Neue Casa Mobile Wallet mit Seedless Setup

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Casa vereinfacht Bitcoin

  • Der Weg zu den nächsten 100 Millionen

  • Die Casa Keymaster Wallet spukt keine Seed aus

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Bitcoin und Kryptowährungen sicher aufzubewahren will gelernt sein. Casa erleichtert den sicheren Einsteig in Bitcoin nun mit der Keymaster Mobile Wallet – die keine Seed-Phrase benötigt.



Casa, das Unternehmen um Cypherpunk Jameson Lopp, hat eine neue Mobile Wallet veröffentlicht. Das Ziel ist es den Einstieg in Bitcoin so einfach wie möglich zu gestalten. Deswegen müssen die Nutzer beim Einrichten der Wallet keine Wörterfolge (Seed-Phrase) notieren. Stattdessen kommt ein cleverer Mechanismus zum Einsatz.

Die Casa Keymaster Applikation Quelle: Casa

Wie sichert Casa Mobile Wallet die Seed-Phrase?

Der Sicherheitsmechanismus hat zwei Komponenten. Auf der einen Seite verschlüsselt Casa den private Key des Nutzers mit einem weiteren Schlüssel. Die verschlüsselte Datei wird dann in die übliche Cloud geladen (also Google Drive oder iCloud). Allerdings sieht der Cloud Provider lediglich eine verschlüsselte Datei und kann somit nicht feststellen, ob es sich überhaupt um einen private Key für Kryptowährungen handelt.



Der Vorteil dieses Setups ist, dass weder der Cloud Provider noch Casa selbst Zugang zu der Seedphrase im Klartext hat. Auf der anderen Seite können Nutzer ihre Wallet wiederherstellen, indem sie sich bei Casa anmelden und ihre Seedphrase in der Cloud entschlüsseln.

Das bedeutet, dass man beispielsweise sein Handy verlieren könnte und ohne auf eine Paperwallet zurückzugreifen die Wallet wiederherstellen kann.

Die nächsten 100 Millionen

Im Stephan Livera Podcast #182 sprechen Jameson Lopp und Nick Neuman über die Keymaster Wallet und erklären ihre Gedanken.

Das Ziel sei demnach den Weg für die nächsten 100 Millionen Nutzer zu ebnen. Nutzer, die sich zwar mit Smartphones und dem Internet auskennen, aber von Kryptographie abgeschreckt sind. Mithilfe des Seedless Setup wird eine wichtige Hürde genommen und durch einen üblichen Mechanismus ersetzt. Nichtsdestotrotz ist der Nutzer alleinig im Besitz seiner Schlüssel und damit souverän.

Für alle Nutzer, die gute Erfahrungen mit dem Unternehmen machen und mehr Vermögen sichern möchten, gibt es die Premium Membership. Das Unternehmen hat sich in den letzten Jahren als wichtiger Player etabliert und bietet Multi-Signatur-Lösungen an. Bei einer 2-von-3-Wallet hält Casa einen Schlüssels und der Kunde die anderen beiden.

Die Ideen von Lopp und Neuman klingen jedenfalls vielversprechend und die Casa Wallet ist im App Store und Play Store kostenlos zum Download verfügbar.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

VERWANDTE THEMEN

Alex einen Bachelor von der Frankfurt School of Management & Finance im Studiengang Management, Philosophy & Economics. Seine Bachelorthese schrieb er über die Anwendungsfelder der Blockchain Technologie. Seit 2016 beschäftigt sich Alex intensiv mit Bitcoin, der Blockchain Technologie und anderen Kryptowährungen. Anfang 2018 begann Alex regelmäßig Inhalte in Schrift und Ton zur Krypto-Welt zu produzieren. Neben BeInCrypto führt er auch mehrere Podcasts.

MEHR ÜBER DEN AUTOR