Jeff Bezos tut es Charlie Lee gleich, verkauft Aktien im Wert von €1.54 Milliarden

Artikel teilen

Jeff Bezos hat innerhalb von zwei Tagen Amazon Aktien im Wert von rund €1.54 Milliarden  verkauft, als der Aktienkurs ein neues Allzeithoch erreichte. Für viele Veteranen in der Kryptowirtschaft erinnert dies an den Litecoin Gründer Charlie Lee, der das selbe mit seinen LTC Beständen tat.



Der Dezember 2017 war vielleicht die verrückteste Zeit für den Kryptowährungsmarkt. Zu dieser Zeit, erreichte Bitcoin (BTC) nicht nur ein Rekordhoch von €20.000, sondern auch die verschiedenen Altcoins stiegen über alle Vorstellungskraft hinaus an.

Darüber hinaus gab es da noch die Geschichte von Charlie Lee, der sich am 20. Dezember 2017 entschied, alle seine Litecoin (LTC) Bestände zu verkaufen, als diese ihr Allzeithoch erreichten. [CNBC] Seitdem befindet sich das Litecoin Projekt in einer ständigen Vertrauenskrise, da sein Gründer finanziell nicht mehr daran beteiligt ist.



Nun sieht es so aus, als hätte Jeff Bezos selbst gerade einen “Charlie Lee” abgezogen.  Laut Unterlagen, die bei der Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht wurden, hat der Amazon Titan in aller Stille seine Amazon Aktien im Wert von $1,7 Milliarden verkauft. [Forbes]  Er schloss den Verkauf innerhalb von zwei unterschiedlichen Tagen am 31. Januar und am 3. Februar ab. Wie Charlie Lee verkaufte Bezos seine Amazon-Aktien auf ihrem Allzeithoch. Im Januar ist Amazons Aktie von $1.828 auf $2.008 gestiegen und wird derzeit für $2.049 pro Aktie gehandelt.

Die auffallende Ähnlichkeit der Ausverkäuffe zwischen Jeff Bezos und Charlie Lee blieb auch in der Krypto-Szene nicht unbemerkt. Mati Greenspan (@MatiGreenspan) hat vor kurzem auf Twitter Bezos als den “Charlie Lee der Technologieaktien” bezeichnet. Tatsächlich könnte der Ausverkauf ein offensichtliches Zeichen dafür sein, dass damit die Spitze einer Spekulationsblase erreicht ist.

Charlie Lee war einst der größte Verfechter der ‘HODL’ Mentalität. Im Dezember 2017 wechselte er jedoch von HODL zu SODL, was ihm den Ärger und die Lächerlichkeit der Kryptogemeinde einbrachte.

Seitdem hat die Litecoin Foundation damit zu kämpfen, zahlungsfähig zu bleiben, da ihre Reserven versiegen. Inzwischen, berichtete BeInCrypto, dass die monatlichen “Spenden” an die Stiftung im ersten Quartal 2019 nur $1.000 betrugen. Im Allgemeinen ist es ein schlechtes Zeichen, wenn ein Gründer seine Bestände verkauft. Was für Litecoin gilt, gilt jedoch möglicherweise nicht für Amazon.

Die Aktien von Amazon werden wahrscheinlich aufgrund des Ausverkaufs von Bezos nicht sinken. Auf jeden Fall sieht es tatsächlich so aus, als hätte Bezos einen Charlie Lee gegen seine Investoren abgezogen – und für diejenigen von uns in der Kryptowirtschaft kommt dies sehr bekannt vor.

Share Article

VERWANDTE THEMEN

Nachdem er sein Studium der internationalen Betriebswirtschaft an der Frankfurt School of Finance and Management abgeschlossen hatte, arbeitete Christian zunächst in der Immobilienentwicklung. Nachdem er Bitcoin und die Kryptowirtschaft für sich entdeckte, änderte er sein Fachgebiet, um digitale Zusammenhänge zu analysieren.

MEHR ÜBER DEN AUTOR