Nissan und Toyota im Metaverse: Willkommen!

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Große Unternehmen treten in Windeseile ins Metaverse ein.

  • Von nun an findet man auch die größten asiatischen Automobilhersteller, Nissan und Toyota, im Metaverse

  • Man möchte dort unter anderem das Kundenerlebnis verbessern sowie digitale Veranstaltungen, Räumlichkeiten und Arbeitsplätze schaffen.

  • promo

    WILLST DU MEHR WISSEN? Auf unserem Telegram-Kanal

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Eintritte ins Metaverse sind zu einem Trend unter vielen großen Marken und Unternehmen geworden. Während man bei Ferrari, Rolls-Royce und Tesla bereits mit Krypto experimentiert, geben nun zwei der weltweit größten Automobilhersteller, Nissan und Toyota, ihre Metaverse-Strategie bekannt.

Nissan und Toyota im Metaverse! Die offizielle Bekanntgabe erfolgte am 22. April. Laut der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei Asia möchten Nissan und Toyota ihren Kunden so neuartige virtuelle Erfahrungen bieten, digitale Veranstaltungen organisieren und virtuelle Büros einrichten. Die Automobilindustrie ist damit eine der vielen Branchen, die auf Krypto, NFTs und virtuelle Realität setzt.

Bisher gaben die beiden Firmen noch nicht bekannt, welches Metaverse sie für die Verwirklichung ihrer Pläne nutzen (Beispiel Decentraland oder Sandbox) und ob dieses dezentral oder zentral sei. Klar ist allerdings, dass die beiden asiatischen Automobilhersteller mit dem Gaming-Startup VRChat zusammenarbeiten und das Metaverse für denkbar unterschiedliche Zwecke nutzen wollen.

Nissan und Toyota verfolgen unterschiedliche Ziele im Metaverse

Gemeinsam ist den beiden Firmen, dass sie durch das Metaverse ein besseres Kundenerlebnis schaffen wollen. Abgesehen davon konzentriert Nissan sich vorerst auf die Schaffung von virtuellen Räumlichkeiten für Events und Shows. Nissan hat deshalb eine virtuelle Version seiner „Nissan-Crossing-Galerie“ aus Tokio erstellt. Der VR-Raum zeigt unter anderem das neue Elektrofahrzeug Ariya.

Toyota auf der anderen Seite möchte Remote-Arbeitsplätze im Metaverse schaffen. Man hofft, dass sich die Mitarbeiter von Toyota schon bald im Metaverse treffen und dort zusammen Pläne schmieden. Bisher werden die virtuellen Arbeitsplätze von den Teams für Personalwesen und technische Entwicklung genutzt. Vor allem durch die Pandemie habe sich ein starker Bedarf danach aufgetan.

Da wegen des Coronavirus mehr und mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten, bieten wir jungen Mitarbeitern und anderen verschiedene Möglichkeiten, innerhalb des Unternehmens zu kommunizieren.

Offizieller Vertreter Toyotas.

Dabei sind die beiden asiatischen Automobilhersteller nicht die ersten im Metaverse. Außerhalb Japans nutzen die deutschen Automobilhersteller Volkswagen und Mercedes-Benz Group bereits die Metaverse-Technologie. Darüber hinaus setzen Ferrari, Tesla und viele andere Firmen der Autobranche bereits auf die Blockchain, Krypto und NFTs. So scheint es, dass neben Finanzen, Gaming und Kunst nun auch die Automobilindustrie die Anfänge einer Krypto-Revolution erlebt.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Robin arbeitet seit 2017 im Bereich Kryptowährungen. Nach Beendigung seines Psychologie-Studiums begann er, seine Leidenschaft für Schreiben und Kryptowährungen sowie Marktpsychologie zu vereinen. Heute sind seine bevorzugten Themengebiete NFTs, DeFi und Play to Earn.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

WILLST DU MEHR WISSEN?

Auf unserem Telegram-Kanal