Mehr anzeigen

Litecoin legt nach Walmart-Debakel „Popcorn Rallye“ hin

2 min
Aktualisiert von Alexandra Kons
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Bullische News sorgten für einen rapiden Anstieg des LTC-Preises.
  • Allerdings hielt das Momentum nicht lange an.
  • Ein Roundup über die Auswirkung einer gefälschten Pressemitteilung.
  • promo

Am Montag, den 13. September 2021, gab es eine verwirrende Meldung. Während der Pressmitteilungsverteiler Globenewswire über eine Litcoin-Zahlungsintegration berichtete, dementierte Walmart die LTC-Integration. Infolgedessen erlebte der Litecoin Preis eine interessante Entwicklung.

Wie BeInCrypto bereits berichtete, enthielt die Pressemitteilung einen Link zu einer gefälschten Website. Dennoch hatten die bullischen Nachrichten einen deutlich positiven Einfluss auf den Litecoin Preis, denn der LTC Kurs schnellte von etwa 175 US-Dollar auf über 231 US-Dollar. Allerdings hielt die Hochphase nicht lange an und der Litecoin Kurs sank innerhalb weniger Stunden wieder auf 175 US-Dollar und rangiert nun bei 179 US-Dollar.

Litecoin Preis: Ein Bild von CoinMarketCap

Litecoins Popcorn Rallye

Der CEO des Trading-Unternehmens Factor LLC, Peter Brandt, kommentierte den hektischen Aufstieg und Fall des Litecoin Kurses. Mit einem plötzlichen Zuwachs von 36 Prozent formte der Litecoin Preis eine „Popcorn Rallye“ – natürlich nach Maiskörnern benannt, die beim Erhitzen im Topf gegen den Deckel katapultiert werden.

Aber wie kam es eigentlich zu der Falschmeldung durch Globenewswire? Globenewswire beruft sich selbst auf ein „betrügerisches Benutzerkonto“, über dies jemand bewusst die falsche Pressemitteilung herausgegeben hat. Noch gibt es keine Hinweise darauf, wer hinter der gefälschten Pressemitteilung stecken könnte. Allerdings möchte Globenewswire eng mit der SEC (US-amerikanische Börsenaufsicht) zusammenarbeiten, um den Fall schnellstmöglich aufzuklären. Gegenüber FOXBusiness erklärte Globenewswire:

„Als GlobeNewswire heute Morgen erfuhr, dass ein betrügerisches Benutzerkonto verwendet wurde, um eine unrechtmäßige Pressemitteilung zu veröffentlichen, haben wir die Pressemitteilung umgehend zurückgezogen und eine Mitteilung zur Missachtung herausgegeben. Dies ist noch nie zuvor passiert und wir haben bereits verbesserte Authentifizierungsschritte eingeführt, um dies zu verhindern.“

In der inzwischen gelöschten Pressemitteilung kam auch CEO Doug McMillion zu Wort.

Walmat dementiert LTC-Integration

Auch Walmart bemühte sich, die Verwirrung möglichst schnell zu klären:

„Walmart hatte keine Kenntnis von der Pressemitteilung von GlobeNewswire, und sie ist falsch. Walmart hat keine Beziehung zu Litecoin.“

Und auch Litecoin-Schöpfer Charlie Lee äußerte sich im Bloomberg TV zur gefälschten Pressemitteilung. Zwar war Lee von den positiven Nachrichten erst erfreut, erklärte jedoch dann, dass die Litecoin Foundation „nicht viel tun kann“ und in der Welt der Finanzen häufig Fake News für Verwirrung sorgen. Des Weiteren erläuterte Charlie Lee, dass niemand von der Litecoin Foundation die gefakte Pressemitteilung herausgegeben habe. Ferner soll Lee selbst lediglich 20 LTC halten, entsprechend habe er selbst keinen Anreiz eine derartige Preisrallye durch gefälschte Nachrichten auszulösen.

Die Twitter-Community nutzte den Rummel um die Litecoin-Integration und sorgte für entsprechende Memes:

GlobeNewswire Fun on Twitter.
Die besten Krypto-Plattformen | Juni 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust-Projekts dient dieser Preisanalyse-Artikel nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Finanz- oder Anlageberatung angesehen werden. BeInCrypto verpflichtet sich zu einer genauen, unvoreingenommenen Berichterstattung, aber die Marktbedingungen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Führen Sie immer Ihre eigenen Nachforschungen durch und konsultieren Sie einen Fachmann, bevor Sie finanzielle Entscheidungen treffen. Außerdem bietet die vergangene Performance keine Garantie für zukünftige Ergebnisse.

e865f18c5d3c0b06ab9880a4e95cce56?s=120&d=mm&r=g
Alexandra Kons
Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert