Mehr anzeigen

MiCA-Regulierung: EU-Staaten genehmigen umfassende Kryptoregeln: Großbritannien und USA unter Druck

2 min
Aktualisiert von Toni Lukic
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • EU-Staaten genehmigen weltweit erstes umfassendes Regelwerk zur Regulierung von Kryptoassets.
  • Regulierung von Kryptowährungen gewinnt nach Zusammenbruch der Krypto-Börse FTX an Dringlichkeit.
  • Kryptofirmen weltweit fordern einheitliche Regulierung und erhöhen Druck auf Länder und Regulierungsbehörden.
  • promo

Die Staaten der Europäischen Union stimmten heute endgültig dem weltweit ersten umfassenden Regelwerk zur Regulierung von Kryptoassets (MiCA) zu. Damit erhöht sich der Druck auf Länder wie Großbritannien und die Vereinigten Staaten, aufzuholen.

Bei einem Treffen verabschiedeten die EU-Finanzminister in Brüssel die Regeln, nachdem das Europäische Parlament bereits im April seine Zustimmung erteilt hatte.

MiCA-Regulierung: Die Antwort auf die Risiken im Krypto-Sektor

Nach einem katastrophalen Krypto-Jahr 2022 ist die Regulierung von Kryptowährungen für die Regulierungsbehörden immer dringlicher geworden. Dazu erläuterte Schwedens Finanzministerin, Elisabeth Svantesson, welche auch die EU-Präsidentschaft innehat:

MiCA Pressemitteilung Elisabeth Svantesson
Elisabeth Svantesson; Quelle: European Council

„Die jüngsten Ereignisse haben die dringende Notwendigkeit bestätigt, Regeln einzuführen, die die Europäer, die in diese Vermögenswerte investiert haben, besser schützen und den Missbrauch der Kryptoindustrie zum Zwecke der Geldwäsche und der Finanzierung des Terrorismus verhindern“

Wenn du mehr über die Inhalte der MiCA-Regulierung wissen möchtest, empfehlen wir dir diesen Artikel.

Krypto-Regulierung weltweit: Der Druck auf andere Nationen wächst

Kryptofirmen üben derzeit Druck auf unterschiedliche Länder aus und fordern die umfassende Regulierung des Krypto-Sektors. Aufgrund fehlender Klarheit in der Gesetzgebung verlangte zum Beispiel die Kryptobörse Coinbase kürzlich ein finales Statement von der US-Börsenaufsicht SEC.

Als Reaktion kündigte die SEC mehrere Jahre Wartezeit bis zu einer endgültigen Regulierung des Krypto-Sektors an. Generell seien aber alle Krypto-Assets außer Bitcoin Wertpapiere und unterliegen daher den Regeln der US-Börsenaufsicht.

Alles Weitere zu diesem aktuellen Fall findest du hier.

Allerdings scheint es auch innerhalb der US-Börsenaufsicht zu Unstimmigkeiten zu kommen. Denn die SEC-Kommissarin Hester Pierce meinte letzte Woche, die “MiCA kann uns als Vorbild dienen”.

Dieser Ansatz widerspricht der konsequenten Antihaltung gegenüber Krypto seitens des SEC-Chefs Gary Gensler. “Wir wandern ein bisschen durch die Wüste”, gab Peirce zu.

Mehr zu dieser internen Auseinandersetzung hat BeInCrypto in diesem Artikel zusammengetragen.

Großbritannien skizzierte hingegen einen schrittweisen Ansatz, der mit Stablecoins beginnt und später auf unbesicherte Kryptoassets ausgeweitet wird. Allerdings steht auch hier bislang keinen Zeitplan fest.

Folge uns für noch mehr Informationen rund um Krypto auf:
Twitter oder tritt unserer Gruppe auf Telegram bei.

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

BICLogo.jpg
BeInCrypto Team
Hier liest du die gebündelte Meinung aller BeInCrypto Teammitglieder als auch Artikel von unseren Partnern und neues zu Kollaborationen. Unser Editorial-Team besteht aus: - Teamleiter Julian Nicacio - Editor Leonard Schellberg - Journalist Philip Brandt - Analyst Konstantin Kaiser - Journalist Leonard Schellberg
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert