Deutsches FinTech partnert mit Gründer von Zilliqa

18. Mai 2020, 05:00 GMT+0100
Aktualisiert von Alex Roos
18. Mai 2020, 05:00 GMT+0100
IN KÜRZE
  • TEN31, FinTech-Arm der WEG Bank, setzt auf Zilliqa
  • Zilliqa für hoch-performante Blockchain Lösungen
  • Anqlave sorgt für Cyber-Sicherheit für Unternehmen
  • promo

Es weht eine frische Brise Innovation durch die deutsche Bankenwelt. TEN31, der FinTech-Ableger der WEG Bank verkündet eine Partnerschaft mit Anquan Capital. Was bedeutet das?
Wie PRNewswire am 15. Mai bekannt gab, geht die deutsche TEN31 Bank eine Partnerschaft mit der in Singapur ansässigen Technologiegruppe Anquan Capital ein. Damit sichert sich TEN31 nicht nur einen wichtigen Partner in einem der wichtigsten globalen Finanzorte, sondern legt auch an technischem Know How zu.

FinTech trifft Krypto

Die regulatorische Bürde erschwert vielen deutschen Unternehmen die Adaption der relativ neuen Blockchain-Technologie. Doch bei der TEN31 Bank handelt es sich nicht um ein herkömmliches Start-up. Denn hinter TEN31 steht die etablierte WEG Bank und so handelt es sich bei TEN31 um eine vollständig regulierte deutsche Bank. Das selbstverkündete Ziel ist es mit einem Netzwerk von Partnern die Brücke zwischen Krypto und traditionellen Banken zu schlagen. Eine der größten Herausforderungen für die regulierte Bankenwelt ist der meist Wilde Westen der Kryptowährungen. Während für Bankkonten und Überweisungen Know-Your-Customer-Prozesse erforderlich ist, kennen Kryptowährung keine Kunden. Daher müssen Banken und FinTechs ganz besonders viel Wert auf die Befolgung der Vorgaben legen.

Mit Anquan Capital zur Massenadaption

Anquan Capital ist eine Gruppierung von Technologieunternehmen. Zu ihren Errungenschaften zählen unter anderem Zilliqa (ZIL) und Anqlave. Zilliqa verspricht zum Einen eine hoch performante und sichere Blockchain Plattform für Unternehmen zu sein. Anqlave zum Anderen übernimmt die Cybersecurity, wie die sichere Aufbewahrung von privaten Schlüsseln. Beide Innovationen sollen in der Partnerschaft mit TEN31 zum Einsatz kommen. Somit können die Hürden, die der eben angesprochene Wilden Westen der Kryptos mit sich bringt leichter gemeistert werden. Gerade die Sicherheit des Schlüssel-Managements ist für viele Unternehmen ein Ausschlusskriterium. Denn anders als bei Privatpersonen handelt es sich hier meist um Millonen- oder Milliardensummen. Ein einfache Hardware Wallet alla Ledger oder Trezor reicht da natürlich nicht. Matthias von Hauff, der CEO von TEN31 äußerte sich zu der angekündigten Partnerschaft:
Mit Anquan als Aktionär haben wir einen weiteren idealen Partner zu unserem Netzwerk hinzugefügt. Wir können nicht nur von ihren ausgezeichneten Technologien profitieren, sondern haben auch langfristig eine Speerspitze in Asien.
 

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.