Portnoy: Verlust von Hardware-Wallet mit 50.000 USD in BTC

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Dave Portnoy gab bekannt, dass er eine Wallet mit 50.000 USD in BTC verloren hat.

  • Der Gründer von Barstool Sports ist kein Fan vom Bitcoin (mehr).

  • Portnoy glaubt, dass Bitcoin und Krypto nicht auf soliden Marktgrundlagen beruhen.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Der Gründer von Barstool Sports, Dave Portnoy, hat 2017 Bitcoin im Wert von 50.000 USD verloren, da er einen Schlüsselbund mit der daran befestigten Hardware Wallet verlor. Auf der Hardware Wallet waren die Gelder gespeichert.



Dies gab er am Donnerstag in einem Auftritt in Anthony Pomplianos Pomp Podcast am 24. September bekannt. Portnoy gab auch bekannt, dass er Bitcoin für 14.000 USD gekauft und während des Bullenrun 2017 für 16.000 USD verkauft habe.

Im Gespräch mit Pomp sprach der Blog-Sports-Gründer, der jetzt als Börsenhändler bekannt ist, über Bitcoin und beschrieb BTC als „großes Ponzi-Schema“, in dem alle Marktteilnehmer zu vermeiden versuchen, mit leeren Taschen nach Hause zu gehen.



Portnoys BTC-Verlust in Höhe von 50.000 USD

Nach seinem Einstieg während des Ansturms 2017 sagte Portnoy, dass er BTC im Wert von ungefähr 50.000 USD für „15.000 USD oder 16.000 USD“ gekauft hat. Tales From the Crypt-Podcast-Gründer Marty Bent soll Portnoy beim Kauf geholfen und ihm dann einen Schlüsselbund mit der Hardware Wallet und den dazugehörigen gespeicherten Geldern gegeben haben. Portnoy verlor daraufhin den Schlüsselbund, was zum dauerhaften Verlust der Coins führte.

cryptoHWwallet twitterte:

@DigitalBitbox Leder Schlüsselbund Prototyp. Bitte helfen Sie uns, indem Sie an der Umfrage aus dem Tweet vor diesem teilzunehmen. Vielen Dank.

Portnoy rationalisierte den Vorfall und wies darauf hin, dass er angesichts des aktuellen Preisniveaus bei seiner Investition von 2017 immer noch ratlos sein würde, selbst wenn er den Schlüsselbund nicht verloren hätte. Sein Hauptproblem bei Bitcoin ist, dass es unmöglich sei, Marktbewegungen zu verstehen oder vorherzusagen.

Am Beispiel seiner Erfahrung sagte er:

Ich glaube, in dieser letzten Runde hatte ich einmal 1,25 Millionen USD. Es ging runter und hoch und ich dachte, ich weiß nicht, was das ist und es ist zu viel Geld, um das nicht zu wissen. Es ist fast so, als würde man sich ein Sportspiel ansehen. Mein Team hat verloren, ich wette auf -2, mein Team hat um 3 verloren, ich habe mein Geld verloren. Bei Bitcoin gibt es keine Gründe. Ich habe keine Ahnung, warum er hoch oder runter geht.

„Ein großes Ponzi-Programm“

Portnoys Gesamteindruck von Bitcoin und Krypto sei der eines Marktes ohne solide Fundamentaldaten, wobei die einzige Priorität darin bestehe, den Verlust an eine andere Person weiterzugeben. Portnoy war von der Leistung seiner Krypto-Investitionen weniger als beeindruckt und bemerkte:

Ich verstehe, was ihr denkt was [Bitcoin] ist. Für mich ist es ein Ponzi-Schema, in das man einsteigt, und man muss einfach nicht derjenige sein, mit leeren Taschen nach Hause geht. Es unterscheidet sich nicht von der Börse. Jeder pumpt seinen eigenen [coin].

 

Auf Englisch geschrieben von David Hundeyin, übersetzt von Markus Wald.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

The opinion of BeInCrypto staff in a single voice.

MEHR ÜBER DEN AUTOR