Mehr anzeigen

Nach El Salvador – welche Staaten folgen dem Bitcoin-Prinzip?

2 min
Aktualisiert von Toni Lukic
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Die Bitcoin-Adoption in El Salvador nimmt an Fahrt auf.
  • Gleichzeitig bemühen sich weitere Staaten um die Integration von BTC als offizielle Währung.
  • Doch wo überschneiden sich die Adoption durch Staaten und Nutzer?
  • promo

Nachdem El Salvador Bitcoin erfolgreich als offizielles Zahlungsmittel integriert hat, könnten jetzt weitere Staaten folgen. Der Chief Executive Officer von Grayscale geht davon aus, dass vor allem Schwellenländer das Potenzial der ältesten Kryptowährung für sich nutzen werden.

El Salvador hat mit der Integration von Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel den ersten – und schwersten – Schritt gemacht. Jetzt folgen weitere Länder, die sich Bitcoin als „opt out“-Chance näher ansehen werden: Panama und Ukraine.

Bitcoin erobert die Staaten

In einem Interview mit Yahoo erklärte CEO von Grayscale, Michael Sonnenshein, dass bestimmte Regionen der Welt BTC früher oder später, unabhängig von den Regulierungsmaßnahmen der Regierungen, als offizielle Währung integrieren werden.

„Wenn wir darüber nachdenken, wo die Adoptionsraten stattfinden, sind sie in den Schwellenländern am höchsten, in Ländern wie Afrika, Südostasien [und] Teilen Südamerikas. Aber sicherlich sehen wir in einigen dieser Länder eine Anziehungskraft auf Bitcoin, unabhängig von staatlichen Maßnahmen, weil viele dieser Bürger entweder keinen Zugang zu Finanzdienstleistungen haben … oder vielleicht wurden ihre lokalen Währungen in einigen abgewertet oder erodiert, weil es nicht genügend staatliche Kontrolle über ihre lokale Währung gegeben hat.“

Nachdem El Salvador mit der Integration von Bitcoin einen Meilenstein gesetzt hat, könnten nun Panama und die Ukraine folgen. In einem Tweet erklärte der panamesische Kongressabgeordnete Gabriel Silva:

„Heute stellen wir das Kryptogesetz vor. Wir bemühen uns, Panama zu einem Land zu machen, das mit der Blockchain, Krypto-Assets und dem Internet kompatibel ist. Dies hat das Potenzial, Tausende von Arbeitsplätzen zu schaffen, Investitionen anzuziehen und die Regierung transparent zu machen.“

Das neue Gesetz könnte Bitcoin als nationale alternative Zahlungsmethode integrieren.

Die Ukraine zieht nach

Das ukrainische Parlament hat ein neues Gesetz verabschiedet, das Kryptowährung und andere virtuelle Vermögenswerte wie Token legalisiert und reguliert. Noch ist der Gesetzentwurf nicht von Präsident Wolodymyr Selenskyj unterzeichnet worden. Doch sobald Selenskyi seine Zustimmung gegeben hat, könnte die Ukraine sich in eine ganze Reihe Bitcoin-freundlicher Staaten einfügen.

Laut CoinMarketCap könnten die nächsten Staaten, die Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel integrieren werden, Paraguay, Venezuela, Anguilla und Indien sein. Auf der Liste stehen aber auch die USA, Zimbabwe, Mexiko, Brasilien, Ecuador und Argentinien. Deutschland steht übrigens auf Platz 24 in der Liste – doch gibt es momentan keine offiziellen Anzeichen dafür, dass Deutschland plant, Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel einzuführen.

Gleichzeitig sollten wir uns ansehen, wo die Bitcoin-Adaption durch die Nutzer besonders hoch ist: Vietnam, Indien, Pakistan, Ukraine, Kenya, Nigeria, Venezuela, USA, Togo und Argentinien.

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

Gemäß den Richtlinien des Trust Project werden in diesem Artikel Meinungen und Perspektiven von Branchenexperten oder Einzelpersonen vorgestellt. BeInCrypto ist um eine transparente Berichterstattung bemüht, aber die in diesem Artikel geäußerten Ansichten spiegeln nicht unbedingt die von BeInCrypto oder seinen Mitarbeitern wider. Die Leser sollten die Informationen unabhängig überprüfen und einen Fachmann zu Rate ziehen, bevor sie Entscheidungen auf der Grundlage dieses Inhalts treffen.

e865f18c5d3c0b06ab9880a4e95cce56?s=120&d=mm&r=g
Alexandra Kons
Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert