Krypto-Börsen geben XRP auf, SBI Holdings in Japan unterstützt Ripple

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Das japanische Finanzdienstleistungsunternehmen SBI Holdings hat die volle Unterstützung für Ripple erklärt.

  • Das Unternehmen behauptet, dass XRP in Japan eine Kryptowährung ist.

  • Im Rest der Welt wenden sich jedoch mehrere Börsen von XRP ab.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Zumindest in Japan sind nicht alle gegen Ripple. Der Partner und japanische Marktriese SBI Holdings hat seine volle Unterstützung für die Expansion von Ripple in dem asiatischen Land angekündigt.



Nicht alle stimmen mit der SEC überein, dass XRP ein Wertpapier ist. In Japan beispielsweise gilt die Kryptowährung von Ripple nicht als Wertpapier.

In einer am 28. Dezember veröffentlichten Meldung erklärte SBI, dass XRP eine Kryptowährung ist. Darüber hinaus bestätigt das Unternehmen, dass die Regulierung des Landes eine Grundlage für dieses Verständnis garantiert.



Zur Unterstützung von Ripple zitiert das SBI einen kürzlich erschienenen Artikel des Forschers Sadakazu Osaki. Der Analyst bei Japans größtem Wirtschaftsforschungsunternehmen, dem Nomura Research Institute, erklärt:

XRP wird in Japan in großem Umfang von Handelsunternehmen als Kryptowährungs-Assets gehandelt. Nach japanischem Recht ist XRP ein „kryptografischer Vermögenswert“ im Sinne des Funds Settlement Act. Laut dieser fällt XRP nicht unter den Begriff „Wertpapiere“.

SBI erklärt, dass es keinen Grund gibt, XRP von den Börsen im Land zu streichen.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Partnerschaften bestehen weiter

Ripple pflegt seit Oktober eine Kooperation mit SBI Holdings, einem japanischen Finanzdienstleistungsunternehmen. Unter anderem plante Ripple, seine RippleNet-Technologie in die Zahlungsplattform des japanischen Unternehmens, SBI MoneyTap, zu integrieren. Die Idee dahinter ist, die Kosten für Transfers im Land zu senken.

Darüber hinaus bestätigt SBI, dass XRP weiterhin normal an der Börse des Unternehmens, SBI VC Trade, gehandelt wird. Wie BeInCrypto im Oktober berichtete, ermöglichte die Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen E-Sports-Spielern zum ersten Mal in der Geschichte, Gehälter in XRP zu erhalten.

Schließlich bestätigt das japanische Konglomerat, dass es in Ripple-Aktien investiert, jedoch nicht direkt in XRP. Daher heißt es, dass es nicht direkt vom SEC-Prozess betroffen sein wird, wie aus dem Hinweis hervorgeht:

Obwohl der Konzern in Ripple-Aktien investiert, investiert er nicht direkt in XRP. […] Aufgrund des Preisverfalls bei XRP gibt es fast keine nachteiligen Auswirkungen auf unser konsolidiertes Geschäftsergebnis.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Die Unterstützung durch SBI Holdings ist eine Ausnahme

Trotz der wichtigen Unterstützung, die Ripple heute erhalten hat, befindet sich das Unternehmen praktisch verlassen auf dem Kryptomarkt. Tag für Tag geben große Börsen bekannt, dass sie die Kryptowährung von den Handelslisten entfernen werden.

Vielleicht war die Ankündigung von Bitstamp, XRP ab Januar 2021 von der Plattform zu entfernen, die wirkungsvollste, da es sich um eine der größten Börsen der Welt handelt.

Zuvor kündigten auch andere Börsen wie OSL, CrossTower und Beaxy die Entfernung von XRP von ihren Plattformen an. Unter der Kontrolle der SEC befürchten die Börsen, dass sich die Verknüpfung von XRP negativ auf ihre Plattformen auswirken könnte.

Auf Portugiesisch geschrieben von Saori Honorato.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

The opinion of BeInCrypto staff in a single voice.

MEHR ÜBER DEN AUTOR