Ethereum Layer 2-Kriege: Starknet vs. zkSync

17. November 2022, 16:50 GMT+0100
IN KÜRZE
  • StarkNet gab den Launch seines STRK-Tokens im Ethereum-Mainnet bekannt.
  • Jetzt steht nur noch die Entscheidung über die Verteilung der Token aus.
  • Auch zkSync-Entwickler Matter Labs machte Fortschritte und brachte in einer Serie C Finanzierungsrunde 200 Millionen US-Dollar zusammen.
  • promo

Während das Entwicklerteam der Ethereum Layer 2 (L2) Skalierungslösung StarkWare den Launch seines STRK-Tokens ankündigte, sammelte Matter Labs, das Team hinter zkSync, 200 Millionen US-Dollar in einer Finanzierungsrunde ein. Angesichts der zahlreichen weiteren Mitbewerber stellt sich die Frage: Wer wird sich am Ende durchsetzen?

Am 16. November gab das Team der Ethereum L2 Skalierungslösung StarkWare den Launch des mit Spannung erwarteten STRK Tokens bekannt. Zwar soll über dessen genaue Verteilung noch entschieden werden, jedoch steht eines bereits fest: Die Token werden nicht per Vorverkauf erhältlich sein.

StarkNet launcht STRK-Token

Der STRK-Token dient vor allem der Verwaltung, dem Staking und der Zahlung von Netzwerkgebühren. Ferner sind die Anteile von StarkWare-Aktionären, Mitarbeitern und unabhängigen Softwareentwicklern für bis zu vier Jahre gesperrt. Nach Ablauf des ersten Jahres werden diese dann schrittweise freigegeben.

Top-News

Mehr Artikel

Zuvor hatte das Team einen Dezentralisierungsvorschlag veröffentlicht, in dem es die Anwendungsfälle des Tokens erläuterte. Mit ihrem Projekt plant die gemeinnützige Organisation laut eigenen Angaben Lebendigkeit, Zensurresistenz, Transparenz sowie Kreativität zu fördern. Insgesamt wird die StarkNet Foundation 50,1 % der Token erhalten, was 5,01 Milliarden Token entspricht.

Die Layer 2 Skalierungslösung verwendet Zk-Rollups, um die Skalierbarkeit zu verbessern, d. h. die Gasgebühren zu senken und die Transaktionsgeschwindigkeit zu erhöhen. Im Mai schloss das Unternehmen eine Finanzierungsrunde mit insgesamt 100 Millionen US-Dollar erfolgreich ab, wodurch sich seine Gesamtbewertung auf 8 Milliarden US-Dollar belief.

Teilweise verzeichnete StarkNet sogar mehr wöchentliche Transaktionen als Bitcoin. Anfang des Jahres kündigte das Projekt schließlich den STRK-Token an und arbeitet jetzt an einer Layer 3-Hyperskalierungslösung.

Matter Labs zkSync sammelt 200 Mio. USD in Finanzierungsrunde ein

Auch Matter Labs, das Unternehmen hinter der Layer 2 Skalierungslösung zkSync, warb in einer Serie C Finanzierungsrunde um 200 Millionen US-Dollar. Dabei waren Blockchain Capital und Dragonfly die führenden Investoren. Nach seinem Launch wird zkSync auch mit der Ethereum Virtual Machine kompatibel sein, was es Entwicklern wiederum ermöglicht, ihre Apps kompatibel mit der Lösung zu gestalten.

Wie die Fundraising-Runden von Matter Labs und StarkNet zeigen, haben die Investitionen in L2-Lösungen erheblich zugenommen. Experten glauben, dies sei für die Dezentralisierung sowie Zensurresistenz ausschlaggebend. Allerdings ist vor allem die Sicherheit wichtig, wie Vitalik Buterin betonte.

Layer 2 Gaming Lösungen: Boba verzeichnet starken Rückgang

Auch die Layer 2 Skalierungslösung Boba sorgte für Schlagzeilen. Bei diesem Netzwerk handelt es sich um eine Multi-Chain-Skalierungslösung, die auf Ethereum, Moonbeam, Avalanche, BNB sowie Fantom arbeitet. Ursprünglich war das L2 Netzwerk für allgemeine Zwecke gedacht, verlagerte ihren Schwerpunkt allerdings schließlich auf Blockchain-Gaming.

Zum Nachteil des Netzwerks verzeichnen die meisten Metriken einen starken Rückgang der Aktivitäten. Anfangs lag die Zahl der täglich aktiven Adressen bei etwa 2.700. Mittlerweile sind es weniger als 100 und auch das TVL ging im dritten Quartal 2022 um ganze 62 % zurück.

Du willst mit Gleichgesinnten über aktuelle Nachrichten und Entwicklungen sprechen? Dann tritt hier unserer Telegram-Gruppe bei.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.