Die Akzeptanz von Krypto nimmt in Osteuropa zu. Chainalysis veröffentlichte eine Vorschau seines bevorstehenden Geografieberichts. Allerdings zeigt der Bericht auch einen zunehmenden Trend auf: Den Anstieg der Darknet-Markttransaktionen. Chainalysis beantwortete auch einige Fragen von BeInCrypto.

Dem Bericht zufolge sind die Ukraine und Russland bei der Einführung von Krypto führend. Basierend auf dem Global Crypto Adoption Index der Unternehmen. Die Ukraine nimmt den Spitzenplatz ein, gefolgt von Russland auf Platz 2 und Weißrussland auf Platz 19.

Die Ergebnisse sind aus mehreren Gründen überraschend, nicht zuletzt, weil die osteuropäischen Kryptomärkte aufgrund des Transaktionsvolumens in Kryptowährung weltweit auf Platz 4 stehen.

„Basisadaption“

Was Osteuropa auf diesem Markt anstrebt, ist laut dem Bericht eine „starke Einführung der Kryptowährung auf Basisebene“. Der Bericht zeigt detailliert, was über einen Zeitraum von 12 Monaten ab Juni 2019 geschah:

  • In Russland transferierten die Menschen Krypto im Wert von mehr als 16,8 Milliarden USD und erhielten 16,6 Milliarden USD in Krypto.
  • Die Menschen in der Ukraine transferierten Krypto im Wert von 8,2 Milliarden USD und erhielten 8 Milliarden USD.

Chainalysis weist darauf hin, was du dir möglicherweise schon denken kannst: Die Transaktionsbeträge für große Länder wie die USA und China sind höher. Russland und die Ukraine rangieren jedoch höher, da die Einführung von Krypto basierend auf den Kriterien von Chainalysis, die die folgenden Merkmale für jedes Land umfassen, nachhaltiger ist:

  • Population
  • Reichtum
  • Marktgröße

Chainalysis bewertet auch „On-Chain-Metriken“, einschließlich des P2P-Volumens, bei denen Weißrussland den dritten Platz in der Region einnimmt und weltweit als Nummer 19 eingestuft wird.

Ferner weist Chainalysis darauf hin, dass Russland und die Ukraine „über alle Komponenten des Index hinweg überproportional häufig Kryptowährungen verwenden“. Das deutet darauf hin, dass mehr Menschen in diesen Ländern im Vergleich zu anderen Ländern von traditionellen Finanztransaktionen zu Kryptowährungen wechseln. Aber das sind nicht nur gute Nachrichten.

Darknet Marktplatz

Viele der Kryptodienste, die die Krypto-Akzeptanz in Osteuropa fördern, sind bekannte Namen, darunter Binance, Huobi und Bitfinex, um nur einige zu nennen. Nr. 6 auf der Liste geht jedoch an einen Darknet-Marktplatz namens Hydra. Darüber hinaus hat Osteuropa die zweifelhafte Ehre, die einzige Region zu sein, die Hydra zu den Top 10 der Kryptodienste zählt.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Hydra erzielte im Zeitraum von Juni 2019 bis Juli 2020 einen atemberaubenden Umsatz von 1,2 Milliarden USD mit Krypto.

Die Daten von Chainalysis.

Kim Grauer, Forschungsleiter bei Chainalysis, sagte gegenüber BeInCrypto:

Wir können nicht sicher sagen, auf welchen Werten basierend diese Transaktionen abliefen. Aber wir können sagen, dass die Darknet-Märkte eine breite Palette illegaler Waren verkaufen, darunter Drogen, Waffen und gestohlene Finanzdaten.

Hydra ist als der größte Darknet-Markt im Westen bekannt. Was den hohen Platz auf der Rangliste erklärt.

Grauer erklärte weiter:

Hydra ist sicherlich ein Faktor für das hohe Volumen von Darknet-Markttransaktionen in Osteuropa. Es ist einer der größten Darknet-Märkte der Welt… Unsere Daten zeigen auch, dass Osteuropa bei Ransomware weltweit führend ist. Eine höhere Verbreitung des Informatikunterrichts in Verbindung mit geringeren wirtschaftlichen Möglichkeiten und in einigen Fällen staatlichem Sponsoring von Hacking-Aktivitäten könnte erklären, warum Osteuropa einen so hohen Anteil an Ransomware-Aktivitäten ausmacht.

Die Karte zeigt deutlich das Aufkommen von Ransomware und Darknet-Aktivitäten.

Auf Englisch geschrieben von Gerelyn Terzo, übersetzt von Alexandra Kons.