Die beiden Bitcoin-Millionäre und Begründer der Krypto-Börse Gemini, Tyler und Cameron Winklevoss, sind für ihre Bitcoin bullische Haltung bekannt. Im Zuge der drohenden Inflation – in den USA, aber auch in vielen, vielen anderen Ländern – sehen die beiden Krypto-Unternehmer die älteste Kryptowährung bei 500.000 USD.

Schließlich sinkt die Beliebtheit der ehemals sicheren finanziellen Zufluchtsorte Gold und Öl. Klar, diese Rohstoffe sind nach wie vor knapp – zumindest so knapp, wie wir uns das von Experten sagen lassen. Dennoch könnte es in Zukunft mit Gold, Öl und dem US-Dollar als Wertaufbewahrungsmittel zunehmend Probleme geben. Und das nicht nur, weil Öl und der US-Dollar so eng verknüpft sind…

Der US-Dollar ist nicht mehr das, was er mal war

Fast 100 Jahre lang galt der US-Dollar als sicheres Wertaufbewahrungsmittel und ermöglichte effizienten weltweiten Handel. Über die momentane Problematik der US-amerikanischen Finanzpolitik haben wir bereits öfters berichtet.

Am 27. August tweete Cameron Winklevoss

Wenn es jemals einen Zeitpunkt gab, sich gegen Inflation abzusichern, dann ist dieser Zeitpunkt jetzt gekommen. @tylerwinklevoss und ich plädieren für $500K #Bitcoin

In einem dazugehörigen Blogbeitrag erklären die beiden Krypto-Zwillinge sehr ausführlich, wieso der Bitcoin das einzige Mittel gegen die Inflation sei. In dem Blogbeitrag heißt es beispielsweise, dass die Technologie des Geldes stetig verbessert worden sei:

Wie jede Technologie kann auch Geld immer verbessert und wiederholt werden. Die Menschen haben das Geld seit seinen Anfängen weiterentwickelt, die Kryptotechnik ist nur die jüngste Iteration. Geld war im Laufe der Jahre vieles, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Muscheln, Perlen, Metall, Papier mit Metallunterlage, Papier ohne Metallunterlage und vieles mehr. Letztendlich ist Geld das, worüber wir uns alle einig sind.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Bitcoin ist das einzige Gut mit deterministischem Angebot

Momentan ist der Bitcoin das einzige Gut, dass mit einem festen Endangebot von 21 Millionen Coins ausgestattet ist.

Die Winklevoss-Zwillinge erklären dazu:

Abgesehen von den überlegenen Versorgungsattributen besitzt Bitcoin alle anderen Eigenschaften, die Gold wertvoll machen, und schneidet bei einem Side-by-Side-Vergleich sogar besser ab. Es stellt sich heraus, dass Bitcoin Gold besser ist als Gold – und zwar nicht nur inkrementell, sondern um eine Größenordnung oder 10x besser. In Technologiekreisen ist der Glaube weit verbreitet, dass ein Produkt der Konkurrenz entkommt, wenn es 10-mal besser ist als sein nächster Ersatz.

Natürlich, denn der Bitcoin ist portabel, lässt sich 24/7 versenden, er ist zensurresistent und leicht zu transferieren. Doppelte Ausgaben im Sinne des „Problem der byzantinischen Generäle“ gibt es hier nicht.

Entsprechend lautet die Schlussfolgerung:

Historisch gesehen musste eine solche Übereinkunft einer zentralen Partei anvertraut werden oder endete damit, dass sie sich auf eine zentrale Partei konzentrierte. Zum ersten Mal in der Weltgeschichte ist dies nicht mehr der Fall. Das Ausmaß dieses Durchbruchs kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Er ist leicht so bedeutsam wie die Erfindung des Internets selbst.