Ethereum-Meilenstein: Erste Shadow Fork gestartet

12. April 2022, 11:03 GMT+0100
Aktualisiert von Alexandra Kons
12. April 2022, 11:03 GMT+0100
IN KÜRZE
  • Der erste Shadow Fork Merge wurde im Ethereum Mainnet gestartet.
  • Diese ist ein Test für die eigentliche Merge.
  • Was waren die Ergebnisse?
  • promo

Am 11. April 2022 startete die erste Shadow Fork des Ethereum Main-Nets. Die Entwickler der zweitgrößte Kryptowährung brachten das Netzwerk damit der Umstellung auf den Proof-of-Stake-Mechanismus einen Schritt näher.

Die Ethereum-Entwickler arbeiten aktuell an dem mehrphasigen Übergang zu dem Proof-of-Stake-Konsensmechanismus und konnten dabei einen weiteren Meilenstein erreichen. Der Entwickler Marius Van Der Wijden twitterte vor kurzem: “Wir sind sehr nahe an einem historischen Ereignis. Wir testen PoS auf #Ethereum. Heute wird die erste Mainnet Shadow Fork aller Zeiten stattfinden. Wir sind ungefähr 690 Blöcke (~2 h) von dem TTD entfernt.”

Die Shadow Fork Merge hat laut der Block-Explorer-Seite von Marius Van Der Wijden 1.558.014 Transaktionen verarbeitet, mit einer durchschnittlichen Blockzeit von 13,8 Sekunden (zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels). Die Shadow-Fork-Merge ist ein Test für die anstehende Merge.

Top-News

Mehr Artikel

Wozu dient die Ethereum Merge?

Bei der Merge, die noch in diesem Jahr stattfinden soll, wird der bestehende energiefressende Proof-of-Work-Mechanismus (PoW) ersetzt, der derzeit zur Validierung von Ethereum-Transaktionen verwendet wird. Bei PoS werden Transaktionen von Nodes validiert, die von “Stakern” und nicht von “Minern” kontrolliert werden. Die Nutzer können Transaktionen validieren, je nachdem, wie viele Coins oder Stakes sie in das Netzwerk eingebracht haben. Nutzer, die mehr Coins gestackt haben, haben eine größere Chance, ausgewählt zu werden, um Transaktionen im Netzwerk zu validieren und dafür eine Prämie zu erhalten.

Einer der größten Nachteile von PoS besteht darin, dass für den Umstellungsprozess ein hohes Maß an Krypto-Know-How erforderlich ist. Außerdem muss man den gesamten Prozess gut kennen, da jeder einzelne Schritt möglicherweise teuer und riskant ist. Selbst mit einer Simulation lassen sich die damit verbundenen kryptoökonomischen Aspekte nicht vollständig vorhersehen.

Der genaue Termin für die Merge steht noch nicht fest. Der nächste Test wird am 22. April 2022 stattfinden. Die Entwickler werden dann eine bessere Vorstellung davon haben, wann die Merge dann wirklich stattfinden kann. Tim Beiko, ein Ethereum-Entwickler, geht davon aus, dass die Merge im Juli 2022 stattfinden wird. Er sagte jedoch, dass das eine “grobe Schätzung” sei. Auch wenn die Merge noch Monate entfernt ist, hat der Test vom 11. April 2022 gezeigt, dass die Merge möglich ist.

Ethereum
Ethereum: Ein Bild von BeInCrypto.com

Wie haben andere Testnetze abgeschnitten?

Die Ethereum Foundation hatte zuvor Shadow Forks im Goerli-Testnetz getestet. Bei der Shadow-Fork des Goerli-Testnetzes gab es mehrere Probleme mit Timeouts. Danach starteten die Entwickler eine zweite und eine dritte Fork.

In einem weiteren Testnetz, Kiln, wurde der PoW-Execution-Layer mit der PoS Beacon Chain zusammengeführt. Parithosh, ein Ethereum-Entwickler, sagte über das Kiln-Testnetz: “Das Ziel des Kiln-Testnet-Merge war es, der Community die Möglichkeit zu geben, den Einsatz ihrer Nodes zu üben, Contracts zu implementieren, die Infrastruktur zu testen, etc. Da es sich jedoch um ein “frisches” Testnetz mit wenig Aktivität handelt, brauchten wir eine Möglichkeit, unsere Annahmen bezüglich der Synchronisierung und des Statuswachstums zu testen. Außerdem wollten wir überprüfen, ob unsere Annahmen in bestehenden Testnetzen und/oder im Hauptnetz funktionieren.”

Bei Ethereum laufen aktuell Proof-of-Work- und Proof-of-Stake-Chains simultan. Beide verfügen über Validatoren, aber nur die Proof-of-Work-Chain verarbeitet aktuell Transaktionen. Nach der Merge wird die Ethereum-Blockchain vollständig auf die Proof-of-Stake-Chain übergehen, die als Beacon Chain bekannt ist.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.