Kraken bekommt Strafe von 1,25 Millionen Dollar für illegale Angebote

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Kraken hat von der U.S. Commodity Futures Trading Commission eine hohe Geldstrafe erhalten.

  • Die Plattform ermöglichte Transaktionen, die für Trader in den USA nicht erlaubt sind.

  • Die US-Regulierungsbehörden verstärken ihren Einfluss auf den Krypto-Markt weiter.

  • promo

    Mach mit beim größten ICO Spaniens: Sichere dir jetzt deine B2M Token

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Die in den USA ansässige Kryptowährungsbörse und Bank Kraken wurde wegen illegaler Handelsaktivitäten mit einer Geldbuße in Höhe von 1,25 Millionen Dollar bestraft.

Gesponsert



Gesponsert

Kraken muss nun eine Geldstrafe von über einer Million Dollar wegen illegalem Handel mit Margin-Produkten zahlen. Die Transaktionen fanden ein Jahr lang statt, von Juni 2020 bis Juli 2021. In dieser Zeit erlaubte die Börse Transaktionen, die normalerweise für Kunden mit Sitz in den USA verboten sind.

Gesponsert



Gesponsert

Laut der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) hat es die Börse auch versäumt, sich als Futures Commission Merchant zu registrieren. Vincent McGonagle, der amtierende Direktor für die Durchsetzung bei der CFTC, bekräftigte die Notwendigkeit einer Registrierung und Regulierung.

“Der Handel mit digitalen Vermögenswerten, der Privatkunden in den USA angeboten wird, muss an ordnungsgemäß registrierten und regulierten Börsen erfolgen. Und das in Übereinstimmung mit allen geltenden Gesetzen und Vorschriften.”

Nachdem Kraken die Geldstrafe bekam, hat das Unternehmen diese direkt in Kooperation mit den Behörden beglichen. Die Börse verpflichte sich außerdem, mit den Regulierungsbehörden zusammenzuarbeiten und die Vorschriften für digitale Vermögenswerte durchzusetzen.

Regeln und Vorschriften, nicht nur für Kraken

Die jüngste Geldbuße ist zwar auf die Missachtung von Vorschriften zurückzuführen, das Unternehmen hat in der Vergangenheit aber auch strenge interne Protokolle eingeführt. Anfang dieses Jahres enthüllten Mitarbeiter zum Beispiel das strikte Sicherheitskonzept, welches das Unternehmen durchsetzt.

Während des Zeitraums, in dem Kraken in illegale Handelsaktivitäten verwickelt war, verschärfte das Unternehmen auch die KYC-Regeln für US-Margin-Trading-Kunden. Nichtsdestotrotz erregten die Aktivitäten des Unternehmens die Aufmerksamkeit der Regulierungsbehörden.

Kraken ist jedoch nicht das einzige kryptobezogene Unternehmen, das von der SEC mit einer Geldstrafe belegt wurde. Daten zufolge belaufen sich die kumulierten Geldstrafen der Kryptoindustrie seit der Einführung von Bitcoin auf rund 2,5 Milliarden US-Dollar. Zuletzt hat die SEC Poloniex mit 10 Millionen Dollar und dann BitConnect mit 3,5 Millionen Dollar bestraft. Darüber hinaus muss BitConnect 190 BTC abliefern.

Dennoch hat ein Anwalt von Kraken kürzlich erklärt, dass die Einhaltung der Vorgaben und die Zusammenarbeit der einzige Weg sind, um diese neuen Vorschriften zu bewältigen.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Gesponsert
Share Article

VERWANDTE THEMEN

Savannah Fortis ist eine Multimedia-Journalistin, die Geschichten über die Schnittstellenkultur, internationale Beziehungen und Technologie berichtet. Durch ihre Reisen wurde sie bereits 2017 in die Crypto-Community eingeführt und interagiert seitdem mit dem Raum.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen