Mehr anzeigen

Russland baut Krypto-Gesetze aus, zieht sogar Krypto für internationale Zahlungen in Betracht

2 min
Von Rahul N.
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Die russische Zentralbank erwägt die Verwendung von Kryptowährungen für internationale Zahlungsabwicklungen.
  • Das Land wird zudem ab dem zweiten Quartal 2023 den Betrieb von Krypto-Börsen zulassen, allerdings mit gewissen Einschränkungen.
  • Außerdem arbeitet die Regierung an weiteren Gesetzen für die digitalen Währungen, wie beispielsweise an einem neuen Blockchain-Gesetz.
  • promo

Die russische Zentralbank erwägt, Kryptowährungen für die Abwicklung von internationale Zahlungen zu verwenden. Gleichzeitig arbeitet die Regierung daran, den Krypto-Markt weiter zu regulieren.

Wie lokale Medien berichten, nutzt die russische Zentralbank möglicherweise bald Kryptowährungen für internationale Finanztransaktionen. Dabei handelt es sich um einen großen Schritt für das Land, das seit dem Beginn der Ukraine-Invasion mit internationalen Sanktionen zu kämpfen hat.

Russischer Zentralbankchef möchte Krypto nutzen

Am 18. April 2023 erschienen die ersten News über die Idee der Zentralbank, Kryptowährungen für internationale Zahlungen zu verwenden. Den Berichten zufolge sprach der russische Zentralbankchef Elvira Nabiullina an diesem Tag auf einer Veranstaltung der neue Leute Partei über den Vorschlag. Auch wenn die Zentralbank die Verwendung von Kryptowährungen im Allgemeinen ablehnt, ist sie für den Anwendungsfall von internationalen Zahlungen offen. Der russische Zentralbankchef erklärte:

“Wir halten an unserer bisherigen Position fest, dass innerhalb des Landes Kryptowährungen […] nicht verwendet werden sollten. Für externe Zahlungen gehen wir davon aus, dass deren Verwendung in Form eines Experiments möglich ist. Das entsprechende Gesetz wird in Form einer experimentellen rechtlichen Regelung vorbereitet.”

Darüber hinaus ist die mögliche Verwendung der neuen digitalen Währungen für internationale Zahlungen Teil eines größeren, noch experimentellen Regelwerkes. Russland arbeitet an einer Reihe von Krypto-Gesetzen, wobei einige davon in den nächsten Monaten aktualisiert werden.

Russland reguliert Krypto-Börsen

Eines dieser zu aktualisierenden Gesetzte betrifft Krypto-Börsen in Russland. Die Regierung erlaubt den Betrieb dieser Börsen im zweiten Quartal 2023 und passt die entsprechenden Gesetze bald an. Des Weiteren konzentriert sich die Regierung darauf, Stablecoins zu regulieren.

Die Beamten schließen die SPB (Saint Petersburg Stock Exchange), einer der größten Aktienbörsen des Landes, im Rahmen der Gesetzgebung nicht aus. Das übergeordnete Ziel des Gesetzes ist es, ein Regelwerk für den Betrieb von Krypto-Börsen zu schaffen.

Wladimir Putin Bitcoin-Münzen
Wladimir Putin mit Bitcoin-Münzen Quelle; BeInCrypto.com

Krypto gewinnt in Russland immer mehr an Popularität

Die Verwendung der digitalen Währungen in Russland scheint, obwohl die Regierung versuchte, den Krypto-Markt unter Kontrolle zu bringen, weiter zuzunehmen. Behörden. Behörden verfolgen die Nutzung und das Wachstum der Krypto-Anlageklasse und berichten direkt an Putin. Außerdem nutzt Russland Berichten zufolge Kryptowährungen, um die gegen das Land verhängten Sanktionen zu umgehen.

Zudem hat das Land ein Blockchain-Gesetz in der ersten parlamentarischen Phase verabschiedet. Dieses schreibt den Minern vor, ihre Einkünfte korrekt zu melden – andernfalls droht ihnen eine Gefängnisstrafe.

Du willst mit Gleichgesinnten über aktuelle Nachrichten und Entwicklungen sprechen? Dann tritt hier unserer Telegram-Gruppe bei.

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

maximilian_mussner.jpg
Maximilian Mußner
Maximilian Mußner machte sich Anfang 2018 im Markt für Freizeit und Kulturdienstleistungen selbstständig und begann im Oktober 2018 mit dem Handel von Kryptowährungen. Mitte 2019 gründete er dann ein Startup-Unternehmen in diesem Marktsegment - bis ihn März 2020 der erste Corona-Lockdown traf. Um diesen zu überbrücken, widmete er sich vollständig dem Trading im Krypto-Bereich - mit Erfolg. Im November 2020 begann er dann als Copywriter bei BeInCrypto und unterstützte das damals noch recht...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert