Die Weltwirtschaft wird eher einen deflationären Schock als eine Inflation erleiden

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Angesichts des Zusammenbruchs von Preisen und Rentabilität prognostizieren Ökonomen eine Deflationsspirale.

  • Dies widerspricht den Annahmen, dass der Gelddruck der Fed eine Inflationskrise auslösen würde.

  • Die Zukunft hängt davon ab, wie schnell die Welt diese globale Abriegelung beenden kann. Es kann jedoch Jahre dauern, bis die Nachfrage wieder auf das Vorkrisenniveau zurückkehrt.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Die rückläufige Weltwirtschaft weist alle Elemente eines deflationären Schocks auf – einen, der seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen wurde.



In der Presse wurde viel über den unaufhörlichen Gelddruck von neuen USD bei der Federal Reserve Bank berichtet. Einige Sorgen sind berechtigt; schließlich hat die Fed neue Währung in Rekordbeträgen ausgegeben. Die Fed versuchte sogar, die Ängste zu beruhigen, indem sie angab, sie habe”unendlich viel Bargeld.”

Obwohl man eine mögliche Inflationsspirale erwarten würde, könnte die wirkliche Gefahr eher in einem deflationären Schock liegen.



Weltwirtschaft in Deflationsgebiet

Da ein Großteil der Welt zur Bekämpfung der Pandemie eingeschlossen ist, berichtet Bloomberg, dass das wahrscheinlichste Szenario eine Deflationsspirale ist. Die Preise für alles, von Öl über Kupfer bis hin zu Lebensmitteln, sind seit Beginn der Abriegelung drastisch gesunken.

Wie Joseph Lupton, Weltökonom bei JPMorgan Chase, gegenüber Bloomberg sagte: “Eine mächtige desinflationäre Flut steigt jetzt an.” [Bloomberg]

Obwohl dies an der Oberfläche für die Verbraucher gut zu sein scheint, ist es in Wirklichkeit ein Anzeichen für eine sich verschlechternde wirtschaftliche Situation. Mit Rekord-Entlassungen fehlt den Verbrauchern die Kaufkraft, die sie einst hatten. Daher können die meisten nicht einmal die niedrigen Preise und Gewinne genießen. Infolgedessen, sehen die meisten Unternehmen einen Gewinnrückgang. Das ist der Kern der heutigen Deflationsspirale. Der rückläufige Index des Verbrauchervertrauens ist ein Beweis für diese Tatsache.

Das Ergebnis der deflationären Krise wird vielfältig sein: Unternehmen können Investitionen wegen begrenzter Rentabilität verschieben. Die Haushalte werden aufgrund der geringeren Kaufkraft und in Erwartung niedrigerer Preise weniger ausgeben. Da die Zinssätze der US-Notenbank bereits auf dem Tiefststand sind, sind der Geldpolitik die Hände gebunden.

So viel zur Inflation

In der Kryptowährungsindustrie wurde so viel über den endlosen Gelddruck der Federal Reserve geredet. Dies ist natürlich von großer Bedeutung. Wie BeInCrypto kürzlich berichtete, druckt die Fed jede Minute etwa $60 Millionen in neuer Währung.

Angesichts der heutigen gedrückten globalen Nachfrageaussichten erscheint eine Inflationskrise jedoch unwahrscheinlich. Es ist stattdessen die Rentabilität, die höchstwahrscheinlich darunter leiden und das Wirtschaftswachstum für die kommenden Jahre in eine Flaute geraten lässt, wenn die Abriegelungen weiter anhalten.

Das soll nicht heißen, dass und in den kommenden Jahren keine Inflation drohen kann. Kurzfristig scheint der Dollar jedoch nicht am Rande des Zusammenbruchs zu sein. Stattdessen stehen die Unternehmen der Welt kurz vor dem Bankrott, da Investoren in Dollar fliehen, um die Krise zu überwinden.

Es bleibt abzuwarten, wie Bitcoin auf diese einzigartige Krise reagieren wird, aber ab jetzt nimmt die Aufwärtsdynamik wieder zu. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels wird die führende Kryptowährung für knapp $7,350 gehandelt.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

VERWANDTE THEMEN

Raised in the U.S, Lucian graduated with a BA in economic history. An accomplished freelance journalist, he specializes in writing about the cryptocurrency space and the digital '4th industrial revolution' we find ourselves in. <a href="mailto:crypto.inquiries@protonmail.com">Email.</a>

MEHR ÜBER DEN AUTOR