Mehr anzeigen

Achtung: AI-Krypto-Betrug auf Twitter-Konto von OpenAI CTO

2 min
Von Martin Young
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Der Twitter-Account von OpenAI CTO Mira Murati wurde offensichtlich kompromittiert.
  • Die Hacker nutzten das Konto, um für einen betrügerischen AI-Krypto-Token zu werben.
  • Künstliche Intelligenz findet zunehmend für Betrügereien Verwendung.
  • promo

Der Twitter-Account von OpenAI Chief Technology Officer (CTO) Mira Murati wirbt in einem Post für einen AI- bzw. Krypto-Betrug – wie kommt es dazu?

Offensichtlich gelang es Hackern am 1. Juni, die Kontrolle über Muratis Konto zu gewinnen. Sie missbrauchten ihren Namen, um in einem mittlerweile gelöschten Tweet einen “bahnbrechenden Token, der von auf künstlicher Intelligenz basierenden Sprachmodellen angetrieben wird” zu bewerben.

AI – die neue Brutstätte von Betrügereien

Der Tweet enthielt einen Link, über den Nutzer:innen auf eine betrügerische Website geleitet wurden. Dort konnten sie angeblich herausfinden, ob ihre ETH-Adressen für einen Airdrop infrage kämen.

Allerdings war die Website zuletzt nicht mehr zugänglich, möglicherweise wurde sie bereits entfernt.

AI-Krypto-Scam Tweet
Der gelöschte Tweet von Mira Muratis Twitter Konto | Quelle: Twitter

Aktuell ist AI das wohl heißeste Thema in den sozialen Medien, weshalb es kaum verwunderlich ist, dass Betrüger den Hype für ihre Zwecke ausschlachten. Nach wie vor bleiben soziale Netzwerke, wie Twitter und Facebook, eine Brutstätte für Betrug und Spam.

Insbesondere Phishing-Angriffe nahmen in den letzten Jahren stark zu und leider tun die sozialen Medien sehr wenig, um dies zu verhindern. Facebook akzeptiert sogar Zahlungen für betrügerische Werbeanzeigen.  

Wie Experten bereits warnten, werden AI-Plattformen, wie ChatGPT, genutzt, um immer raffiniertere Betrügereien abzuwickeln.

Nach Angaben der kalifornischen Behörde für Finanzschutz und Innovation (DFPI) nehmen AI-Investitionsbetrügereien merklich zu:

“Das DFPI stellte in letzter Zeit eine Zunahme von Anlagebetrügereien fest, die vorgeben, mithilfe von AI Geld für Investoren zu verdienen.”

Nicht selten behaupten Betrüger, eine AI würde für Anleger:innen mit Kryptowährungen handeln und schwindelerregende Gewinne erwirtschaften.

Doch das ist noch längst nicht alles: Die neue Technologie kann auch Personen erfinden und Stimmen für Telefonbetrug klonen.

Jeff Greene, Senior Director für Cybersicherheit bei Aspen Digital, meinte, Phishing und andere Arten von E-Mail-Betrug werden dank AI ein ganz neues Level erreichen. Die Grammatik wird deutlich besser und der Inhalt wird sogar auf die Interessen des Opfers zugeschnitten sein.

Krypto-Phishing-Attacken steigen

In diesem Jahr gab es bereits mehrere Vorfälle von Phishing-Angriffen in Verbindung mit Kryptowährungen. So übernahmen Betrüger bereits im Januar das Twitter-Konto von Robinhood, um für ein gefälschtes Token zu werben.

Außerdem kompromittierten Hacker die Wallet des Urhebers der Moonbirds NFT-Sammlung mittels Phishing-Angriff.

Im März gelang es Angreifern, Zugriff auf den Computer eines Mitarbeiters von The Sandbox zu erlangen und darüber Phishing-E-Mails an Nutzer:innen zu senden.

Auch MetaMask-Nutzer:innen erhielten fragwürdige Nachrichten von gehackten E-Mail-Servern. Darin wurden sie aufgefordert, sich mit ihren persönlichen Daten zu verifizieren.

Mit dem zunehmenden Missbrauch von AI-Plattformen, wie ChatGPT, drohen Phishing-Attacken immer raffinierter zu werden.

Folge uns für noch mehr Informationen rund um Krypto auf:
Twitter oder tritt unserer Gruppe auf Telegram bei.

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

Untitled-11.png
Leonard Schellberg
Leonard Schellberg stieß im Jahr 2021 auf das Thema Kryptowährungen. Nachdem er sich ein fundiertes Wissen über den breiten Kryptomarkt angeeignet hatte, entwickelte er eine besondere Begeisterung für die Möglichkeiten der Distributed Ledger Technologie und Smart Contracts. Darüber hinaus hegt er ein großes Interesse für das globale Finanzsystem, Makroökonomie und Krypto-Trading. Noch während Leonard im Frühling 2022 seinen Bachelor in Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaften an der...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert