im Jahr 2014
  • Fortune 40 unter 40 Liste im Jahr 2016
  • Forbes 30 unter 30 Liste Kategorie Finanzen im Jahr 2018
  • Ehrendoktor der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel im Jahr 2018

Sieht man sich die zeitlichen Abstände an, wäre es dieses Jahr wieder an der Zeit für eine interessante Auszeichnung.


Vitalik Buterin im Schnellüberblick

Vitaliks Eltern sind ungefähr genauso beeindruckend, wie der Ethereum-Experte selbst. Denn er stammt vom Informatiker Dmitry Buterin und der Wirtschaftsanalystin Natalia Ameline ab. Mit sechs Jahren schnappten seine Eltern sich Vitalik, um von Russland nach Kanada auszuwandern. Ab der dritten Klasse fiel Buterin durch seine besonderen mathematischen Fähigkeiten auf und wurde in die Klasse für hochbegabte Kinder versetzt. Fast Forward zum Jahr 2012: Hier erhielt Buterin die Bronzemedaille bei der internationalen Informatik-Olympiade.

Ein Bild von BeInCrypto.com

Ab dann gab es kein Halten mehr. Buterin reiste um die Welt, um sich mit anderen Programmierern und Informatiker über die Blockchain-Technologie zu unterhalten. Anschließend setzte er sich in Toronto an seinen Schreibtisch und entwickelte das Whitepaper für Ethereum. Damit aus der Vision des Informatikers Realität werden konnte, erhielt Buterin von der Thiel Fellowship ein Stipendium in Höhe von 100.000 USD. Dafür brach er dann sein Studium an der University of Waterloo ab, denn der Aufbau von Ethereum war dann doch recht zeitintensiv.

Der Krypto-Entwickler kann nicht nur rechnen, sondern auch schreiben

Buterin ist tatsächlich ein mathematischer Hochleistungsrechner. Aber auch im schriftlichen Bereich punktet der Ethereum-Begründer nicht weniger. Als Autor und Mitbegründer des Bitcoin-Magazins veröffentlichte er einige Artikel im kryptologischen Themenbereich. Außerdem schrieb er bei Bitcoin Weekly.

Wo wir bereits beim Thema Schreiben sind – Buterin macht sich auch als Twitter-Influencer ganz gut. Anlässlich des kürzlichen Twitter-Hacks vom 15. Juli, bei dem einige Accounts großer Persönlichkeiten von CryptoForHealth gehackt wurden, erklärte Buterin:

Zentrale Hintertürchen sind großartig und sorgen für die Sicherheit unserer Gesellschaft.

Vermutlich müssen wir diese Aussage mit einem kräftigen Augenzwinkern werten.

Gegenüber dem Magazin Capital sagte Buterin einmal:

Ich denke, ich gebe lieber meine Ideen weiter als mein genetisches Material. Wenn mein Blog von 10.000 Menschen gelesen wird, könnte man sagen, dass ich 10.000 Kinder habe.

Und das, wie ich finde, klappt irgendwie ganz gut, wenn man sich das gedankliche Erbe des 26-Jährigen so ansieht. Mal sehen, wer in sieben Tagen auf den Thron der Krypto-Person der Woche klettert…

In dieser Kolumne geht es Woche für Woche um Persönlichkeiten aus der ganzen Welt, die sich im Kryptoversum durch besonders interessante Ansichten oder Aktionen hervorgetan haben.

Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR