Mehr anzeigen

AI Fusion: SingularityNET, Fetch & Ocean planen gemeinsamen Token

2 min
Übersetzt Julian Brandalise
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • SingularityNET, Fetch.ai und Ocean Protocol diskutieren über die Zusammenlegung ihrer Token.
  • Ziel des Zusammenschlusses ist es, die Entwicklung einer dezentralen künstlichen Intelligenz zu fördern.
  • Das Superintelligence Collective wird die Zusammenarbeit der Projekte nach dem Zusammenschluss überwachen.
  • promo

SingularityNET, Fetch.ai und Ocean Protocol stehen laut Berichten kurz davor, ihre Krypto-Token zu einem einheitlichen “ASI” Token zu verschmelzen. Es handelt sich um 3 der größten, auf künstliche Intelligenz (AI) ausgelegten Krypto Projekte.

Zusammen würden sie einen vollständig verwässerten Wert von satten 7,5 Milliarden USD verkörpern. Für die noch junge Krypto Nische ist dies ohne Frage eine bedeutende Ankündigung.

Hier erfährst du mehr: Die besten KI-Aktien 2024

SingularityNET, Fetch.ai, Ocean Protocol streben ASI-Token an

Die drei bekannten AI Krypto Unternehmen befinden sich in fortgeschrittenen Gesprächen über die Fusion. Nahestehende Quellen der Verhandlungen deuten darauf hin, dass eine Ankündigung schon am 27. März erfolgen könnte, abhängig von der Zustimmung ihrer jeweiligen Gemeinschaften.

Dieser strategische Schritt soll die Entwicklung einer dezentralen AI-Plattform vorantreiben, eine Vision, die von allen Beteiligten geteilt wird.

Trotz der Verschmelzung ihrer Token zum ASI-Token werden SingularityNET, Fetch.ai und Ocean Protocol ihre operative Unabhängigkeit bewahren. Sie planen jedoch, unter dem Dach des Superintelligence Collective zusammenzuarbeiten. Diese neue Gruppe wird von Ben Goertzel, dem Gründer und CEO von SingularityNET, angeführt.

Humayun Sheikh, CEO von Fetch.ai und bekannt für seine frühe Investition in DeepMind vor dessen Übernahme durch Google, wird den Vorsitz des neuen Kollektivs übernehmen.

Die Zusammenkunft dieser Unternehmen zeigt den wachsenden Wettbewerb zwischen AI-orientierten Plattformen um die Führungsposition im dezentralen Sektor. Wichtig ist hierbei, dass dezentrale künstliche Intelligenz darauf abzielt, den Zugang zu der neuen Technologie zu demokratisieren, um sich von der Dominanz von Tech-Giganten wie Alphabet und Microsoft zu lösen und eine Konzentration auf die Interessen der Aktionäre zu vermeiden.

Die nativen Token von SingularityNET (AGIX), Fetch.ai (FET) und Ocean Protocol (OCEAN) verzeichneten nach der Ankündigung deutliche Zuwächse. AGIX, FET und OCEAN stiegen um 15 Prozent, 16 Prozent bzw. 30 Prozent, da die Anleger auf weitere Gewinne hoffen.

“Es war die richtige Entscheidung, AI-basierte Indikatoren zu entwickeln! Er wird weiter steigen.”

Yaroslav Krasko, Krypto Analyst
AGIX, FET, OCEAN Kursentwicklung
AGIX, FET, OCEAN Kursentwicklung. Quelle: TradingView

Die geplante Fusion von SingularityNET, Fetch.ai und Ocean Protocol zum ASI-Token markiert einen kühnen Schritt hin zu einer inklusiveren und dezentraleren Zukunft. Sie verdeutlicht den Innovationsgeist im Sektor der künstlichen Intelligenz sowie Blockchain und betont die Bedeutung von Zusammenarbeit.

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

juli.jpg
Julian Brandalise
Julian Brandalise absolvierte 2009 sein Bachelorstudium in Betriebswirtschaftslehre an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Sein ausgeprägtes Interesse an Blockchain und Kryptowährungen führte ihn ab 2014 zu Blockchain-Programmierkursen bei Udacity, mit einem Schwerpunkt auf Solidity. Von 2020 bis 2022 war er als Social Media Manager für den deutschen Bereich bei BeInCrypto tätig und beteiligte sich auch an verschiedenen NFT- und DAO-Projekten. Aktuell leitet er das deutschsprachige...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert