Krypto Person der Woche: Brendan Blumer

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Brendan Blumer: Von Iowa nach Hongkong.

  • Von Immobilien zu Blockchain.

  • Interessante Erfolge und jede Menge Unternehmensgründungen.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

In dieser Kolumne geht es Woche für Woche um Persönlichkeiten aus der ganzen Welt, die sich im Kryptoversum durch besonders interessante Ansichten oder Aktionen hervorgetan haben.



Meine Krypto-Person der Woche ist Brendan Blumer. Brendan Blumer ist ein US-amerikanischer Unternehmer, den es mittlerweile nach Hongkong verschlagen hat. Der Geschäftsführer und Investor ist der CEO von Block.one – wir erinnern uns: Ein Technologieunternehmen, das beispielsweise für die Ledger-Software EOS.IO bekannt ist.

Brendan Blumer: Von Iowa nach Hongkong

Blumer wuchs in Cedar Rapids, Iowa, auf und entwickelte mit 15 Jahren eine Webseite (Gamecliff), um virtuelle Assets im Multiplayer-Online-Gaming-Bereich zu verkaufen. Also nicht das typische Durchschnittskind. Ein Image, was Blumer durch sein Leben begleiten wird.



Spulen wir 19 Jahre zurück. Damals war Blumer der Gründer des Unternehmens Gamecliff, das IGE im Jahr 2005 kaufte. Im Jahr 2007 folge die Gründung von The Accounts Network, 2009 Okay.com. Bei Okay.com handelt es sich um eine Plattform für den Datenaustausch von Unternehmen für Immobilienmakler in Asien. Okay.com fusionierte später mit dem Immobilienunternehmen Asia Pacific Properties.

Mit Gründen war Blumer aber noch lange nicht fertig, denn im Jahr 2013 baute er ii5 auf. Auch diesmal ging es um Immobilien, und zwar in Indien. Im Jahr 2017 startete Blumer dann mit Block.one durch.

Bye bye Immobiliensektor, hello Blockchain

Bei Block.one ging es dann nicht mehr um Immobilien, sondern um leistungsstarke Blockchain-Technologien. Der Open-Source-Software-Verlag kündigte im Jahr 2017 EOS.IO an. Bei dem ICO sammelte das Projekt eine große Summe Gelder ein, was wiederum von Kritikern stark diskutiert wurde.

EOS.IO ist ein Blockchain-Protokoll, das auf der Kryptowährung EOS basiert. Ziel ist es Transaktionsgebühren zu eliminieren und Millionen von Transaktionen pro Sekunde durchzuführen.

Laut Coinmarketcap rangiert EOS auf Platz 14 der Kryptowährungen. Die Marktkapitalisierung beträgt 2.744.220.283 USD. Im Umlauf sind 938.822.984 EOS-Münzen, die unter anderem auf Huobi Global, HBTC, Dsdaq und OKEx handelbar sind.

Das Ziel des Projekts ist relativ klar: Programmierer sollen in wenigen Schritten das Potenzial der Blockchain-Technologie voll nutzen können. Ferner geht es um ein sicheres und einfach zu bedienendes Netzwerk, für das Block.one einige Tools und eine Reihe von Schulungsressourcen bereitstellt.

Als einer der reichsten Menschen im Bereich Krypto – laut Forbes – kümmerte sich Blumer um weitere Projekte, wie beispielsweise Voice, dass Block.one beim Washington-Event B1 June vorstellte. Bei Voice handelt es sich um ein dezentrales soziales Medium, dass im August 2020 in die Beta-Version ging.

Mal sehen, wer in sieben Tagen auf den Thron der Krypto-Person der Woche klettert…

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR