Srinivasan: Krypto braucht ein eigenes Android-Betriebssystem

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Srinivasan glaubt, dass eine für Krypto optimierte Open-Source-Android-Fork in diesem Jahr möglich ist.

  • Der Vorschlag kam als Antwort auf die Nachricht, dass Google ab dem nächsten Jahr alle Play Store-Apps zur Verwendung seines In-App-Zahlungssystems verpflichtet.

  • Die Identitäts-, Sicherheits- und Zahlungsmanagementlösung der nächsten Generation?

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Balaji Srinivasan ist der Meinung, dass ein kryptooptimiertes Android CyanogenMod-Betriebssystem die ideale Antwort auf die zunehmende Zentralisierung von Google sein könnte. Der frühere Partner von Andreessen Horowitz verglich am 29. September auf Twitter die Wachstumsaussichten eines solchen Projekts mit dem Wachstum des Brave Browsers.



Srinivasan machte den Vorschlag als Antwort auf einen Beitrag des Gründers von Ethereum. Vitalik Buterin meint, dass der Kryptoraum seine eigenen Betriebssysteme für Mobiltelefone entwickeln sollte, um unabhängig von Google agieren zu können. Beide Aussagen waren eine Reaktion auf die Nachricht, dass Google sein In-App-Zahlungssystem ab dem nächsten Jahr für alle Android Play Store-Apps verbindlich vorschreibt.

Srinivasan twittert:



Ein Krypto-Cyanogen ist wahrscheinlich im Jahr 2020 noch möglich. Eine Open-Source-Android-Fork für Krypto. Ähnlich wie Brave mit Chrome. Bildet eine eine Krypto-Wallet als Kern des Browserangebots. Und baut alles darum herum.

Buterin kommentiert:

Ehrlich gesagt sollten wir einfach unseren eigenen App Store aufbauen und idealerweise mit dezentralen Reputationssystemen experimentieren, um Scams zu umgehen, ohne dass dies zu einer Hintertür für zentralisierte Zwischenhändler wird.

Googles Zentralisierung: Ein wachsender Schmerzpunkt

Anfang dieses Monats berichtete BeinCrypto, dass Google und Apple die Entwicklerkonten von Epic Games im Play Store und im AppStore sperrten. Dies geschah, nachdem der Entwickler eine In-App-Direktkaufoption für Fortnite eingeführt hatte, die beide In-App-Käufe (IAP) umging.

Epic verklagte beide Unternehmen umgehend, der Rechtsstreit läuft noch. Am 28. September gab Google dann bekannt, dass alle Play Store-Entwickler bis zum 30. September 2021 Zeit haben, ihre neue Richtlinie – die Verwendung eines IAP-Systems – umzusetzen.

Google muss sich bereits gegen eine kartellrechtliche Untersuchung der US-Justiz, einer kartellrechtlichen Untersuchung von mindestens sieben Generalstaatsanwälten und einem Unterausschuss für Kartellrecht des Hauses behaupten.

Luis Cuende twittert:

Am Anfang war ich ein großer Fan von Android. Es war hauptsächlich Open Source, mit ein bisschen Google hier und da. Jetzt ist es im Grunde Google, mit ein bisschen Open Source hier und da. Gleiche Geschichte wie bei Chrome – also brauchen wir den Braves Android!

Einige befürchten, dass Google und Apple Krypto und seine Dezentralisierung als existenzielle Bedrohung für ihre zentralisierten Ertragsmodelle betrachten. Brian Armstrong, Gründer von Coinbase, schrieb kürzlich einen offenen Brief an Apple, in dem er diese Bedenken auflistete und das Unternehmen beschuldigte, den Zugriff auf DeFi-Apps zu beschränken.

Srinivasan: Crypto CyanogenMod als Rettung

Das 2013 aufgegebene CyanogenMod-Projekt entwickelte eine Open-Source-Variante von Googles Android-Betriebssystem, die zu einem bestimmten Zeitpunkt auf bis zu 50 Millionen Mobilgeräten weltweit ausgeführt wurde.

Buterins Appell an den Kryptoraum, seine eigenen Betriebssysteme zu entwickeln und dem wachsenden Monopol von Google zu entkommen, scheint Srinivasan zu gefallen. Möglicherweise ist ein Krypto-CyanogenMod der Weg der Zukunft.

Laut Srinivasan könnte eine solche Lösung die Methode von Brave übernehmen, indem sie mit einem kryptofokussierten Produkt beginnt und von dort aus expandiert. Seiner Ansicht nach könnte diese Lösung letztendlich zu einer erweiterten Identitäts-, Sicherheits- und Zahlungsmanagementlösung der nächsten Generation werden.

Nun dürfen wir gespannt sein, wann die Umsetzung dieses Plans folgt.

Auf Englisch geschrieben von David Hundeyin, übersetzt von Markus Wald.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

I first got into crypto at the University of Hull in 2010 when my friend Jacky and I ironically bought a few bitcoin thinking of it as some kind of internet-joke-thing. We both got rid of it soon after, but while I totally forgot about it and focused on building a career in television, he kept an eye on the crypto scene and a few years later back home in Hong Kong, he made a small fortune investing in Ethereum. That showed me! These days in addition to my writing and television career, I am now a busy crypto advocate because I believe cryptocurrencies and blockchain technology are a key driver of Nigeria's technological transformation, contributing in no small measure to Africa's unique leapfrogging phenomenon. <a href="mailto:editorinchief@beincrypto.com">Email me!</a>

MEHR ÜBER DEN AUTOR