Mehr anzeigen

Bitcoin wird in Brasilien als Zahlungsmittel reguliert

2 min
Aktualisiert von Toni Lukic
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Der brasilianische Präsident unterzeichnete einen neuen Gesetzesentwurf, der auf die Regulierung von Kryptowährungen abzielt.
  • Bitcoin wird in Brasilien nun als Zahlungsmittel und Investment eingestuft. Andere Krypto-Assets werden wohl zumindest als Investments bzw. Wertpapiere angesehen.
  • Die Adaption von digitalen Assets nahm in dem Land seit Mitte 2021 deutlich zu.
  • promo

Brasilien fördert die Krypto-Adaption: Der Präsident von Brasilien unterzeichnete am 22. Dezember 2022 einen Gesetzesentwurf, der die rechtliche Situation von Bitcoin und Kryptowährungen in dem Land von Grund auf ändert.

Der Entwurf mit dem Namen 4401/2021 wurde bereits Ende November von der Abgeordnetenkammer ratifiziert. Das neue Gesetz tritt 180 Tage nach der Unterzeichnung von Jair Messias Bolsonaro in Kraft.

Bitcoin als Zahlungsmittel: Was ändert sich?

Bemerkenswerterweise enthält das Gesetz bereits eine besondere Behandlung für die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung.

Mit dem neuen Gesetzesentwurf wird die Kryptowährung sowohl als Zahlungsmittel als auch als Investment/Wertpapier reguliert. Falls eine Entität BTC als Zahlungsmittel verwendet, ist voraussichtlich die Zentralbank von Brasilien zuständig. Für BTC-Investments hingegen soll die Wertpapieraufsichtsbehörde CVM verantwortlich sein.

Kryptoassets, die nicht unter die Aufsicht dieser beiden Behörden fallen, werden zukünftig von einer dritten Behörde beaufsichtigt. Unternehmen haben 180 Tage Zeit, um sich an die neuen Regulierungen anzupassen.

Bitcoin wird jedoch nicht wie in El Salvador zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel.

Auch für andere Kryptowährungen (“Virtual Assets”) sollen diese Regelungen gelten. Die Autoren beschreiben diese als eine digitale Repräsentation eines Wertes, der verhandelt oder elektronisch übertragen werden kann und für Zahlungen oder als Investition verwendet wird.

Ob ein anderes spezifisches Krypto-Asset auch in die Kategorie Zahlungsmittel fällt, ist derzeit noch offen. Außerdem ist das Gesetz noch nicht endgültig, weshalb weitere Regulierungen folgen könnten. Trotzdem schafft es bereits einige Rahmenbedingungen für Unternehmen, die mit digitalen Assets arbeiten.

So beinhaltet das neue Gesetz auch Richtlinien für “Virtual Asset Service Provider”. Börsen und andere Handelsplätze benötigen nun eine spezielle Lizenz, um in dem Land tätig zu werden. Auch andere Krypto-Unternehmen müssen erst eine entsprechende Genehmigung erhalten, um in dem Land operieren zu dürfen.

Des Weiteren soll der Betrug mit Kryptowährungen mit Freiheitsstrafen zwischen vier und sechs Jahren und einer Geldstrafe belegt werden können.

Krypto Adaption in Brasilien steigt rasant an

In dem Land mit der sechstgrößten Bevölkerung der Welt erfreuen sich Kryptowährungen einer zunehmenden Beliebtheit. Laut einem kürzlich veröffentlichen Bericht der Analysefirma Chainanalysis ist Lateinamerika, angeführt von Brasilien, derzeit der siebtgrößte Krypto-Markt der Welt.

Zwischen Juni 2021 und Juni 2022 flossen Kryptowährungen im Wert von über einer halben Billion US-Dollar in die Region. Dieser Wert ist im Vergleich zum Vorjahr zudem um knapp 50 % gestiegen.

Mercado Bitcoin Handelsvolumen Vergleich Grafik
Ein Bild von Chainalysis

Darüber hinaus sind Kryptowährungen insbesondere bei brasilianischen Kleinanlegern beliebt, wie ein Blick auf das Handelsvolumen von Mercado Bitcoin zeigt. Die Aktivitäten der Kleinanleger auf der größten brasilianischen Börse übersteigen die der Kleinanleger der restlichen lateinamerikanischen Länder deutlich. Zudem ist Brasilien laut Chainalysis bei der DeFi-Adaption führend.

Du willst mit Gleichgesinnten über Analysen, Nachrichten und Entwicklungen sprechen? Dann tritt hier unserer Telegram-Gruppe bei.

Die besten Krypto-Plattformen | Juni 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

maximilian_mussner.jpg
Maximilian Mußner
Maximilian Mußner machte sich Anfang 2018 im Markt für Freizeit und Kulturdienstleistungen selbstständig und begann im Oktober 2018 mit dem Handel von Kryptowährungen. Mitte 2019 gründete er dann ein Startup-Unternehmen in diesem Marktsegment - bis ihn März 2020 der erste Corona-Lockdown traf. Um diesen zu überbrücken, widmete er sich vollständig dem Trading im Krypto-Bereich - mit Erfolg. Im November 2020 begann er dann als Copywriter bei BeInCrypto und unterstützte das damals noch recht...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert