JPMorgan Chase: Bitcoin ist wertlos, wir nutzen ihn trotzdem

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • JPMorgan Chase-CEO bezeichnet Bitcoin als wertlos.

  • Gleichzeitig bietet die Bank Krypto-Services an.

  • Und nutzt einen eigenen Stablecoin.

  • promo

    Mach mit beim größten ICO Spaniens: Sichere dir jetzt deine B2M Token

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Jamie Dimon, Leiter von JPMorgan Chase, erklärte während der jährlichen Mitgliederversammlung des Institute of International Finance, dass Bitcoin wertlos sei. Dennoch entschied sich JPMorgan Chase dazu, BTC in den Bankenservice zu integrieren.

Gesponsert



Gesponsert

Der CEO der größten Bank Amerikas, JPMorgan Chase, hält die älteste Kryptowährung für wertlos. Schon in den Jahren zuvor kritisierte Jamie Dimon Bitcoin stark. Und auch diesmal zeigte sich der Unternehmer von der digitalen Währung ohne „intrinsischen Wert“ und, die „nicht überleben“ wird, wenig begeistert.

Ein sauberer Zugang

Auch wenn der JPMorgan Chase-CEO nicht von Bitcoin überzeugt ist, möchte die Bank BTC doch in das Serviceangebot für die Kunden aufnehmen. Dimon erklärte dazu:

Gesponsert



Gesponsert

„Unsere Kunden sind Erwachsene. Sie sind anderer Meinung. Wenn sie Zugang zum Kauf oder Verkauf von Bitcoin haben möchten, können wir sie nicht verwahren – aber wir können ihnen einen legitimen, so sauberen Zugang wie möglich gewähren.“

Im Allgemeinen scheint JPMorgan Chase aber digitale Währungen mehr in den Fokus zu nehmen. Denn die Bank hatte im Jahr 2020 einen eigenen Stablecoin entwickelt, den JPMCoin. Diese Stablecoin ist 1:1 an den US-Dollar gekoppelt.

„JPM Coin ist ein permissioned shared Ledger-System, das als Zahlungsschiene und Einlagenkonto dient und es J.P. Morgan-Kunden ermöglicht, bei J.P. Morgan hinterlegte US-Dollar zu überweisen. JPM Coin erleichtert die Wertbewegung in Echtzeit und hilft dabei, die üblichen Hürden traditioneller grenzüberschreitender Zahlungen zu überwinden.“

Wo endet Bitcoins Angebot?

Jamie Diamon führt noch eine Schwachstelle am Bitcoin-System an:

„Ich fordere die Gruppe nur zu einer anderen Sache heraus: Woher wissen Sie, dass sie bei 21 Millionen endet? Sie haben alle die Algorithmen gelesen? Glaubt ihr das alle? Ich weiß nicht, ich war immer ein Skeptiker bei solchen Sachen.“

Das angeblich mangelnde Interesse der Bitcoin-Nutzer an der Code-Basis der digitalen Währung steht hier deutlich im Vordergrund. Bereits im Jahr 2017 nannte Jamie Dimon Bitcoin einen „Scam“:

„Es ist einfach keine echte Sache, irgendwann wird es beendet. […] Es ist schlimmer als mit den Tulpen. Es wird nicht gut enden. Jemand wird getötet. Währungen haben rechtliche Unterstützung. Es wird explodieren.“

In diesem Zusammenhang erwähnte Dimon auch, dass er JPMorgan-Trader, die Bitcoin traden, kündigen würde.

Und wie steht es derzeit um die JPMorgan Chase-Aktie? Das Wertpapier steht auf einem neuen Allzeithoch und konnte innerhalb eines Jahres um über 68 Prozent zulegen. Damit liegt nun der JPMorgan Chase-Aktie bei 143 Euro. Wenn wir nach dem Aktienpreis-Modell nach StockB richten, sieht der Preis der JPMorgan Chase-Aktie anders aus:  

JPMorgan Chase Aktienpreis: Ein Bild von StocksInBictoin

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Gesponsert
Share Article

VERWANDTE THEMEN

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Bit2Me ICO gestartet! Sichere dir jetzt B2M Token!

Jetzt kaufen!

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen